SucheSuche

2. Herren: Aufholjagd bleibt unbelohnt

Telekom Baskets Bonn 2 vs. NEW Elephants Grevenbroich – 81:91

Auch im dritten Anlauf konnte die Baskets-Zweitvertretung keinen Heimsieg feiern. Gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Grevenbroich setzte es eine 81:91-Niederlage (21:23, 11:30, 31:18, 18:20). Mit zwei Siegen aus den ersten fünf Spielen steht die 2. Herren der Baskets damit aktuell auf dem 10. Platz in der 1. Regionalliga West.

Silas Engel brachte viel Energie ins Bonner Spiel und trieb sein Team zur Aufholjagd an. Leider blieb das Comeback unbelohnt. (Foto: Mäß)

Bonn startete gut in die Partie und gestaltete das Spiel gegen die favorisierten Grevenbroicher ausgeglichen. Kurz vor Ende des ersten Viertels führten die Gastgeber mit 21:20, doch Grevenbroich holte sich mit einer für die erste Halbzeit sinnbildlichen Aktion einen knappen 23:21-Vorsprung nach zehn Minuten. Gleich mehrere Offensivrebounds sammelten die Gäste ein, bis schlussendlich ein offener Dreier von Grevenbroich erfolgreich war. Die zu vielen abgegebenen Rebounds und dadurch zweite Chancen für den Gegner sorgten nach einem katastrophalen zweiten Viertel für einen deutlichen 32:53-Halbzeitrückstand der Baskets. Ein weiterer Grund für die aussichtslos erscheinende Situation zur Pause war die schwache Bonner Trefferquote aus dem Feld. In der ersten Hälfte fanden nur 31,3 Prozent der Würfe ihr Ziel (10/32).

Auch der Start in das dritte Viertel verlief zunächst nicht nach Bonner Plan, Grevenbroich zog auf 30 Punkte Vorsprung davon und das Spiel schien gelaufen. Doch dann kam endlich genug Energie ins Spiel der Baskets. Silas Engel brachte mit seiner Einwechslung viel Intensität auf das Parkett und die Mannschaft zog mit. Eine zeitweise kaum mehr zu stoppende Aufholjagd führte die Baskets zwei Minuten vor Ende des dritten Viertels wieder auf einen Rückstand von nur noch sieben Punkten zurück ins Spiel. Zu Beginn des Schlussabschnitts zeigte die Anzeigetafel einen 71:63-Vorsprung für die Gäste.

Im vierten Viertel erspielten sich die Baskets dann weitere offene Würfe, doch jetzt verließ die Mannschaft von Trainer Savo Milovic ihr Wurfglück wieder. Mit vielleicht nur zwei getroffenen Würfen mehr zum richtigen Zeitpunkt hätte Bonn das Spiel tatsächlich noch drehen können und eine Chance auf den ersten Heimsieg gehabt. Trotz aufopferungsvollem Kampf der Baskets bis zum Schluss hatte Grevenbroich dann am Ende aber den längeren Atem und gewann die Partie verdient mit 91:81.

 

Punkteverteilung: Engel (5 Punkte), Spychalski, Uzelac (4), J. Falkenstein (8), Lewis (26, 9 Assists), D. Falkenstein (7), Kuhnt (DNP), Kracht, Isah (16, 6 Rebounds), Gruber (11, 5 Rebounds), Heimerzheim (4, 6 Rebounds)

 

Das komplette Scouting


Druckansicht zum Seitenanfang