Auf den letzten Metern abgefangen worden

Crelan Okapi Aalstar – Telekom Baskets Bonn 85:81 n.V. (19:16, 14:22, 18:15, 23:21, 11:7)

Yorman Polas Bartolo und Co. mussten sich erst nach einer Extraschicht geschlagen geben. (Foto: Martin Vogel)

„Es war eine knappe, intensive und für uns sehr lehrreiche Begegnung. Nach nur einer Trainingseinheit, in der wir mit Nemanja viele unserer Plays durchgegangen sind, ging es vor allem darum, dass die Spieler auf dem Feld zueinanderfinden“, sagte Headcoach Predrag Krunic. „Im dritten Viertel haben wir es verpasst unsere Führung auszubauen, wodurch Aalst zurückkommen konnte. Unser Ziel ist es, morgen mehr Stabilität zu zeigen.“

Zum besten Bonner Werfer avancierte Ron Curry. Der Guard markierte insgesamt 16 Zähler, wobei er fünf seiner zehn Würfe aus dem Feld versenkte (50,0 Prozent Trefferquote). Nemanja Djurisic stand bei seinem ersten Auftritt im Baskets Dress mit 33:17 Minuten am längsten auf dem Feld. Jordan Parks wurde wegen Kniebeschwerden geschont, soll Anfang kommender Woche aber wieder ins Training einsteigen.


Spielplan

Samstag, 16.9.2017
18:00 Uhr: Spiel um Platz drei
20:30 Uhr: Finale


Die Rheinländer legten den Hauptfokus vor allem auf die Integration von Neu-Baskets Nemanja Djurisic, der erst einen Tag zuvor in der Bundesstadt angekommen war – der Forward war zuvor mit der Nationalmannschaft Montenegros bei der Europameisterschaft aktiv. Offensiv setzten zunächst Kapitän und Geburtstagskind Julian Gamble (28 Jahre) Akzente, ehe sich die Verteidigung der Belgier besser auf das amerikanische Duo einstellte. Dafür übernahmen im zweiten Viertel Konstantin Klein sowie Ron Curry deutlich mehr Verantwortung. Die Guards streuten jeweils zwei Dreier ein, was der Bonner Angriffsmaschinerie neuen Schwung verlieh und in einer 38:33-Pausenführung resultierte (20. Minute).

Nach dem Seitenwechsel präsentierte Aalst sich defensiv wacher, über mehr Druck auf den Bonner Ballvortrag aus und erzwang dadurch reihenweise Ballverluste. Allein im dritten Abschnitt unterliefen den Baskets satte neun Turnover, doch schafften es Klein und Co. zunächst einen minimalen Vorsprung zu verteidigen (53:51, 30. Minute). Auch im letzten Durchgang blieb das Geschehen eng, so dass eine spannende Schlussphase nahezu unumgänglich war. Die Baskets behielten zwar lange Zeit knapp die Nase vorn, doch Aalst konnte auf der Zielgerade nicht nur ausgleichen, sondern hatte mit dem letzten Wurf gar den Sieg auf der Hand – doch der Schuss ging daneben (74:74, 40. Minute).

In der Verlängerung hatten die Belgier den etwas längeren Atem, während bei Bonn lediglich zwei von acht Würfen aus dem Feld ihr Ziel fanden (25,0 Prozent Trefferquote).


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Curry (16/2 Dreier), Klein (16/4), Djurisic (12/2, 8 Rebounds), Gamble (10, 7 Rebounds), Jasinski (2), DiLeo (5/1), Breunig (0), Polas Bartolo (7), Mayo (13/3), Koschade (0)

Crelan Okapi Aalstar:

Channels (14), Taylor (7/1), Amis (16/1), Hemeleers (3/1), Tofi (8), Beaujean (dnp), Gesquiere (dnp), Troisfontaines (9/1), Geukens (10/2), Kohadja (2), Chrabacz (8), Dunham (8/1)







Champions League Qualifikation - Vorverkauf läuft!

Die Baskets warten auf Tiflis (GEO), Badalona (ESP) oder Kataja (FIN)

Das erste Highlight der noch jungen Saison 2017/2018 wirft bereits seine Schatten voraus. Noch vor dem ersten Auftritt in der easyCredit Basketball Bundesliga geht es für die Telekom Baskets Bonn am 2. Oktober 2017 im Telekom Dome (20:00 Uhr) schon um Alles oder Nichts.

Tickets für das Qualifikationsspiel zur Basketball Champions League (BCL) gibt es ab sofort unter

·         Baskets Online-Ticket-Shop: www.baskets.de/ticketshop

·         General-Anzeiger Vorverkaufsstellen

·         Eventim-Vorverkaufsstellen

·         Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14

·         Baskets Fanshop bei INTERSPORT SPORTPARTNER (Friedrichsstr. 45, Bonn-Innenstadt)

·         Baskets Sportfabrik (direkt im Telekom Dome)

·         An der Tageskasse im Telekom Dome bei Heimspielen der Telekom Baskets Bonn