SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2018/19

U17 gewinnt gegen Köln 99ers

Sattelfeste Defense sichert Erfolg

Am vergangenen Wochenende reiste die U17 nach Köln, um gegen die Köln 99ers anzutreten. Obwohl man bei diesem Spiel auf Ayleen Ferner, Lena Reinholz und Saskia Wendt verzichten musste, konnte man dennoch mit einem 60 zu 49 (16:14 / 22:15 / 13:10 / 9:10) Sieg wieder nach Hause reisen.

Die Baskets markierten zwar die ersten Punkte der Partie, erschienen in der Folge allerdings insbesondere defensiv sehr nachlässig. Viel zu oft konnte man seinen Gegenspieler nicht vor sich halten, stand nicht richtig in der Hilfe, oder machte Fehler beim Closeout. Dies führte dazu, dass sich ein munteres Spiel entwickelte, in dem beide Mannschaften sich auf Augenhöhe begegneten – sehr zum Unmut des Bonner Trainers, hatte man den Gegner im Hinspiel doch noch mit 54 Punkten Differenz geschlagen. So endete das Viertel knapp mit 16 zu 14 aus Bonner Sicht.

 

Im zweiten Viertel häuften sich die Fehler sogar noch, so gelang den Kölnern zwischen der 2. und 3. Minute des Viertels ein 8 zu 0 Lauf, die Baskets lagen nun plötzlich mit 20 zu 25 im Rückstand. Eine Auszeit der Bonner rief die Mädels zusammen, um mit deutlichen Worten anzusprechen dass es an der Zeit ist, aufzuwachen, in der Verteidigung 3 Gänge höher zu schalten und offensiv cleverer zu agieren. Genau dies wurde nun endlich auch umgesetzt. In den nächsten 6 Minuten wurden den Kölnern nur noch 2 Punkte gestattet, selbst konnte man nun jedoch 18 eigene Punkte erzielen, insgesamt ging das zweite Viertel damit mit 22 zu 15 an Bonn.

 

In der gesamten zweiten Halbzeit gingen die Bonner Spielerinnen nun offensiv sehr entschlossen zum Korb, oder setzten bei Misserfolg direkt nach und sicherten sich den Offensivrebound um nochmal hochzugehen, so dass man immer wieder eigene Freiwürfe generieren konnte. Defensiv stand man gut, konnte im dritten Viertel 7 der 14 erkämpften Freiwürfe verwandeln, und entschied so das Viertel mit 13 zu 10 für sich.

 

Im letzten Viertel zeigte sich ein ähnliches Bild. Die Baskets gingen gut zum Korb, konnten viele Freiwürfe herausholen, defensiv stand man nun meist sicher, in diesem Viertel erzielte man allerdings nur 3 Treffer bei 10 Freiwurfversuchen, verlor dadurch dann das Viertel knapp mit 9 zu 10, gewann insgesamt das Spiel allerdings mit 60 zu 49.

 

„Wir haben recht lange gebraucht, um unsere Intensität zu steigern, die ersten 13 Minuten des Spiels waren wir defensiv extrem schwach, und haben immer wieder individuelle Fehler begangen. Nach der ersten Auszeit haben die Mädels aber gut reagiert, waren defensiv und offensiv unheimlich stark, und haben dann gezeigt wie gut sie spielen können. Unsere Freiwurfquote mit 12 Treffern bei 29 Versuchen ist natürlich noch stark verbesserungsfähig, allerdings zeigt sie auch dass wir insbesondere in der zweiten Halbzeit, in der wir bei 24 Versuchen 10 Treffer hatten, immer wieder sehr gut den Korb attackiert haben. Auch beim Offensivrebound haben wir heute gut gearbeitet. Die Mädels wissen allerdings auch, dass wir in den letzten beiden Saisonspielen jetzt nochmal den Tabellendritten sowie den Tabellenvierten als Gegner haben, da können wir uns Unaufmerksamkeiten wie teilweise heute passiert nicht erlauben“, so der Bonner Trainer nach dem Spiel.

 

Spieler / Punkte: Jana Kaiser, Hanna Große, Christina Platen 3, Lena Fendler 4, Dora Kerdic 5, Maike Sylvester 6, Leonie Spitzlei 7, Katharina Platen 10, Alena Nachtsheim 11, Lena Schlößer 14.


Druckansicht zum Seitenanfang