SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2018/19

1. Regio: Nach der Pause den Faden verloren

Telekom Baskets Bonn 2 – BBG Herford 70:76 (25:20, 18:14, 7:21, 20:21)

Trotz phasenweise gutem Team-Basketball musste sich die 2. Herrenmannschaft der Telekom Baskets Bonn am Abend der Bundestagswahl den Gästen aus Herford mit 70:76 geschlagen geben. Nach der Pause verfielen die Baskets zu oft in Hektik und Einzelaktionen, was die BBG klug für sich zu nutzen wusste. K.J. Sherrill erzielte ein Double-Double aus 21 Punkten und 14 Rebounds.

Griff sich neben 21 Punkten auch 14 Rebounds ab: K.J. Sherrill. (Foto: Jörg Mäß)

Es dauerte einige Minuten, ehe die Baskets ins Spiel fanden. Zwar wurde der Ball gut in den eigenen Reihen bewegt, jedoch fand der Spalding auch aus aussichtsreicher Position zu selten den Weg in den Korb. Demzufolge konnte Herford eine frühe 9:15 Führung (5. Minute) verbuchen. Baskets-Trainer Savo Milovic nahm die erste Auszeit und stellte sein Team besser auf das Spiel Herfords ein. Dies zeigte Wirkung: Mit einem 8:0-Lauf kämpften sich Gastgeber ins Spiel und gingen durch deutlich aggressivere Offense und Defense mit 18:15 (8. Minute) in Front und nahmen diese Führung beim Stand von 25:20 auch ins zweite Viertel.

Dort übten die Gäste viel Druck auf den Bonner Ballvortrag aus, was das junge Baskets-Teams einige Male in Bredouille brachte. Herford schaffte es jedoch nicht, daraus Kapital zu schlagen. Im Gegenteil: Durch einen 11:4-Lauf, darunter sechs aufeinanderfolgende Punkte von Igor Uzelac, erspielte sich Bonn den ersten zweistelligen Vorsprung (41:29, 18. Minute). Zwei Freiwürfe des stets aktiven K.J. Sherrill, der in dieser Phase ein ums andere Mal sein Auge für den besser postierten Mitspieler bewies, sorgten für den 43:34-Pausenstand.

Im dritten Spielabschnitt schaltete BBG Herford merklich einen Gang höher und stellte die Hausherren so vor enorme Probleme. Zwar ging die hohe Intensität in der Verteidigung zulasten der Teamfouls, die bereits nach vier Minuten mit 5:1 gegen Herford zählten, dennoch störten sie so erheblich den Spielaufbau der Baskets und brachten so die Heimmannschaft aus dem Rhythmus. Bonn schaffte es nicht, die Teamfouls seines Gegners auszunutzen, die Zone zu attackieren und verfiel zu oft in Einzelaktionen. Die 2. Herren verlor das dritte Viertel deutlich mit 7:21 und ging mit einem 50:55-Rückstand ins Schlussviertel.

In den finalen zehn Minuten baute Herford durch Dreier von Karl Gronau und Center Philipp Humke seinen Vorsprung in den zweistelligen Bereich aus (50:61, 33. Minute) und führte auch zwei Minuten vor Schluss komfortabel mit 62:74. Das Gäste-Team sah wie der sichere Sieger aus, ehe die Baskets noch einmal alles in die Waagschale warfen. K.J. Sherrill erzielte fünf Punkte in Serie, der erstmals für die Bonner Regionalliga-Mannschaft auflaufende Julian Jasinski flog per Dunking ein und traf Sekunden später per Freiwurf – plötzlich war Bonn durch einen schnellen 8:0 Zwischenspurt in der letzten Spielminute wieder auf 70:74 herangeeilt. Doch ein als unsportlich gewertetes Foul von Philipp Gruber verhalf Herford zu wichtigen Freiwürfen, mit denen der erste Sieg einer Herforder Senioren-Regionalliga-Mannschaft in Bonn besiegelt wurde. 

 

Fotos zum Spiel folgen...

Stimmen zum Spiel:

Savo Milovic (Trainer Telekom Baskets Bonn 2):

"Es ist für eine junge Mannschaft immer einfacher, die Führung zu jagen als sie zu verteidigen. Das haben wir nach der Pause gesehen. Es haben wenige schlechte Würfe gereicht, um unseren Gegner wieder aufzubauen und ihren Rhythmus zurückzugeben. Wenn so eine erfahrene Mannschaft wieder zurück ins Spiel und ins Laufen kommt, ist es schwer sie zu stoppen. Die Jungs haben dennoch alles gegeben und bis zum Schluss an den Sieg geglaubt, das ist positiv hervorzuheben."

Punkteverteilung:

ausführliches Scouting >>


Druckansicht zum Seitenanfang