SucheSuche

Verbesserte Defense führt zu Auswärtssieg

Telekom Baskets Bonn – JobStairs GIESSEN 46ers 92:75

Am 22. Spieltag der easyCredit Basketball Bundesliga haben die Telekom Baskets Bonn ihr Auswärtsspiel gegen die JobStairs GIESSEN 46ers mit 92:75 (23:19, 21:23, 19:12, 29:21) gewonnen. Nach verhaltenem Beginn steigerte sich Bonn im Laufe des Spiels besonders in der Defense (insgesamt 13 Steals) und ließ nach der Pause nur noch 33 Punkte zu. Fünf Baskets-Spieler punkteten zweistellig, Chris Babb wurde mit 20 Punkten und sieben Rebounds einmal mehr bester Bonner.

Key facts

  • Reaktion gezeigt: Nach seinem punktlosen Spiel gegen Bayreuth meldete sich Strahinja Micovic mit 16 Zählern eindrucksvoll zurück
  • Bestleistung eingestellt: Kilian Binapfl stellte mit sechs Punkten seine Karriebestleistung ein
  • Gute Defense: Bonn klaute sich 13 Mal den Ball und zwang Gießen zu 18 Ballverlusten
  • Höchste Führung: +21 (92:71, 39. Minute)
  • Minutenverteilung: Coach Will Voigt setzte seinen gesamten Kader ein, kein Spieler stand länger als 28 Minuten auf dem Feld, niemand spielte weniger als fünf Minuten

 

Der Spielbericht

Bonn startete erneut mit Alex Hamilton, TJ DiLeo, Chris Babb, Strahinja Micovic und Leon Kratzer ins Spiel und hatte zu Beginn kaum Probleme, zu Punkten zu kommen. Ebenso leichtes Spiel hatte jedoch auch Gastgeber Gießen, das in den ersten Minuten von der lockeren Bonner Defense profitierte und durch Offensiv-Rebounds zu mehreren zweiten Chancen gelang (8:9, 5. Minute). Anschließend fand Bonn durch das Tandem aus Kratzer und Hamilton Erfolge gegen die Gießener Zonen-Defense und konnte sich durch einen 8:2-Lauf erstmals etwas absetzen (16:11, 7.). Die 46ers sammelten sich nach einer Auszeit und kehrten mit einem eigenen 6:0-Lauf zurück aufs Parkett. Bonn behauptete jedoch die Führung und ging mit einem knappen 23:19 ins zweite Viertel.

Es dauerte fast drei Minuten, ehe im zweiten Viertel die ersten Baskets-Punkte durch Kilian Binapfl fielen, wodurch sich Gießen mit einem 11:2-Lauf die Führung zurückholte (25:30, 14.). Nicht nur die Offensive war zu diesem Zeitpunkt ausbaufähig, auch in der Defense gestatteten die Baskets zu viele einfache Punkte in der Zone. Ohne erfolgreiche Verteidigungsaktionen war es schwer, das von Coach Will Voigt geforderte schnelle Umschaltspiel umzusetzen. Zwei Dreier von Baskets-Topscorer Babb waren dann jedoch der Auftakt eines Bonner 12:2-Laufs, in dem die Baskets endlich auch in der Defense beherzter zupackten und so ins Laufen kamen (37:32, 18.) Mit einer knappen 44:42-Führung ging es anschließend in die Halbzeitpause.

Die Baskets-Defense steigerte sich auch im dritten Viertel, wodurch Bonn zu immer mehr Fastbreakpunkten kam. Alex Hamilton bewies mit Ablauf der Uhr seine Übersicht und fand den hineinschneidenden Kilian Binapfl, der die Bonner Führung kurz vor Ende des Spielabschnitts auf neun Punkte ausbaute (63:54, 30.).

Im Schlussviertel verhinderte TJ DiLeo mit seinem Einsatz, dass sich Nachlässigkeiten ins Spiel einschlichen: Mit einem starken „And-1“-Korbleger erzielte er die erste zweistellige Baskets-Führung, riss so sein Team mit und gab damit den Ton für die verbleibenden Minuten an (56:67, 33.). Baskets-Coach Voigt nutzte die gute Bonner Phase, um neben dem 18-Jährigen Simonas Lukosius auch Nachwuchs-Center Gabriel De Oliveira einzuwechseln, der sich in der Defense gegen Ex-Liga-MVP John Bryant behaupten konnte. Bonn stand nun sicher in der Verteidigung, erzwang insgesamt 18 Gießener Ballverluste und hatte in Babb und Micovic ihre Veteranen, die im Angriff zuverlässig punkteten. So stieg die Führung bis auf 21 Punkte an (92:71, 39.), ehe Bonn das Spiel schließlich mit 92:75 gewinnen konnte.

Mit dem Sieg rücken die Baskets im engen Tabellenmittelffeld zwischenzeitlich wieder auf den neunten Platz vor. 

Punkteverteilung:

Telekom Baskets Bonn:

Hamilton (12 Punkte/1 Dreier, 8 Assists), Pollard (2), Thompson IV (5), Micovic (16/2), Hudson (11), Babb (20/3, 7 Rebounds), DiLeo (7), Binapfl (6), Kratzer (10, 7 Rebounds), De Oliveira (0), Philmore (14/1), Lukosius (0)

 

JobStairs GIESSEN 46ers:

Stark (17), Kraushaar (0), Pjanic (4), Garret (20), Bowman (6), Zylka (4), James Jr. (7), Thomas (0), Bryant (17)

Statistiken >>>

 

Stimmen zum Spiel

Will Voigt (Headcoach Telekom Baskets Bonn)

„Ich denke, meine Jungs haben besonders in der zweiten Hälfte einen guten Job gemacht, indem sie in der Defensive sehr fokussiert und hartnäckig waren. Es gab gewisse Dinge, die Teil unseres Gameplans waren, die wir in der ersten Hälfte nicht gut umgesetzt haben. Das hat in der zweiten Hälfte viel besser geklappt. Wir haben Stopps generiert, was uns die Möglichkeit gegeben hat, erfolgreich in die Transition zu gehen. Das hat uns sehr geholfen.“

 

Rolf Scholz (Headcoach JobStairs GIESSEN 46ers):

„Glückwunsch an Bonn zum Sieg und vor allem zu einer starken zweiten Halbzeit. Ich glaube, in der ersten Halbzeit haben wir solide gespielt und sind in Schlagdistanz geblieben. In der zweiten Hälfte haben wir dann leider wieder den Faden verloren. Aus meiner Sicht aufgrund zu vieler Ballverluste und individueller Fehler, die dann natürlich zu schnellen Angriffen von Bonn geführt haben. Das ist sehr ärgerlich und frustrierend und ein Stück weit können wir es uns auch selbst nicht erklären. Sicherlich hat es mit dem Druck zu tun und dem Abstiegskampf.“

 

 


Druckansicht zum Seitenanfang