SucheSuche

eV-Schau: Saisonfazit der Baskets-Senioren

Zwei Vizemeisterschaften und drei Abstiege

Angesichts der am 19.03.2020 vom Westdeutschen Basketball Verband verkündeten Entscheidung, den Spielbetrieb für die laufende Saison 2019/20 aufgrund der aktuellen Lage bezüglich des Corona-Virus zu beenden, ist es Zeit für ein Saisonfazit über das Abschneiden der Baskets-Teams. Heute: Die Senioren-Teams der Baskets von der 1. Damen und die 2. Herren bis zur 7. Herren.

Die 2. Herren hatte in dieser Saison viel Grund zum Feiern. (Foto: Jörg Mäß)

 

 

Die bereits veröffentlichten Saisonfazits gibt es hier nochmal zum Nachlesen:

Saisonfazit der Baskets-Minis

Saisonfazit der Baskets-Junioren

Saisonfazit des Team Bonn/Rhöndorf

 

 

1. Damen

Als letztjähriger Meister in der Landesliga und dadurch Aufsteiger in die Oberliga wurde aus der damaligen 2. Damenmannschaft vor der Saison die 1. Damen der Baskets. Und das Team von Trainer Luca Pexa schlug sich auch in der höheren Liga achtsam und erwischte mit vier Siegen aus den ersten fünf Spielen einen besonders starken Saisonstart. Teilweise ersatzgeschwächt konnte der anfängliche Erfolg über den weiteren Saisonverlauf zwar nicht gehalten werden, doch als Aufsteiger beendeten die Baskets-Korbjägerinnen die Saison mit einer Bilanz von 7:9 auf einem sehr soliden sechsten Tabellenplatz und treten damit auch in der kommenden Saison wieder in der Oberliga an.

 

2. Herren

Die Baskets-Zweitvertretung konnte sich als eine von zwei „Senioren“-Teams am Ende der Saison über die Vizemeisterschaft freuen. Dabei war in den noch verbliebenen vier Saisonspielen sogar der Meistertitel zum Greifen nahe. Doch nach solch einem erfolgreichen Endergebnis sah es nach dem durchwachsenen Saisonstart nicht aus. Zwar konnte das erste Spiel in Bad Münstereifel bei den am Ende drittplatzierten ErftBaskets 87:76 gewonnen werden, doch nach sechs Spieltagen hatten die Jungs von Trainer Savo Milovic bereits drei Niederlagen auf dem Konto. Zu diesem frühen Zeitpunkt eigentlich deutlich zu viel, um noch ein ernstes Wort im Titelkampf mitreden zu können. Da half auch nicht die Tatsache, dass zwei der drei Niederlagen erst nach Verlängerung zustande kamen. Nach der deutlichen 75:92-Heimpleite gegen Meister DJK Adler Frintrop schien die Saison dann endgültig im Mittelfeld zu verlaufen.

Doch das Team gab sich angeführt von Topscorer Jeremy Lewis (28,7 Punkte pro Spiel) nicht auf, kämpfte weiter in jedem Spiel um den nächsten Sieg, gewann bis zum vorzeitigen Saisonabbruch neun Spiele in Serie und kämpfte sich – auch dank Patzer der Topteams – langsam an die Tabellenspitze heran und war nur noch einen Sieg vom Tabellenführer Frintrop entfernt, gegen die das Rückspiel noch ausstand.

Auch wenn es letztlich nicht mehr ganz zur Meisterschaft gereicht hat, zieht Trainer Savo Milovic ein positives Fazit: „Wenn man bedenkt, dass die Vorbereitung inklusive kurzfristigem Trainerwechsel vor der Saison nicht optimal verlief und wir uns als Team erst noch finden mussten, war die Saison mehr als erfolgreich. Alle Jungs haben das Team an erste Stelle gestellt, ihre Rolle gefunden und ihren Teil zu einem verdienten zweiten Platz beigetragen.“

 

3. Herren

Deutlich weniger erfolgreich verlief die Saison leider für die 3. Herren in der Oberliga. Das Team von Trainer Philipp Stachula trat die gesamte Saison oftmals stark ersatzgeschwächt an, schaffte symptomatisch aber den ersten Saisonsieg mit 93:72 gegen BSV Roleber, als sogar nur sechs Spieler zur Verfügung standen (Foto rechts). Der gewünschte Aufwärtstrend konnte aber erst später gestartet werden, als zwei Siege in Serie und ein knappes Spiel beim ungeschlagenen Meister Leichlingen nochmal Mut im Abstiegskampf machten. Doch die Erfolge blieben aus, zweimal mussten sich die Baskets denkbar knapp nur mit einem Punkt geschlagen geben. Bei den RheinStars Köln 2 kam die 78:79-Niederlage sogar erst nach zweifacher Verlängerung zustande. Mit einer Bilanz von 3:14 beendet die 3. Herren die Saison leider auf dem letzten Tabellenplatz in der Oberliga.

 

Landesliga Herren

In der Herren-Landesliga erlebten die Baskets-Teams Freud und Leid. Während sich die 4. Herren als frischgekrönter Vizemeister über eine tolle Saison freuen kann, beendete die 5. Herren die Saison auf dem zehnten Tabellenplatz und wird wohl in die Bezirksliga absteigen müssen. Das ausgetragene Vereinsderby ging mit 88:51 an die 4. Herren.

Das Team von Trainer Hassan Marzouki (4. Herren, Foto rechts) erarbeitete sich besonders in der ersten Saisonhälfte den Ruf der niemals aufgebenden Mannschaft, wodurch der Spitzname „Comeback-Kids“ verliehen wurde. Denn häufig drehte die Mannschaft die Partie erst in der zweiten Hälfte oder sogar in den Schlussminuten im letzten Viertel. Mit zehn Siegen aus elf Spielen thronten die Baskets zum Jahreswechsel sogar kurzzeitig an der Tabellenspitze der Landesliga, doch am Ende der Saison stand der Hürther BC mit 18 Siegen aus 18 Spielen verdient als Meister fest, während sich die „Comeback-Kids“ der 4. Herren verdient Vizemeister nennen können.

Die 5. Herren gewann das Auftaktspiel gegen den Brander TV Aachen mit 72:66, rutschte dann durch sechs Niederlagen in Serie aber immer weiter in den Tabellenkeller ab, verlor nach einem Sieg gegen TS Frechen 2 weitere neun Spiele in Folge und verbrachte lange Zeit der Saison auf einem Abstiegsplatz. Doch mit einem 81:78-Erfolg über die ErftBaskets Bad Münstereifel schob sich das Team von Trainer Martin Weiler dank gewonnenen direkten Vergleiches endlich auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Doch durch den wahrscheinlichen Abstieg der 3. Herren aus der Oberliga müsste die 5. Herren in der Landesliga letztlich mit einer Bilanz von 3:15 doch die Segel streichen und nächstes Jahr in der Bezirksliga antreten.

 

Bezirksliga Herren

Auch in der Bezirksliga verlief die Saison für beide Baskets-Teams sehr unterschiedlich, wenn auch etwas weniger deutlich. Beide Vereinsderbys gingen in knappen Spielen mit 66:64 und 83:67 an die 6. Herren.

Die 6. Herren bestand in dieser Saison überwiegend aus Spielern der U18.1 der Baskets, die in dieser Saison den Meistertitel in der Jugendregionalliga erringen konnte. Coach Nico Schröder hielt mit seinen Jungs nach sechs Siegen aus den ersten acht Spielen auch in der Herren-Bezirksliga den Anschluss an die Spitzenteams und wurde über die Saison hinweg auch von Hassan Marzouki an der Seitenlinie vertreten. Die Rückrunde verlief für die 6. Herren zwar weniger erfolgreich als noch die Hinrunde, doch am Ende der Saison konnten alle Jungs wichtige Erfahrung im Herrenbereich sammeln und die Saison mit einer Bilanz von 10:9 auf einem sehr soliden fünften Tabellenplatz beenden.

Die 7. Herren kämpfte jedoch am Tabellenende um den Klassenerhalt. Und die ersten sechs Spiele der Saison machten auch eigentlich Mut für dieses Ziel, denn alle diese Partien gingen mit einer Differenz von zehn oder weniger Punkten knapp aus. Leider verlor das Team von Trainer Andreas Könings aber alle diese sechs Spiele und in der Folge fielen die Niederlagen eher deutlicher aus. Nichtsdestotrotz endete das Jahr 2020 mit dem lang ersehnten ersten Saisonsieg, als TuS Zülpich 2 (am Ende übrigens auf dem vierten Platz) mit 92:76 nach Hause geschickt wurde. Die Spiele wurden wieder knapper und ein weiterer Sieg folgte, doch am Ende war eine Bilanz von 2:16 leider zu wenig, um die Abstiegsränge zu verlassen.

 

Die Endplatzierungen der Baskets-Senioren in der Übersicht

Team

Tabellenplatz

Bilanz

1. Damen

         6

7:9

2. Herren

2

14:4

3. Herren

12

3:14

4. Herren

2

15:4

5. Herren

10

3:15

6. Herren

5

10:9

7. Herren 11 2:16

 

Alle Baskets-Teams der Saison 2019/20 >>>

Fotogalerien der Jugend- und Amateurteams der Saison 2019/20 >>>


Druckansicht zum Seitenanfang