ALLSTAR Jordan führt Bonn zum Sieg

s.Oliver Baskets - Telekom Baskets Bonn 72:81 (19:20, 21:20, 16:13, 16:28)

Jared Jordan markierte allein in der ersten Hälfte elf Zähler (Foto: Beko BBL)

Den Telekom Baskets Bonn gelang der perfekte Start in die Rückrunde der Beko Basketball Bundesliga. Bei den s.Oliver Baskets in Würzburg siegte die Truppe von Headcoach Mathias Fischer in einem über fast die gesamte Spielzeit sehr engem und intensivem Match mit 81:72.

Die Hausherren, die in den vergangen drei Spielen besonders durch ihren niedrigen offensiven Output aufgefallen waren, agierten von Beginn an im Angriff wie befreit. Angeführt von Maximilian Kleber - im Hinspiel mit Karriere-Bestwert von 19 Punkten - lief der Motor der Franken direkt auf Hochtouren und sorgte dafür, dass Bonn sich nie wirklich absetzen konnte (19:20, 10. Minute).

Wenngleich die Rheinländer im zweiten Viertel vier ihrer sechs Dreierversuche verwandelten, reichte dies jedoch nicht aus, um die Gastgeber abzuschütteln. Dies lag vor allem daran, dass auf der Gegenseite Aufbau Maurice Stuckey ebenfalls von „Downtown“ heiß lief und den Gästen empfindlich zusetzte. Da Jared Jordan - vor der Pause mit elf Zählern bester Bonner Punktesammler - jedoch klug Regie führte, entstand auf dem Parkett eine Patt-Situation (40:40, 20. Minute).

Nach dem Seitenwechsel sah es für einige Zeit so aus, als sollten sich Jordan und Co. das Momentum erspielen. Würzburg blieb über drei Minuten ohne Treffer aus dem Feld (41:46, 24. Minute), fing sich in der Folge aber und arbeitete sich dank Stuckey wieder heran. Bei Bonn fehlte die bis dahin an den Tag gelegte Leichtigkeit im Angriff, wodurch die Schützlinge von Mathias Fischer unverhofft in Rückstand gerieten (56:53, 30. Minute).

Das Team mit der besten Auswärtsbilanz der Beko BBL raufte sich im letzten Viertel zusammen und riss das Ruder nochmals herum. Aus einer kompakten Verteidigung heraus entstanden immer wieder einfache Zähler im Fastbreak, die den Telekom Baskets viel Selbstvertrauen gaben. Mannschaftskapitän Jared Jordan, der im dritten Abschnitt komplett ohne Zähler geblieben war, war in nahezu alle Aktionen involviert und markierte insgesamt neun weitere Zähler - darunter der vorentscheidende Dreier zur 76:72-Führung (38. Minute). Würzburg fand unter Zeitdruck keinen guten, geschweige denn einen erfolgreichen Abschluss, wodurch letztlich der achte Bonner Auswärtssieg der Saison 2013/2014 besiegelt wurde.


Mathias Fischer (Trainer Telekom baskets Bonn):

"Heute kann man beiden Teams nur gratulieren. Dieses Spiel mit seinen zwanzig Führungswechseln war eine sehr gute Werbung für den Basketball. Keine Mannschaft hat aufgegeben, beide haben auf Augenhöhe gespielt. Auch die s.Oliver Baskets haben eine sehr gute Partie gespielt. Wir wussten, dass Würzburg unter Druck steht und kämpfen wird. In der ersten Halbzeit haben uns vor allem Maxi Kleber und die ungewohnt gute Freiwurfquote von Jason Bonne weh getan. Am Ende waren meine Spieler vielleicht etwas abgeklärter. Jared Jordan hat die Verantwortung übernommen und in der Endphase wichtige Aktionen gehabt."

Stefan Koch (Trainer s.Oliver Baskets):

"Glückwunsch an Bonn, sie haben verdient gewonnen. Entscheidend war das größere Maß ihrer Abgeklärtheit in der Schlussphase, vor allem in Person von Jared Jordan mit seinen 20 Punkten, 7 Rebounds und 8 Assists. Wir haben das Spiel durch unsere 22 Ballverluste abgegeben, das sind doppelt so viele wie Bonn. Im 4. Viertel haben wir auch defensiv wesentlich schlechter agiert und 28 Punkte zugelassen. Es war ein gutes Basketballspiel und eine deutliche Steigerung unserer Leistung vor zwei Wochen gegen Vechta. Es macht mich stolz, dass mit Maurice Stuckey und Maxi Kleber ausgerechnet zwei junge deutsche Spieler unser Team weitgehend getragen haben. Unter dem Strich gehen die Punkte aber verdient an Bonn."


Telekom Baskets Bonn:

McCray (5/1 Dreier), Looby (2), Veikalas (10/2), Brooks (13/1), Mangold (2), Jordan (20/4, 7 Rebounds, 8 Assists), Koch (0), Gaffney (9), Wachalski (5), McLean (15, 9 Rebounds, 4 Steals)

s.Oliver Baskets:

Harris (10/1), Ugrai (dnp), Spoden (dnp), Stuckey (17/4), Little (0), Jacobson (9/3), McNaughton (10), Kleber (15/2, 14 Rebounds), McKinney (0), Boone (9), Esterkamp (2)


Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

So., 2. Februar 2014 - 17:00 Uhr - Beko BBL
Telekom Baskets Bonn - ratiopharm ulm (Beko BBL)

So., 9. Februar 2014 - 17:00 Uhr - Beko BBL
Telekom Baskets Bonn - MHP RIESEN Ludwigsburg (Beko BBL)

So., 23. Februar 2014 - 17:00 Uhr - Beko BBL
Telekom Baskets Bonn - FRAPORT SKYLINERS (Beko BBL)