Ballverluste und Phantoms kontrollieren

Samstag, 7.12.2013, 19:30 Uhr: NYP Braunschweig - Telekom Baskets Bonn

Kurt Looby spielt mit den Baskets am Samstag in Braunschweig. Foto: Wolter

Die Niedersachsen sind unter der Führung des im Sommer neu in die Löwenstadt gekommenen Raoul Korner mit vier Siegen aus den ersten sechs Partien durchaus verheißungsvoll in die aktuelle Spielzeit gestartet. Aus den letzten fünf Ansetzungen ging Braunschweig jedoch nur noch einmal als Sieger hervor. Besonders auffällig dabei: Die Phantoms haben scheinbar eine ungewollte Vorliebe für eng geführte Begegnungen entwickelt. Nach nicht einmal einem Drittel der regulären Saison wurden bereits sechs Spiele inklusive Braunschweiger Beteiligung mit einer Differenz von fünf oder weniger Zählern entschieden - davon gingen deren vier verloren.

Personell weisen die Niedersachsen einen schlagkräftigen Kader vor, der auf gleich mehreren Positionen mit individuellen Hochkarätern bestückt ist. Treibende Kraft in der Offensive ist Isaiah Swann, der sich mit durchschnittlich 17,3 Punkten pro Spiel in die oberste Riege der Liga-Topscorer einreiht, sich „nebenbei“ mit 3,8 RpS sowie 3,6 ApS aber auch in den Dienst der Mannschaft stellt. Am Brett liefert Kyle Visser, welcher erstmals 2007/2008 im Trikot der Okerstädter auflief, seine zweifelsfrei beste Bundesliga-Saison ab. Der an der renommierten Wake Forest University ausgebildete Center legt 14,2 PpS und 6,5 RpS auf. Das stabilisierende Element im Phantoms-Backcourt bildet das Duo um den „ewigen“ Immanuel McElroy (10,2 PpS) und Aufbau James Florence (13,6 PpS).

Die letzten drei Spiele der Telekom Baskets Bonn:

CAI Zaragoza - Telekom Baskets Bonn 71:60 (Eurocup)
Telekom Baskets Bonn - s.Oliver Baskets 76:87 (Beko BBL)
Telekom Baskets Bonn - BCM Gravelines 80:77 (Eurocup)

Die letzten drei Begegnungen der NYP Braunschweig:

NYP Braunschweig - Artland Dragons 74:89 (Beko BBL)
Mitteldeutscher BC - NYP Braunschweig 73:71 (Beko BBL)
RASTA Vechta - NYP Braunschweig 76:85 (Beko BBL)

Um nach den Niederlagen gegen Würzburg (76:87, Beko BBL) und in Zaragoza (60:71, Eurocup) wieder ein Erfolgserlebnis feiern zu können, bedarf es für die Telekom Baskets Bonn einer Rückbesinnung auf die eigentlichen Stärken. Auf nationaler Ebene hat Bonn es bislang immer verstanden, besonders auf die Zahl der eigenen Turnover zu achten - mit durchschnittlich 11,1 Ballverlusten pro Spiel vertändeln die Schützlinge von Mathias Fischer im ligaweiten Vergleich die wenigsten Bälle. „Ein kontrolliertes Spiel ist besonders in fremder Halle ein wichtiger Faktor, um sich eine Siegchance zu erarbeiten“, so der Baskets-Headcoach. „Wenn wir der Begegnung unser Tempo aufdrücken können und Braunschweigs primäre Scoring-Optionen wegnehmen, können wir unsere eigenen Stärken noch besser ausspielen.“

In bislang fünf Auswärtsspielen in der Beko BBL sind die Telekom Baskets noch ungeschlagen. Neben Bonn sind lediglich die EWE Baskets Oldenburg „on the road“ ebenfalls verlustpunktfrei. Durchschnittlich markiert die Fischer-Truppe dabei im Angriff 81,8 Punkte, kassiert hingegen aber nur 72,8 Zähler pro Begegnung.

Live dabei ist wieder das Baskets FanRadio. Die Sendung startet am Samstag um 19:15 Uhr und kann per Stream über das Internet empfangen werden. Mehr unter www.baskets.de/fanradio

Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

So., 15. Dezember 2013 - 17:00 Uhr - Beko BBL
Telekom Baskets Bonn - medi Bayreuth (Beko BBL)

Mi., 18. Dezember 2013 - 19:30 Uhr - Eurocup
Telekom Baskets Bonn - Virtus Rom (Eurocup)

Do., 26. Dezember 2013 - 17:00 Uhr - Beko BBL
Telekom Baskets Bonn - TBB Trier (Beko BBL)




Der Beko BBL ALLSTAR Day am 18. Januar 2014 in Bonn


Am Samstag, den 18. Januar 2014, ist der Telekom Dome in Bonn zum zweiten Mal Schauplatz des Beko BBL ALLSTAR Day. Programmpunkte an diesem Tag, „der die zahlreichen Facetten dieser begeisternden Sportart in komprimierter Form abbildet“, wie es Beko BBL-Geschäftsführer Jan Pommer formulierte, sind das Beko BBL ALLSTAR Game, bei dem die besten nationalen und internationalen Korbjäger der Liga ihre Kräfte messen, der Dunking- und Drei-Punkte-Contest sowie das NBBL ALLSTAR Game mit den Top-Talenten aus der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL). Wie in den vergangenen Jahren auch wählen die Fans der Beko BBL wieder die Startformationen der beiden Teams.