SucheSuche

Trauer um Martin Noël

Der Künstler und Basketsfan starb mit 54 Jahren

Martin Noël ist tot. Der langjährige Künstler und Baskets-Fan erlag vor Tagen einem Hirntumor. Wir trauern um einen treuen Wegbegleiter, der viel zu früh aus seinem kreativen Leben gerissen wurde, so Baskets-Präsident Wolfgang Wiedlich. Seine inspirierende, offene und direkte Art werden wir vermissen. Sportpark Pennenfeld, Hardtberghalle, Telekom Dome: Martin Noël hatte seit 15 Jahren jeden Umzug mitgemacht und war zu einer Art Baskets-Urgestein geworden. Mit sicherem Instinkt und Kennerblick, was Kunst ist und was nicht, wirkte er zuletzt als Jurymitglied des Schüler-Malwettbewerbs Colour the Dome mit. Trotz schwerer Krankheit ließ er es sich nicht nehmen, ein letztes Mal Hand an die Baskets zu legen.

 

In seinem Nachruf schrieb Thomas Kliemann im General-Anzeiger: (…) 2009 war auch das Jahr, als Noël krank wurde und sein großer Kampf begann, der mit Phasen der Euphorie und Depression, der schöpferischen Energie und Bilanzierung des eigenen Werks bis jetzt gedauert hat. Er hat ihn in der Nacht zum Donnerstag verloren. Im Alter von 54 Jahren ist Martin Noël an den Folgen eines Hirntumors gestorben. Die Bonner Kunstszene verliert einen ihrer Besten, auch überregional und international hat der gebürtige Berliner, der lange in Bad Godesberg lebte, mit unzähligen Ausstellungen Spuren hinterlassen. Trauer herrscht auch in den Reihen der Telekom Baskets, deren glühender Fan Noël war. Er engagierte sich, schon von der Krankheit gezeichnet, unter anderem in der Jury von "Colour the Dome", einem Schüler-Malwettbewerb, dessen Ergebnisse heute den Telekom Dome schmücken. Ein Künstler für den Elfenbeinturm, das war er nicht: Er suchte die Auseinandersetzung, das Gespräch, die Öffentlichkeit.

 

 


Druckansicht zum Seitenanfang