Baskets dominieren in Manresa!

BAXI Manresa – Telekom Baskets Bonn: 69:87

Auswärtssieg! Die Baskets dominierten Manresa besonders in der zweiten Hälfte und reisen als verdienter Sieger nach Hause. (Foto: FIBA)

Key Facts

  • Kaderupdate: Die Baskets mussten weiterhin auf den langzeitverletzten Jeremy Morgan verzichten
  • Meilenstein: Leon Kratzer absolvierte sein insgesamt 100. Spiel im Baskets-Trikot.
  • Höchste Führung: +25 (76:51, 33.)
  • Topscorer: Collin Malcolm führte die Baskets mit 25 Punkten an. Damit ist er der erst sechste Spieler, der in dieser BCL-Saison von der Bank kommend mehrmals über 20 Punkte gescort hat
  • Reboundstärke: Bonn sicherte sich mit insgesamt 20 Offensivrebounds vor allem in der zweiten Hälfte viele zweite Chancen
  • Auswärtssupport: Knapp 80 Fans unterstützten die Baskets vor Ort. Ungefähr die Hälfte davon waren Freunde und Bekannte des aus der Nähe von Manresa stammenden Bonner Athletikcoachs Adrian Ariza Medina
  • Shootout: Bonn nahm mit 43 Dreiern so viele Würfe von außen, wie bisher noch kein Team in dieser BCL-Saison. Die 15 getroffenen Versuche bedeuten die zweitmeisten erfolgreichen Dreier der Baskets jemals in einem BCL-Spiel

Spielbericht

Headcoach Tuomas Iisalo schickte eine Anfangsformation um TJ Shorts II, Karsten Tadda, Tyson Ward, Finn Delany und Leon Kratzer aufs Feld. Nachdem Ward per Dreier und Dunking die ersten fünf Bonner Punkte erzielt hatte, trafen auch Delany von außen und Kratzer von der Freiwurflinie sicher. So erarbeiteten sich die Baskets schnell einen recht komfortablen Vorsprung (10:2, 3. Minute). Manresa antwortete jedoch mit einem 15:1-Lauf, übernahm die Führung und scheinbar auch die Kontrolle über das Spiel (11:17, 8.). Angeführt von Collin Malcolm, der sieben der nächsten zwölf Baskets-Punkte erzielte, holten sich die Baskets aber noch vor der Viertelpause die Führung zurück. Daran änderte sich auch nichts durch den wilden Buzzer Beater von Manresas Brancou Badio (23:22, 10.).

In einem sehr intensiven Spiel wechselte die Führung erneut. Zunächst vollendeten die Gastgeber ein 4-Punkte-Spiel, dann legten sie einen weiteren Dreier nach (25:29, 13.). Bonn ließ sich davon allerdings nicht beeindrucken und legte nun selbst einen 13:0-Lauf aufs Parkett, um das Spiel wieder an sich zu reißen (38:29, 18.). Deutlich besser wurden nun die offenen Mitspieler gefunden, genauso wie beim letzten Angriff der ersten Halbzeit. Kratzer bekam im Pick-and-Roll auf Höhe der Freiwurflinie den Ball, fand den in der ersten Halbzeit mit 16 Punkten bestens aufgelegten Malcolm, der mit dem Buzzer von der Dreierlinie zur Acht-Punkte-Führung nach Ende der ersten Halbzeit traf (41:33, 20.).

Nach dem Seitenwechsel dominierten die Baskets die Partie regelrecht. Immer wieder erspielten sich die Gäste offene Würfe. Wenn diese nicht fielen, sammelte Bonn einige Offensivrebounds ein und sicherte sich so immer wieder zweite Chancen (57:45, 25.). Sebastian Herrera und Kapitän Tadda trafen die Bonner Dreier Nummer fünf und sechs allein im dritten Viertel und verhalfen ihrer Mannschaft, die Führung bis zum Viertelende kontinuierlich auszubauen (68:51, 30.).

Bis zur Mitte des letzten Viertels lief das Spiel so weiter wie im dritten Viertel. Gute Verteidigung führte zu offenen Würfen, bedingungsloser Einsatz führte regelmäßig zu Offensivrebounds und sieben Minuten vor Schluss betrug die Führung 25 Punkte (76:51, 33.). In den letzten Minuten verpassten die Baskets, den Sieg sogar noch höher ausfallen zu lassen. Der 87:69-Erfolg in Manresa brachte den Baskets aber verdient die Führung in Gruppe J der Basketball Champions League.

Statements zum Spiel

Tuomas Iisalo (Headcoach Telekom Baskets Bonn):

„Wir haben großen Respekt vor Manresa und ich persönlich habe großen Respekt vor Coach Martinez und seinem Stil, Basketball spielen zu lassen. Er ist wahrscheinlich der Trainer, den ich in den letzten fünf Jahren am meisten studiert habe. Er ist jemand, der immer neue Ideen einbringt und von dem man lernen kann. Mit diesem Hintergrund wussten wir, dass wir gegen ein qualitativ starkes Team spielen würden. Jedes Team aus der spanischen ACB gehört zu den Top-Teams der Champions League. Ich liebe den Fokus und den Einsatz, den unsere Spieler gezeigt haben. Unsere 20 Offensivrebounds bei nur 21 Defensivrebounds von Manresa zeigen das in beeindruckender Weise. Außerdem haben wir Manresa trotz des wahrscheinlich schnellsten Spielstils in der BCL bei null Transition-Punkten gehalten. Der dritte Schlüssel zum Erfolg war, dass wir gegen die Box-and-one-Verteidigung gegen TJ Shorts gute Lösungen gefunden haben.“

Pedro Martinez (Headcoach BAXI Manresa):

„Glückwunsch an Bonn. Sie haben den Sieg verdient, weil sie das bessere Team als wir sind. Das haben sie im Spiel demonstriert.“

Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn: Shorts II (5 Punkte, 5 Rebounds, 5 Assists), Ward (19/3 Dreier, 9 Rebounds, 5 Assists), Kessens (3), Herrera (9/3), Tadda (8/2), Malcolm (25/4), Kratzer (2, 7 Rebounds), Williams (3/1), Delany (13/2, 5 Rebounds), Ensminger (DNP)

BAXI Manresa: Robinson (15), Badio (6), Harding (19), Jou (4), Garcia (4), Steinbergs (1), Ferrari (6), Olumuyiwa (1), Vaulet (5), Geben (8), Perez (0), Sagnia (DNP)

Highlights

<iframe allowfullscreen="" frameborder="0" height="360" src="https://www.youtube.com/embed/eKHxzEzgwlk" width="640"></iframe>

Pressekonferenz

<iframe allowfullscreen="" frameborder="0" height="360" src="https://www.youtube.com/embed/amLMPiatjag" width="640"></iframe>