SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2018/19

Vor Spiel 2 gegen Bamberg: Bonn im Playoff-Fieber

Mittwoch, 9.5.2012, 19:30 Uhr: Telekom Baskets Bonn - Brose Baskets

Nach dem sensationellen 75:74-Auswärtserfolg im ersten Viertelfinalspiel der „Best-of-five“-Serie gegen die Brose Baskets steht für die Telekom Baskets Bonn nun der zweite Akt an. Durch den Sieg im Frankenland haben sich die Mannen von Trainer Michael Koch das Heimrecht erkämpft - und bauen im Telekom Dome voll und ganz auf die Unterstützung ihrer Fans, um den amtierenden Meister herauszufordern.

 

Der Tip-In von Benas Veikalas in der Schlusssekunde von Spiel 1 setzte der beeindruckenden Serie von 49 Bundesliga-Heimsiegen Bambergs in Serie ein jähes Ende. Ein Ende, mit dem die Zuschauer - abgesehen von den knapp 60 mit an die Regnitz gereisten Bonner Fans - wohl kaum gerechnet hatten. Umso verständlicher war es, dass auf und abseits des Feldes kollektive Schockstarre herrschte, während sich Spieler und Anhänger der Telekom Baskets freudestrahlend in die Arme fielen. Bonn hatte Bamberg deutlich unter seinem normalen Punkteschnitt (92,0 PpS in der Stechert Arena) gehalten und damit die Grundlage für die 1:0-Führung in der „Best-of-five“-Serie gelegt.

 

Nachdem Bambergs Kapitän Casey Jacobsen 17,7 Sekunden vor Spielende die 74:73-Führung für seine Farben hergestellt hatte, war klar, dass der letzte Bonner Angriff über Sieg oder Niederlage entscheiden sollte. Unverhofft sollten die Baskets gleich drei Chance bekommen, um den Meister zu Fall zu bringen. Erst fand sich Jared Jordan an der Dreierlinie völlig frei wieder, dann öffnete sich in der fränkischen Verteidigung ein freier Pfad zum Korb für Talor Battle, und schlussendlich wurde Benas Veikalas nicht vom offensiven Brett ferngehalten, so dass dieser seine linke Hand noch an den Ball bekam. Der Litauer hatte während der gesamten Sequenz seine Finger im Spiel. Veikalas war es, der den danebengegangenen Jordan-Dreier wieder zum Baskets-Aufbau tippte, dann machte er taktisch klug den Platz in der Zone frei, wodurch Battle plötzlich Platz für seine Attacke hatte. Und dann hatte er schließlich erneut den richtigen Riecher beim Offensiv-Rebound.

 

Vor dem zweiten Aufeinandertreffen steht das Team von Brose-Trainer Chris Fleming unversehens unter Druck. Ein Sieg ist nahezu Pflicht, um in der Serie nicht mit 0:2 ins Hintertreffen zu geraten. Michael Koch ist sich indes wohlbewusst, dass sich das Erfolgsrezept des ersten Spiels nicht eins zu eins auf den zweiten Akt übertragen lässt. „Es gibt immer Nuancen, die es anzupassen und zu verändern gilt“, so der Baskets-Cheftrainer. „Was bleibt, ist die Tatsache, dass wir über 40 Minuten aggressiv und mit hoher Intensität zu Werke gehen müssen. Bamberg ist eine Mannschaft, die durch verschiedene, wechselnde Verteidigungs-Varianten permanent gefordert werden muss.“ Manndeckung, Zonenverteidigung, Presse, am Mittwoch wird im Telekom Dome mit dem vollen defensiven Arsenal zu rechnen sein. Koch: „In der Vorwärtsbewegung ist es wichtig, dass wir unsere Ballverluste niedrig halten und geduldig unsere Systeme durchlaufen. Sobald wir im Angriff kopflos agieren, kommt Bamberg ins Rollen - das dürfen wir auf keinen Fall zulassen.“

 

Die Fans der Telekom Baskets Bonn fiebern derweil dem zweiten Spiel entgegen. Ein Jahr nach der Zwangspause 2011 ist das Playoff-Fieber in der Stadt wieder voll entbrannt. Nach dem Paukenschlag in Bamberg zog der Ticketverkauf für das zweite Viertelfinalspiel am 09.05.2012 im Telekom Dome deutlich an. „Wir rechnen mit einer ausverkauften Halle“, erklärt Helene Wiedlich vom Baskets-Ticketoffice. Am Dienstagmittag waren nur noch knapp 400 Karten im Vorverkauf. Tickets gibt es an allen Eventim-Vorverkaufsstellen in Bonn, der Region und ganz Deutschland, per Telefon über die Ticket Hotline 01805 – 992219 (0,14 €/Min. aus d. dt. Festnetz. Mobil ggf. abweichend!) und rund um die Uhr im Baskets-Online-Ticketshop über das Internet:

 

 

Radio Bonn/Rhein-Sieg überträgt live

 

Wer kein Ticket mehr ergattern konnte wird dennoch bestens mit Infos versorgt. Radio Bonn/Rhein-Sieg überträgt das zweite Viertelfinalspiel ab 19.00 Uhr live aus dem Telekom Dome.

 

 

Die Viertelfinal-Termine in der Übersicht:

 

Spiel 1: Brose Baskets - Telekom Baskets Bonn 74:75

Spiel 2: Mittwoch, 9.5.2012, 19:30 Uhr: Telekom Baskets Bonn - Brose Baskets (Live bei Radio Bonn/Rhein-Sieg)

Spiel 3: Samstag, 12.5.2012, 20:15 Uhr: Brose Baskets - Telekom Baskets Bonn (Live auf SPORT1)

Spiel 4: Dienstag, 15.5.2012 *

Spiel 5: Donnerstag, 17.5.2012 *

(*falls nötig)

 

In den weiteren Viertelfinalserien konnten sich zum Auftakt ebenfalls nicht überall die Hausherren durchsetzen. Der FC Bayern München errang einen 82:68-Erfolg bei den Artland Dragons, während ALBA Berlin (75:67 gegen die s.Oliver Baskets Würzburg) und ratiopharm ulm (101:79 gegen die New Yorker Phantoms Braunschweig) dann doch ihren Heimvorteil ausspielten.


Druckansicht zum Seitenanfang