SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2019/20

Niederlage vor der Länderspielpause

ratiopharm ulm – Telekom Baskets Bonn 96:85 (22:25, 31:17, 21:18, 22:25)

Vor dem anstehenden Nationalmannschafts-Fenster haben die Telekom Baskets in der easyCredit BBL einen Rückschlag erlitten. Bei ratiopharm ulm musste sich die Mannschaft von Trainer Predrag Krunic ohne den verletzten Charles Jackson mit 85:96 geschlagen geben.

Weiter geht es für Bonn am Sonntag, den 9.12.2018, mit einem Heimspiel gegen die EWE Baskets Oldenburg.

 

Markierte allein im dritten Viertel starke 13 Zähler auf: Josh Mayo (Foto: Florian Achberger)

Die Baskets mussten an der Donau ohne Charles Jackson auskommen. Der Center hatte sich in der zurückliegenden Partie gegen Opava (Basketball Champions League) eine Teilverrenkung der Fußwurzel zugezogen sowie einige Bänder gerissen. Für ihn rückte erstmals Martin Breunig in die Startformation – der Deutsche kam auf eine Ausbeute von 16 Punkten bei perfekter Quote aus dem Feld (7/7) und stellte damit eine neue persönliche BBL-Bestmarke auf.

Zurück in die Bonner Rotation hingegen rückte Bojan Subotic nach ausgeheilter Schultereckgelenksverletzung, die der Montenegriner am 6. November während des BCL-Heimspiels gegen Venedig erlitten hatte. Von der Bank kommend trug der „Big Man“ sich bei seinem Comeback mit elf Zählern in die Scorer-Liste ein.


Im ersten Viertel brauchten die Baskets ein paar Minuten, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Einmal warmgelaufen, waren es vor allem Josh Mayo und Ra’Shad James, die mit zusammen elf Zählern maßgeblich dafür verantwortlich zeichneten, dass Bonn zunächst die Oberhand hatte (25:22, 10. Minute)). Der zweite Abschnitt jedoch war gezeichnet von viel Schatten – lies: Ballverlusten – sowie wenig offensivem Licht. Während der von der Bank kommende Shane Gibson mit zwei schnellen Dreiern Akzente setzte, sorgten reihenweise Turnover dazu, dass Bonn mit ins Hintertreffen geriet und mit zweistelligem Rückstand in die Pause ging (42:53, 20. Minute). Vor allem das Fehlen von Center Charles Jackson machte sich immer mehr bemerkbar. Beim Rebound gewann Ulm die Oberhand und Martin Breunig hatte gegen die Isaac Fotu einen mehr als schweren Stand. Der Ulmer Power-Forward war kaum zu halten und wurde am Ende - zusammen mit dem Ex-Baskets Ryan Thompson - Topscorer der Gastgeber mit 18 Punkten.

Nach dem Seitenwechsel war es Mayo, der den Großteil der Verantwortung schulterte. Bonns Kapitän riss die Offensive an sich, markierte zwischendrin gleich zehn Baskets-Punkte in Serie. Auch der letzte Treffer des Viertels ging aufs Konto des Guards, als sein Dreierversuch vom Ring aus zunächst an die obere Brettkante sprang, um letztlich doch durch den Ring zu fallen (60:74, 30. Minute). Einzig das oftmals so wichtige Momentum wollte nicht auf die Seite der Gäste fallen. Stattdessen spielten sich die Gastgeber in einen Rausch, erstickten jeden noch so kleinen Comeback-Versuch der Baskets im Keim und sicherten sich so ihren ersten BBL-Heimsieg der Saison 2018/2019.


Vor der Partie hatte Ulms Trainer Thorsten Leibenath betont, wie wichtig die Verteidigung gegen das Duo um Ra’Shad James und Josh Mayo sei. Gleich im ersten Viertel attackierten die Guards die Verteidigung der „Spatzen“ mit gezielten Aktionen, blieben jedoch beide im zweiten Abschnitt ohne Zählbares. Als Bonn zur Aufholjagd blies, waren Mayo und James wieder zur Stelle. Allein der Baskets-Kapitän zeichnete im dritten Viertel für 13 seiner insgesamt 19 Punkte verantwortlich, während James mit in Summe zehn Zählern unter seinem BBL-Schnitt blieb.

 

Predrag Krunic (Headcoach Telekom Baskets Bonn)

Zunächst einmal Glückwunsch an die Ulmer und an Coach Leibenath. Sie haben heute verdient gewonnen. Ich glaube, dass grade unsere Verteidigung in der Zone heute ausschlaggebend war. Wir haben es nicht geschafft, die Transition der Ulmer zu stoppen und insgesamt zu viele leichte Punkte zugelassen. Auch die Turnover-Zahlen sprechen für sich. Mit 96 kassierten Punkte wird es sehr schwer, hier ein Spiel zu gewinnen.

 

Thorsten Leibenath (Headcoach ratiopharm ulm)

Wir haben heute in vielen Bereichen ein gutes Spiel gezeigt. Vor allem unter den Brettern haben wir es stark gemacht. Da hat es uns mit Sicherheit auch in die Karten gespielt, dass Charles Jackson verletzt ist. Mir hat heute die Konzentration, die mein Team an den Tag gelegt hat, sehr gefallen. Das hat uns in den entscheidenden Phasen einen Vorteil verschafft. Obwohl wir nur vier Dreier getroffen haben, konnten wir heute 96 Punkte erzielen. Das zeigt, dass wir nicht auf die Dreier angewiesen sind, sondern vielmehr auf eine intensive Verteidigungsleistung, wie wir sie heute gezeigt haben. Wir sind sehr froh über diesen ersten Heimsieg, der am Ende auch verdient war.

 

 

 




Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Gibson (11/3 Dreier), Reischel (0), Subotic (11/1), James (10/2), DiLeo (5/1, 6 Assists), Breunig (16), Polas Bartolo (0), Mayo (19/4), Webb III (13/3, 6 Rebounds), Jasinski (0), Möller (dnp)

ratiopharm ulm:

Thompson (18, 8 Rebounds), Fotu (18), Miller (16/1), Evans (15/1), Green (6), Günther (6/1), Akpinar (6), Radosavljevic (4), Krämer (4), Reinhardt (3/1)


Bilanz

Telekom Baskets Bonn vs. Ulm

Siege:              27
Niederlagen:    20
in Bonn:           16 Siege, 9 Niederlagen
in Ulm:             11 Siege, 11 Niederlagen





Die folgenden fünf Spiele:

Sonntag, 9.12.2018, 15:00 Uhr
BBL: Telekom Baskets Bonn – EWE Baskets Oldenburg
TICKETS >>

Dienstag, 11.12.2018, 20:00 Uhr
BCL: Telekom Baskets Bonn – Iberostar Tenerife (ESP)
TICKETS >>

Sonntag, 16.12.2018, 15:00 Uhr
BBL: Brose Bamberg – Telekom Baskets Bonn

Dienstag, 18.12.2018, 20:00 Uhr
BCL: Telekom Baskets Bonn – PAOK Saloniki (GRE)
TICKETS >>

Sonntag, 23.12.2018, 15:00 Uhr
BBL Pokal: Science City Jena – Telekom Baskets Bonn






Druckansicht zum Seitenanfang