Ausverkauftes Spitzenspiel: Baskets empfangen Berlin

87. Auflage der „Mutter aller Spiele“

Foto: Wolter

Trotz ausverkauftem Haus lohnt es sich immer, den Ticketshop im Blick zu halten. Über den Baskets-Clubsale können nämlich Dauerkarten-Besitzer, die zeitlich verhindert sind, ihre Plätze zurück in den freien Verkauf geben und bei erfolgreichem Verkauf den Betrag als Gutschrift zurückerhalten. Alle Infos >>>

Zudem sind noch Tickets für das Auftaktspiel in die "Round of 16" der Basketball Champions League erhältlich. Am Dienstag, dem 23.01.2024, ist um 20 Uhr Galatasaray Istanbul im Telekom Dome zu Gast. Tickets >>>

Achtung: Aufgrund des starken Schneefalls sind die Parkmöglichkeiten am Telekom Dome eingeschränkt. Besucher des Spiels werden daher gebeten, wenn möglich die kostenlos zur Verfügung gestellten Baskets-Shuttle (siehe unten) oder den ÖPNV zur Anreise zu nutzen.

Berlin holt Double-Sieger zurück

Wenn diese easyCredit BBL-Saison bislang eines gezeigt hat, dann die Unvorhersehbarkeit der Begegnungen. Während bislang Chemnitz als Überraschungsteam mit nur zwei Saisonniederlagen an der Spitze steht, scheint dahinter die Devise zu gelten: jeder kann jeden schlagen! Auch Alba Berlin musste das bereits am eigenen Leib erfahren: So wechselten sich beim Hauptstadtklub beeindruckende Siege (u.a. 114:77 gegen Göttingen, 110:75 gegen Crailsheim) mit überraschenden Niederlagen ab (u.a. 75:108 gegen Weißenfels, 77:97 gegen Bamberg). Um dem zweifelsfrei sehr talentierten Kader mehr Konstanz zu verleihen, hat sich der Double-Sieger von 2021/2022 noch einmal personell verstärkt und mit Martin Hermannsson einen alten Erfolgsgaranten zurück an die Spree geholt. Der Isländer spielte bereits von 2018 bis 2020 für die Albatrosse und gewann in der Saison 2019/2020 das damals fünfte Berliner Double aus Meisterschaft und Pokalsieg. Nach seinem Wechsel 2020 zum Euroleague-Team Valencia Basket wurde der wurfstarke Aufbauspieler jedoch von zwei Knieverletzungen ausgebremst und verpasste große Teile der Saison 2022/2023. Nachdem der isländische Nationalspieler in der Euroleague sein Berliner Saisondebüt gegen den FC Bayern München feiern konnte, wird er gegen die Telekom Baskets Bonn sein erstes Bundesliga-Spiel seit rund dreieinhalb Jahren bestreiten.

Teamplay first

Bonn und Berlin weisen einige Parallelen auf. Beide Mannschaften favorisieren das Teamspiel gegenüber dem reinen Eins-Gegen-Eins. Ein Blick auf die Minutenverteilung zeigt auch, mit Blick auf die Doppelbelastung beider Mannschaften versuchen Baskets-Trainer Roel Moors und Alba-Headcoach Israel Gonzalez die Spielanteile gleichmäßig auf ihre Kader zu verteilen. Gleich 13 Berliner stehen mindestens 15 Minuten pro Spiel auf dem Feld, was dazu führt, dass gleich fünf Spieler im Schnitt zweistellig punkten. Der US-Amerikaner und Ex-NBA-Spieler Sterling Brown (über 270 NBA Spiele) führt Berlin mit 14,6 Punkten pro Spiel an, die er in rund 22 Minuten Einsatzzeit erzielt – äußerst effizient! Auch Weltmeister Johannes Thiemann benötigt für seine rund 14 Punkte pro Spiel nur 20 Minuten Einsatzzeit. Bei den Baskets punkten mit Brian Fobbs (14,0 Punkte pro Spiel), Glynn Watson (13,9), Noah Kirkwood (11,8), Harald Frey (11.2) und Savion Flagg (10,5) ebenfalls gleich fünf Bonner zweistellig. Chris Sengfelder und (9,5) und Till Pape (9,1) liegen knapp dahinter. Auch die Einsatzzeit ist gut verteilt: Gleich sieben Bonner erhalten im Schnitt über 20 Minuten Spielzeit.

Eine weitere Parallele sei das Spiel über die Big Men, erklärt Moors: „Berlin spielt die meisten Post-Ups in der Bundesliga und wir liegen nicht weit dahinter. Beide Teams haben eine gute Balance zwischen Inside- und Outside-Spiel. Bei Berlin ist es zum Beispiel Johannes Thiemann, der sowohl von außen werfen als auch unter dem Korb punkten kann.“ Dennoch gäbe es auch Unterschiede: „Berlin hat natürlich einen etwas tieferen Kader und mehr Spezialisten im Team, was zu ihrem Spielstil passt. Zum Beispiel Matt Thomas, der sehr gut abseits des Balles die ihm gestellten Blöcke nutzt, um von außen zu werfen.“

Ausverkauftes Haus

Der Telekom Dome wird zum achten Mal im zehnten Bundesliga-Heimspiel ausverkauft sein. Moors: "Das macht wirklich Spaß. Der Telekom Dome ist fast immer ausverkauft. Die Stimmung ist echt wichtig für uns. Gegen Chemnitz haben wir mit viel Energie gespielt, aber ich hoffe, dass wir immer noch mit ein bisschen mehr Energie spielen können. Die Fans machen einen tollen Job und ich hoffe daher, dass unsere Spieler noch ein wenig mehr davon mitnehmen können. Das ist einfach eine tolle Unterstützung! Ich habe meinem Team auch schon oft gesagt, dass sie die Atmosphäre genießen sollen. Das ist schon besonders und gibt es nicht überall." 

Gute Neuigkeiten

Benedikt Turudic hat seine Rückenoperation gut überstanden und konnte seinem Team bereits am Freitag einen kurzen Besuch beim Training abstatten.  

Baskets-Express & Baskets-Shuttle

Die Telekom Baskets Bonn bieten zusammen mit UNIVERS-Reisen zwei Möglichkeiten bequem und kostenlos ohne PKW zu den BBL- und BCL-Spielen auf dem #HEARTBERG zu gelangen. 

 

Baskets-Express - Park & Ride-Service zum Telekom Dome

Dank der Unterstützung durch Univers-Reisen bieten die Telekom Baskets ab der Saison 2023/2024 für alle Heimspiele in Bundesliga und Champions League einen neuen Shuttle-Service an. Das Angebot richtet sich vor allem an Fans, die mit dem PKW anreisen. Um die extrem angespannte Verkehrssituation rund um den Telekom Dome zu entschärfen, fährt vor und nach den Heimspielen der Baskets-Express kostenlos und nonstop (ca. 8 Minuten) vom großen Parkplatz unter der Nordbrücke in Graurheindorf direkt über die A565 zum Telekom Dome. In der Anfangsphase wird es je zwei Fahrten hin und zurück geben. Je nach Bedarf kann die Taktung erhöht werden. 

Abfahrt prov. Haltestelle Graurheindorfer Straße (unter der Nordbrücke):

1. Fahrt: 60 Minuten vor Spielbeginn
2. Fahrt: 30 Minuten vor Spielbeginn

Navi: Graurheindorfer Str. 159 (ca.), 53117 Bonn, 

50.75287830256292, 7.089133333704666

Rückfahrt Sonderhaltestelle am Telekom Dome:

Spielbeginn 15:30 17:00 20:00
1. Rückfahrt 17:30 19:00 22:00
2. Rückfahrt 18:00 19:30 22:30

Bitte auf das Fahrziel der Busse achten!

Baskets-Shuttle - Kostenlos vom Hauptbahnhof zum Telekom Dome

Die Baskets-Shuttle-Busse von Univers-Reisen fahren vor jedem Heimspiel der Baskets (BBL und BCL) vom zentralen Omnibus-Bahnhof (ZOB) am Hauptbahnhof ab. Die Haltestelle ist "D2"

Abfahrt Baskets-Shuttle (Hbf – Telekom Dome):

1.Fahrt: 90 Minuten vor Spielbeginn (ZOB, Haltepunkt D2)
2. Fahrt: 75 Minuten vor Spielbeginn (ZOB, Haltepunkt D2)
3. Fahrt: 45 Minuten vor Spielbeginn (ZOB, Haltepunkt D2)
4. Fahrt: 30 Minuten vor Spielbeginn (ZOB, Haltepunkt D2)

Rückfahrt  vom Telekom Dome (Sonderhaltestelle gegenüber der Halle) zum Hbf:

Spielbeginn 15:30 17:00 20:00
1. Rückfahrt 17:40 19:10 22:10
2. Rückfahrt 18:10 19:40 22:40

Sonderhaltestelle Telekom Dome

Die Baskets Shuttlebusse nutzen die "Sonderhaltestelle Telekom Dome" auf der westlichen Seite der Julius-Leber-Str., kurz vor der Einmündung auf den Konrad-Adenauer-Damm.

BasketsShuttle-Fahrgäste steigen dort vor dem Spiel aus und nach dem Spiel wieder ein.