SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2018/19

Playoffs: Keine halben Sachen

Mittwoch, 21.5.2014, 20:30 Uhr: Oldenburg - Telekom Baskets Bonn

Aus „Best-of-five“ wird „Do or die“. Die Playoff-Viertelfinalserie zwischen den Telekom Baskets Bonn und den EWE Baskets Oldenburg wird in einer finalen Partie entschieden und findet damit am kommenden Mittwoch (21:5.2014, 20:30 Uhr) einen würdigen Abschluss. Die Partie wird von SPORT1 per Livestream übertragen, Radio Bonn/Rhein-Sieg berichtet bereits ab 19:00 Uhr vom Ort des Geschehens.

Ryan Brooks und Rickey Paulding stehen sich am Mittwoch ein letztes Mal gegenüber. (Foto: Jörn Wolter)

Nach bereits sechs absolvierten Spielen - zwei während der regulären Saison, vier in den Playoffs - ist die anstehende Partie das somit siebte Aufeinandertreffen im Verlauf der Spielzeit 2013/2014 zwischen den Telekom Baskets Bonn und Oldenburg. „Die kleinen Dinge werden den Unterschied ausmachen und den Ausschlag geben, wer es in die nächste Runde schafft“, konstatiert Cheftrainer Mathias Fischer. „Die Mannschaften kennen sich bis ins kleinste Detail. Dennoch müssen wir auf Überraschungen gefasst sein.“

Um einen möglichst detaillierten Blick auf das alles entscheidende Spiel der Serie zu werfen, hilft es die letzten vier Begegnungen, aber auch auf weiter in der Vergangenheit liegende Ereignisse, nochmals unter die Lupe zu nehmen.

9,3 ... Rebounds mehr als noch während der regulären Saison greifen sich die Telekom Baskets in den laufenden Playoffs. Gehörte Bonn in den 34 Partien der Hauptrunde mit durchschnittlich 32,5 „Boards“ zu den schwächeren Teams bei der Arbeit am Brett, sammeln die Fischer-Schützlinge gegen Oldenburg satte 41,8 Rebounds pro Spiel ein.
Bonus: In jeder Playoff-Begegnung mit den „Donnervögeln“ konnten die Rheinländer das Rebound-Duell für sich entscheiden.

64,0 ... Punkte erlauben die Magentafarbenen ihrer niedersächsischen Konkurrenz pro 40 Nettominuten. Lediglich in den beiden nach Verlängerung entschiedenen Spielen konnte die Truppe von Trainer Sebastian Machowski die magische 70er-Marke knacken. Unter der Saison zählte Oldenburg mit durchschnittlich 81,6 Punkten zu den offensivstärksten Mannschaften der Beko Basketball Bundesliga.

1 ... einziger Akteur kommt in der Serie im Schnitt auf ein „Double-Double“: Jamel McLean. Der Bonner Innenspieler weist starke 10,3 Punkte und 11,5 Rebounds pro Partie vor. Gehörte der Amerikaner in der Hauptrunde ohnehin bereits zu den besten Arbeitern in Brettnähe (7,2 RpS), konnte McLean die Zahl der gesicherten Fehlwürfe um 4,2 RpS in die Höhe schrauben.

23,8 ... Prozent ihrer Dreier treffen die EWE Baskets Oldenburg in der Viertelfinal-Serie gegen Bonn. In keinem der vier absolvierten Spiele versenkten Rickey Paulding und Co. bislang mehr als vier Distanzwürfe. Damit ist die Quote des Hauptrunden-Vierten in den Playoffs um 15,5 Prozent in den Keller gerutscht (reguläre Saison: 39,3 Prozent).

2 ... mal standen sich die Telekom Baskets und Oldenburg bis dato in einem fünften Spiel einer Playoff-Serie gegenüber. In den Beko BBL-Finals 2009 zog Bonn mit 70:71 den Kürzeren. Im Viertelfinale der Saison 2012/2013 ging die Serie ebenfalls über die volle Distanz, welche die Huntestädter mit einem 89:80 beendeten.


Die Serie im Überblick:

Spiel 1: EWE Baskets Oldenburg - Telekom Baskets Bonn 69:63
Spiel 2: Telekom Baskets Bonn - EWE Baskets Oldenburg 72:61
Spiel 3: EWE Baskets Oldenburg - Telekom Baskets Bonn 72:71 n.V.
Spiel 4: Telekom Baskets Bonn - EWE Baskets Oldenburg 72:71 n.V.


Bilanz: Telekom Baskets Bonn vs. EWE Baskets Oldenburg:

Siege: 26 (Bundesliga: 24, Pokal: 1, Eurochallenge: 1)
Niederlagen: 21 (Bundesliga: 18, Champions Cup: 1, Pokal: 1, Eurochallenge: 1)
in Bonn: 17 Siege, 6 Niederlagen
in Oldenburg: 9 Siege, 15 Niederlagen


Die Playoff-Übersicht:

EWE Baskets Oldenburg - Telekom Baskets Bonn (2-2)
FC Bayern München - MHP RIESEN Ludwigsburg (2-1)
Brose Baskets - Artland Dragons (1-3)
ALBA Berlin - ratiopharm ulm (3-1)


Druckansicht zum Seitenanfang