SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2018/19

Vierte Pleite in Serie an der Mosel

TBB Trier - Telekom Baskets Bonn 75:71 (23:15, 15:22, 18:14, 19:20)

Bonner Fehlstart in die Partie (0:7, 3. Minute) / Ryan Brooks erzielt von der Bank kommend die erste Führung der Baskets und bis zur Pause insgesamt 14 Punkte / Comeback nach dem Seitenwechsel / Ballverluste lassen Partie im letzten Viertel kippen / Vierte Niederlage in Trier in den letzten vier Jahren / Kommenden Freitag (11.4.) zu Gast bei Pokalsieger ALBA Berlin

(Foto: TBB Trier)

Am 28. Spieltag der Beko Basketball-Bundesliga mussten die Telekom Baskets Bonn ihre vierte Auswärtsniederlage hinnehmen. Beim 71:75 in Trier gelang es dem Team von Headcoach Mathias Fischer zu selten, an die vielen guten Vorstellungen in fremden Hallen in der laufenden Saison anzuknüpfen. Eine insgesamt schwache Teamleistung mit 18 Ballverlusten sorgte für die vierte Niedelage an der Mosel in Folge. Schon der Beginn ließ nichts Gutes erahnen.

Bonn erwischte einen kompletten Fehlstart. Die Hausherren präsentierten sich vom Hochball weg aggressiver in der Verteidigung und variabel im Angriff. So war Headcoach Mathias Fischer früh gezwungen eine erste Auszeit zu nehmen (7:0, 3. Minute). Richtig wach präsentierten sich seine Jungs danach jedoch immer noch nicht und der Rückstand wuchs in den ungeliebten zweistelligen Bereich an (18:6, 4. Minute). Den Rheinländern gelang es nur über viel Kampf, sich ansatzweise einen Rhythmus zu erarbeiten, der die Differenz bis zum Viertelende einstellig werden ließ (23:15, 10. Minute).

Trier zeigte sich davon wenig beeindruckt, wechselte in der eigenen Hälfte viel zwischen Mann- und Zonenverteidigung, woran Bonn permanent zu knabbern hatte (29:20, 14. Minute). Dafür standen die Gäste selbst in der Defense deutlich besser und erhielten im Gang nach vorn von dem viel Verantwortung übernehmenden Ryan Brooks neue Energie. Der Amerikaner erzielte in den zehn Minuten bis zur Pause neun Zähler und bestellte auch die erste Bonner Führung überhaupt (34:35, 19. Minute) - den letzten Korb verbuchten jedoch dann wieder die Moselstädter (38:37, 20. Minute).

Nach dem Seitenwechsel kamen die Telekom Baskets Bonn besser aus den Startblöcken, als noch in der ersten Hälfte. Mit sechs schnellen Zählern legten Brooks und Co. den Grundstein zur besten Bonner Phase, welche die vielen mitgereisten Fans lautstark feierten (38:43, 22. Minute). Es gelang den Gästen jedoch nicht, die kurzzeitige Trierer Verwirrung zu nutzen, um den Vorsprung auszubauen und so den Druck nochmals zu erhöhen. Stattdessen konterte die TBB mit einem 10:2-Run, der den Hausherren wieder Hoffnung gab (48:45, 25. Minute). Ab da entwickelte sich eine enge, spannende, intensive Partie, der keine der beiden Seiten ihren Stempel aufdrücken konnte (56:51, 30. Minute).

Trier, das vor eigenem Publikum schon in den letzten drei Saisons nicht von den Baskets zu bezwingen war, zog abermals davon und setzte auf eine Vorentscheidung (65:57, 34. Minute). Mit einem wahren Kraftakt kämpften sich die Schützlinge von Trainer Mathias Fischer Zähler um Zähler auf Schlagdistanz heran. So lief es zwangsweise darauf hinaus, dass in der Schlussphase jeder einzelne Ballbesitz doppelten Wert erlangte.
Es war Eugene Lawrence vorbehalten, von der Linie endgültig für den Anschluss zu sorgen (69:68, 38. Minute), ehe Tony Gaffney wenig später von jenseits der Dreierlinie den Ausgleich herstellte (71:71, 39. Minute). Trier legte abermals vor und stoppte den nächsten Bonner Angriff erfolgreich, was der TBB im nächsten Angriff die Chance auf ein vier Punkte zählenden Vorsprung gab (73:71, 40. Minute). Die Baskets verteidigten den ballführenden Trevon Hughes gut, der unter Zeitdruck einen schweren Wurf nehmen musste. Dieser fand zwar nicht sein Ziel, doch der Guard angelte sich seinen eigenen Abpraller und netzte aus schwieriger Position parallel zur Baseline heraus zum Endstand - und verlängerte die Bonner Negativserie an der Mosel auf vier Jahre.


Telekom Baskets Bonn:

McCray (9/1 Dreier), Looby (0), Veikalas (12/2), Brooks (21), Mangold (5/1), Lawrence (9/1, 6 Assists), Koch (dnp), Gaffney (7/1), Wachalski (0), McLean (8)

TBB Trier:

Petric (0), Ward (8/1), Hughes (16/2), Seiferth (12), Schmidt (13), Mönninghoff (3/1), Samenas (13/3), Fritzen (dnp), Chikoko (4), Bucknor (4), Anderson (2)

Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn:

Mi., 16. April 2014 - 19:30 Uhr - Beko BBL
Telekom Baskets Bonn – EWE Baskets Oldenburg (Beko BBL)

Mo., 21. April 2014 - 17:00 Uhr - Beko BBL
Telekom Baskets Bonn – Mitteldeutscher BC (Beko BBL)

So., 27. April 2014 - 17:00 Uhr - Beko BBL
Telekom Baskets Bonn – NYP Braunschweig (Beko BBL)


Druckansicht zum Seitenanfang