SucheSuche

NBBL: Team Bonn/Rhöndorf zündet nach der Pause den Turbo und holt ersten Sieg

Team Bonn/Rhöndorf vs. Young Gladiators Trier – 112:80

Nach 20 Minuten auf Augenhöhe und einem 46:48-Halbzeitrückstand dreht das Team Bonn/Rhöndorf nach der Pause auf, gewinnt die zweite Hälfte mit 66:32 und holt so einen 112:80-Sieg (26:26, 20:22, 36:19, 30:13) beim Saisonauftakt in der Nachwuchs Basketball Bundesliga über die Young Gladiators Trier. Frederik „Rudi“ Müller wird Bonner Topscorer mit 21 Punkten.

Topscorer unter sich: Frederik Müller erzielte 21 Punkte für Bonn, Kevin Kollmar kam auf 38 Zähler für Trier. (Foto: Wolter)

Bereits zum Auftakt der Saison 2019/20 empfing das Team von Trainer Philipp Stachula zum ersten Spieltag der Saison die Young Gladiators Trier im Baskets Ausbildungszentrum. Damals gewannen die Hausherren deutlich, diesmal sorgten die Gäste 20 Minuten lang für viele Probleme in der Bonn/Rhöndorfer Verteidigung, spielten eine Hälfte mehr als nur auf Augenhöhe mit und weihten den kurz vor Spielbeginn ausgetauschten Ring am Korb mit einigen Treffern ein. Angeführt von Kevin Kollmar, der immer wieder stark zum Korb zog und nach der ersten Halbzeit bereits 22 Zähler auf seinem Konto hatte, führte Trier bis zur Halbzeitsirene über weite Strecken der Partie. Zwar kam auch das Team Bonn/Rhöndorf besonders durch Frederik Müller (14 Punkte zur Halbzeit) immer wieder zu guten Offensiv-Aktionen, jedoch brach die Verteidigung gegen den Trierer Zug zum Korb zu häufig auseinander und so führten die Gäste nach zwei Vierteln mit 48:46. Die Bonn/Rhöndorfer Rebound-Überlegenheit (56:28 Rebounds) konnte bis dahin nicht konsequent genug ausgenutzt werden.

Nach dem Seitenwechsel hatten sich die Hausherren scheinbar nicht nur vorgenommen, den Sieg einzufahren, sondern auch den neuen Korbring mit noch mehr erfolgreichen Abschlüssen zu befeuern. Endlich konnte die Verteidigung angezogen, die Vorteile am Brett ausgespielt und die Partie gedreht werden. Mit flinken Händen forcierten die Hausherren nun einige gegnerische Ballverluste, die sie in viele Zähler und auch in spektakuläre Dunkings durch Noah Völzgen und Jannis von Seckendorff umwandelten. Spätestens als die Trierer Schlüsselspieler immer mehr in Foulprobleme gerieten, übernahmen die Gastgeber die Kontrolle über das Spiel. Nach 30 Minuten führte das Team Bonn/Rhöndorf bereits mit 82:67, im letzten Spielabschnitt konnte dann sogar deutlich die 100-Punkte-Marke geknackt und mit 112:80 der letztlich verdiente erste Saisonsieg eingefahren werden. Sechs Bonn/Rhöndorfer Spieler punkteten zweistellig.

 

Philipp Stachula (Headcoach NBBL-Team Bonn/Rhöndorf):

„Ich bin erstmal sehr froh, dass wir spielen durften und ich hoffe, dass die Saison so lange wie möglich gespielt werden kann. In der ersten Halbzeit hatten wir Probleme in der 1-gegen-1-Verteidigung, das haben wir nach der Pause besser gemacht. Auch offensiv waren wir dann konsequenter beim Abschluss. Die entscheidenden Komponenten für den Sieg waren die richtige Energie und der richtige Einsatz meiner Spieler besonders in der zweiten Halbzeit.“

 

Punkteverteilung TBR: Müller (21 Punkte, 3 Steals), Götz (2), Meilands (14, 8 Assists, 3 Steals), Linden (14), Steffens, von Seckendorff (15, 6 Rebounds), Völzgen (16), Velaj, Bersem (5, 9 Rebounds), Fresen (6), Brodisch (10, 8 Rebounds), Schönheiter (9, 11 Rebounds)

 

Das komplette Scouting


Druckansicht zum Seitenanfang