SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2019/20

Bonn und Rhöndorf haben ein pralles Lastenheft

Dragons Talk lieferte Saison-Rückblick und Zukunftspläne

Rund 30 Fans waren kürzlich der Einladung zum Dragons Talk in der Menzenberger Sporthalle gefolgt. Sie waren gespannt auf die Analysen zu den Hintergründen des Abstiegs der Rhöndorfer Basketballer aus der ProB und natürlich die Zukunftspläne. Olaf Stolz (Sportlicher Leiter Telekom Baskets Bonn), Christian Mäßen (1. Vorsitzender Dragons Rhöndorf) sowie Alexander Dohms (Geschäftsführer Dragons Rhöndorf) standen Moderator Klaus Beydemüller Rede und Antwort.

In Rhöndorf zwei Jahre lang als Cheftrainer aktiv: Thomas Adelt (links)

Die Verantwortlichen räumten unisono Fehler ein, die zu der enttäuschenden Saison geführt haben. „Wir als Telekom Baskets sind seit zwei Jahren für die sportliche Leitung des ProB-Teams verantwortlich. In dieser Saison ist es uns nicht gelungen, die zahlreichen Abgänge im Sommer adäquat zu kompensieren und hatten entsprechend keine Führungsspieler mit der Qualität eines Kameron Taylors und Viktor Frankl-Maus“, rekapitulierte Olaf Stolz. „Zudem war die Breite des Kaders nicht groß genug, um die häufigen BBL-Trainingseinsätze der Kooperationsspieler zu kompensieren und so einen erfolgreichen Rhythmus für den ProB-Trainings- und Spielbetrieb etablieren zu können. Hier werden wir künftig besser arbeiten, um zurück in die Erfolgsspur zu kommen.“

Dragons-Geschäftsführer Alex Dohms sah zwei weitere Bereiche, die sich negativ auf die Saison ausgewirkt haben: „In den ersten Monaten der Vorbereitung und der Saison waren wir hier in Rhöndorf unterbesetzt, organisatorisch, aber auch sportlich. Die entsprechenden Aufgaben mussten von anderen zusätzlich übernommen werden, was funktioniert hat, aber auf Kosten der Gesamtqualität ging. Wir werden das Dragons-Office stärken, um die vor uns stehenden Aufgaben zu bewältigen.“

Die personelle Verstärkung konkretisierte Christian Mäßen, Vorsitzender des Rhöndorfer TV: „Wir werden wieder einen Sportlichen Leiter installieren und sind dazu im Gespräch mit interessanten Kandidaten. Seine Aufgabe wird sein, die Dragons in allen Bereichen und Altersklassen zu stärken, die Kooperation mit dem Hagerhof wieder zu intensivieren und natürlich auch gemeinsam mit den Telekom Baskets unsere 1. Herrenmannschaft zurück in die ProB zu führen. Wir sind guter Dinge, bald Vollzug melden zu können.“ Darüber hinaus sei geplant, einen weiteren hauptamtlichen Trainer für den Jugendbereich zu gewinnen. Entsprechend gehen die Verantwortlichen davon aus, dass mindestens ein Budget wie in der diesjährigen ProB für die neue Spielzeit erforderlich sein wird. Aktuell sind einige Dragons-Sponsoren noch vakant, aber alle guter Dinge, bewährte Partner von einem weiteren Engagement auch in der Regionalliga überzeugen zu können.

Die erste sportliche Entscheidung dafür ist bereits getroffen: Die Dragons werden ab der kommenden Saison von einem neuen Headcoach betreut. Stolz: „Thomas Adelt hat sich in seinen beiden Jahren als Dragons-Headcoach zu hundert Prozent mit seiner Aufgabe identifiziert. Das erste Jahr unter ihm war sportlich sehr erfolgreich, und auch in diesem Jahr waren wir bis zuletzt der festen Überzeugung, mit ihm die Klasse zu halten. Er war es auch, der viele Aufgaben zusätzlich übernommen hat, um die Dinge gerade zu Saisonbeginn am Laufen zu halten, dementsprechend bedanken wir uns für sein Engagement.“ Im Hinblick auf den Kader für die neue Saison sagte Stolz: „Was die Rekrutierung talentierter Spieler angeht, haben wir sicherlich Nachholbedarf, auch wenn der Konkurrenzkampf inzwischen groß ist. Aber unser Basketball-Standort bietet gemeinsam mit dem Schloss Hagerhof nach wie vor nahezu ideale Voraussetzungen. Auch die Regionalliga ist für junge Spieler eine sportliche Herausforderung und ein Sprungbrett. Aber natürlich ist die ProB in vielerlei Hinsicht attraktiver und bleibt deshalb unser gemeinsames Ziel!“


Druckansicht zum Seitenanfang