SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2019/20

„Typisches erstes Testspiel“

Antwerpen Giants - Telekom Baskets Bonn: 100:74

„Es ist das typische erste Testspiel“, sagte Sportmanager Michael Wichterich nach der ersten Halbzeit und lag mit seiner Aussage auch nach der 100:74 (19:12, 28:19, 31:22, 22:21)-Niederlage noch richtig. Während bei den Baskets viele gute Ansätze erkennbar waren, aber die Feinabstimmung noch fehlte, waren die Antwerpen Giants bereits einen Schritt weiter. Benjamin Simons beendete das Spiel als Bonner Topscorer mit 15 Punkten und traf drei von fünf Dreipunktewürfen.

Neuzugang Joshiko Saibou machte das Spiel schnell und schaffte es durch seine gute Beinarbeit wiederholt bis zum Korb. (Foto: Baskets)

„Wir müssen jede Gelegenheit nutzen, das Spiel schnell zu machen“, gab Coach Thomas Päch als Marschroute vor dem Spiel vor und schickte Branden Frazier, Yorman Polas Bartolo, Benjamin Simons, Bojan Subotic und Martin Breunig als Starting-Five aufs Feld. Das setzten die neuformierten Baskets auch direkt um. Egal ob Ballgewinn, Rebound oder Einwurf: stets wurde die Chance für den Fastbreak gesucht. Simons wurde direkt seinem Ruf als Scharfschütze gerecht und traf seinen ersten Dreier zum 3:3 (2. Minute). Der Neuzugang bestimmte auf Bonner Seite das erste Viertel, ließ einen Alley-Oop-Korbleger und einen weiteren Distanztreffer folgen und bescherte seinem Team so die frühe 9:10-Führung (5. Minute). Thomas Päch wechselte anschließend und ließ Joshi Saibou, Trey McKinney-Jones, Kilian Binapfl, Benni Lischka und Stephen Zimmerman das Viertel beenden, das mit 19:12 (10. Minute) an die Gastgeber ging.

Im zweiten Viertel zeichnete sich früh ab, dass Antwerpen bereits einen Schritt weiter in seiner Vorbereitung war. Während die Baskets vor allem offensiv ihren Rhythmus suchten, trafen die Belgier trotz guter Verteidigung auch schwere Würfe und setzten sich so bis zur Halbzeitpause auf 47:31 (20. Minute) ab.

„Wir sind sehr engagiert, aber es läuft noch etwas unrund“, stellte Michael Wichterich vor Beginn des dritten Viertels fest.

Ganz zur Freude einer Hand voll mitgereister Baskets-Fans eröffnete ihre Lieblingsmannschaft die zweite Halbzeit mit einem Highlight: Polas Bartolo bediente im Fastbreak den hineinschneidenden Zimmerman per Alley-Oop-Pass, den der 2,13 Meter große US-Amerikaner krachend vollendete (48:33, 21. Minute). Doch solche Szenen blieben in der Minderheit. Antwerpen zog konsequenter zum Korb, war oft selbst durch Fouls nicht zu stoppen, und setzte sich bis zur 29. Minute auf 76:46 ab. Zumindest die letzte Minute des dritten Spielabschnittes gehörte wieder Bonn: Simons traf seinen dritten Dreipunktewurf, Saibou verwandelt einen Layup trotz Fouls und Doppellizenzler Gabriel de Oliveira verwertete den vergebenen Freiwurf des Ex-Berliners per Put-Back (78:53, 30. Minute).

Im Schlussviertel blieben die Giants weiter am Drücker und schafften es, die Bonner Defense auszuhebeln – hier fehlte noch die Feinabstimmung! Auch in schwächeren Phasen sprach Headcoach Päch viel mit seiner Mannschaft. Dabei waren seine Ansagen stets ruhig, dennoch klar verständlich. So forderte er von seinem Team Antworten auf Probleme ein, zeigte Lösungswege auf und honorierte die richtige Umsetzung seiner Spielidee mit Lob. Am Ende gewannen die Giganten aus Antwerpen ungefährdet mit 100:74 und die Baskets fuhren zwar mit einer Niederlage, aber mit vielen hilfreichen Erkenntnissen zurück nach Bonn.

 

Stimmen zum Spiel

Thomas Päch (Cheftrainer Telekom Baskets Bonn)

„Wir haben zehn gute Trainingstage hinter uns, aber natürlich noch Luft nach oben. Wir haben viel Neues eingebracht, viele Grundlagen, die jedoch noch etwas Zeit brauchen. In der zweiten Halbzeit haben wir besser verstanden, was wir umsetzen wollen und uns Schritt für Schritt verbessert. Wir standen defensiv besser und haben auch in der Offensive klarer und einfacher gespielt, wodurch gute Aktionen entstanden sind.“

 

Punkteverteilung 

Telekom Baskets Bonn:

Saibou (7 Punkte), McKinney-Jones (5/1 Dreier), Subotic (2), Lischka (7/1), Frazier (7/1), Breunig (14), Polas Bartolo (6), Binapfl (0), de Oliveira (2), Simons (15/3), Zimmerman (9/1)


Druckansicht zum Seitenanfang