SucheSuche

Neue Chance gegen Berlin

79. Auflage der "Mutter aller Spiele"

Bereits drei Tage nach dem verpassten Auswärtssieg gegen Bayreuth bietet sich den Telekom Baskets Bonn die nächste Chance auf den ersten Saisonerfolg: Am Sonntag, dem 22.11.2020, treffen sie auswärts um 15 Uhr auf den amtierenden Meister ALBA Berlin. Die Partie des 3. easyCredit BBL-Spieltags wird live auf www.magentsport.de übertragen.

Unter dem Korb wird es erneut zwischen Johannes Thiemann und Leon Kratzer zur Sache gehen. (Foto: Wolter)

Die Rückfahrt aus Bayreuth kann mit zwei Worten beschrieben werden: lang und leise. Verständlicherweise saß der Frust tief, nachdem die Baskets über 33. Minuten lang die Partie im Griff hatten, dann jedoch aufhörten, zu spielen. Strahinja Micovic, der nach überstandener Rückenverletzung als Starter 14 Punkte erzielte, sucht nach Antworten: „Wir waren im letzten Viertel nicht mehr aggressiv genug, sowohl in der Offensive als auch in der Defensive. Das hat Bayreuth ausgenutzt und sie wiederaufgebaut. Sie hatten plötzlich wieder viel Selbstvertrauen, wodurch es schwer war, sie zu stoppen. Es war hauptsächlich eine Kopfsache, wir haben zu früh nachgelassen.“

Das letzte Aufeinandertreffen mit Berlin liegt nicht lange zurück: Am 10.11.2020 verloren die Baskets im Magenta Sport BBL Pokal knapp mit 82:90, lagen jedoch drei Minuten vor Schluss noch mit 74:71 in Front, bevor sowohl Leon Kratzer als auch James Thompson IV nach strittigen Foulentscheidungen das Spielfeld verlassen mussten.

„ALBA Berlin ist eine Top-Mannschaft, ein Euroleague-Team, daher sind wir alle sehr motiviert, gegen sie zu spielen. Mit Peyton Siva ist nun auch ein wichtiger Spieler zurück, der sie noch gefährlicher macht. Aber wir haben im Pokal gezeigt, dass wir durchaus auf ihrem Level spielen können und brauchen uns daher nicht zu verstecken. Wir müssen unsere Schlüsse aus dem Spiel gegen Bayreuth ziehen und am Sonntag selbstbewusst auftreten“, analysiert Micovic.

Der Deutsche Meister wird wenig Zeit haben, um sich auf Bonn vorzubereiten: Noch am Freitagabend traf Berlin in der Euroleague auf Zenit St. Petersburg und verlor mit 66:73. Doch auf schwindende Kräfte bei ALBA zu hoffen, wäre töricht: Bereits im Pokal war dem Double-Sieger die 14-tägige Quarantäne und der straffe Terminplan nicht anzumerken. 

 

Mutter aller Spiele

Es ist die 79. Auflage der "Mutter aller Spiele", wie die Begegnung aufgrund ihrer historischen Bedeutung und Langlebigkeit genannt wird. Der letzte Bonner Sieg gegen Berlin liegt bereits über drei Jahre zurück: Am 5.2.2017 schlugen die Telekom Baskets Alba Berlin zuhause mit 95:72 und feierten dabei den höchsten Sieg ihrer Vereinsgeschichte gegen Berlin.

 

 Bilanz

 

BBL

Pokal

Eurocup

in Bonn

in Berlin

in Hamburg

in Köln

in Oldenburg

Siege

25

24

1

 

16

9

 

 

 

Niederlagen

53

48

3

2

20

30

1

1

1

(Stand 20.11.2020)

 

TV-Übertragung

Das Spiel wird ab 14:45 Uhr live auf Magenta Sport übertragen.

 

 


Druckansicht zum Seitenanfang