SucheSuche

U18 weiblich: Alle neune!

Telekom Baskets Bonn gegen Brander TV Aachen - 61:44

Auch im neunten Spiel der weiblichen U18-Jugendoberliga blieben die Baskets-Mädels ungeschlagen. Gegen den bis dahin auf dem zweiten Tabellenplatz rangierenden Verfolger Brander TV Aachen gewann das Team von Trainer Oliver Reich mit 61:44 (19:14, 13:6, 20:13, 9:11).

Schirin Hamad erzielte neun Punkte im Spiel gegen Aachen. (Foto: Jörg Mäß)

Spielbericht

Die Aachener, die bereits am Vortag in der Liga bei DJK Köln-Nord antreten mussten, kamen aufgrund von Verletzungen ersatzgeschwächt nur mit sechs Spielerinnen in das Baskets Ausbildungszentrum. Zu unterschätzen war der Gegner allerdings nicht, denn unter anderem mit drei aktuellen WNBL-Spielerinnen von BG Bonn hatten die Aachener trotzdem individuell stark ausgebildete Spielerinnen dabei.

Und so erwischten die Gäste auch den deutlichen besseren Start in die Partie. Während die Baskets das Spiel holprig und unkonzentriert begannen, gelang es den Aachenern, bis zur Mitte des ersten Viertels sieben Punkte Vorsprung zu erspielen (2:9, 4. Minute). In solch einer Situation war das Team von Trainer Oliver Reich in der Saison bisher noch nicht: Vor allem durch eine schwache Verteidigung und einige verlegte Korbleger hatten die Baskets das Nachsehen. Coach Reich bat zur Auszeit und forderte eine Steigerung der Intensität in der Ganzfeldpresse. Diese Ansage hatte scheinbar funktioniert, denn nach der Auszeit traten die Gastgeberinnen wie ausgewechselt auf. Aus der Pressverteidigung resultierten nun einiger Bonner Ballgewinne und so konnte noch im ersten Viertel die Führung zurückerobert werden (19:14, 10.). Bis zur Halbzeit waren es besonders Annika Sachtleben, Leonore Forster und Schirin Hamad, die von außen treffsicher die Körbe unter Beschuss nahmen. Zur Halbzeit stand es dann 32:20 für die Baskets.

Im dritten Viertel kamen die Baskets-Mädels erneut mit gutem Rhythmus auf das Feld zurück, jetzt sorgte Lilli Zahn mit acht Punkten in diesem Spielabschnitt für die meisten Treffer, während Leonore Forster wichtige Rebounds sichern konnte (52:33, 30.). Obwohl die tapfer kämpfenden Aachenerinnen das letzte Viertel mit 11:9 für sich entschieden, war den Baskets nach dem gelungen Überholmanöver aus dem ersten Viertel der neunte Sieg im neunten Spiel nicht mehr zu nehmen. Mit einem 61:44-Sieg verabschiedeten die Baskets-Mädels ihren Gegner und behielten die blütenweiße Weste.

 

Stimme zum Spiel

Oliver Reich (Headcoach weibliche U18 Telekom Baskets Bonn):

„Meine Mannschaft ist etwas ganz Besonderes, sie ist in der Lage, Spiele und ihren Gegner im entscheidenden Moment zu kontrollieren. Das Sprichwort, dass die Verteidigung über Erfolge entscheidet, hat sich auch hier bewahrheitet: Durch die Intensitätssteigerung und den absoluten Willen im ersten Viertel hat sich die Mannschaft ein Selbstvertrauen angespielt, was sie bis zum Spielende tragen sollte. Zu dieser Leistung gratuliere ich dem Team. Ganz besonders stolz bin ich heute auf Schirin. Sie strotzte heute nur so vor Selbstbewusstsein. Mit einem lockeren Händchen lehrte sie ihren Gegenspielerinnen mit einigen Distanzwürfen das Fürchten. Weiter so!“

 

Der Blick voraus

Am Samstag, den 07.03.2020 (18 Uhr), geht es für die weibliche U18 zum Lokalderby gegen BG Bonn, die aktuell den vierten Tabellenplatz einnehmen. Bei einem eigenen Sieg und etwas Schützenhilfe könnten die Baskets bereits am Wochenende die Meisterschaft in der U18-Jugendoberliga feiern.


Druckansicht zum Seitenanfang