Baskets-"Warm-Up" gegen belgischen Erstligisten

Die Zeit des Wartens hat endlich ein Ende. Am kommenden Freitag, 31. August 2001, 19.30 Uhr, haben die Baskets-Fans erstmals Gelegenheit, das neue Team der Telekom Baskets Bonn hautnah unter die Lupe zu nehmen. Im Rahmen eines Freundschaftspiels empfängt das Team von Head-Coach Predrag Krunic den belgischen Erstligisten Tec Liege Basket Club. Der Mannschaft von Trainer John Van Crombruggen, der in der deutschen Basketball-Bundesliga unter anderem schon für Braunschweig tätig war, belegte in der abgelaufenen Saison Platz 7 der belgischen Liga. Als "erste Standortbestimmung nach dem harten Trainingslager", beschreibt Sport-Manager Arvid Kramer das Testspiel gegen das Team aus Lüttich, wenngleich manchem Akteur nach dem "Konditionstanken" die Beine recht schwer vorkommen werden. "Die bevorstehende Europaliga-Qualiffikation, die schon in etwas mehr als 14 Tagen in Istanbul beginnt, zwingt uns dieses Jahr in ein dermaßen enges Terminkorsett, dass wir froh sein können, überhaupt ein richtiges Freundschaftsspiel in der Hardtberghalle auszutragen," erklärt Baskets-Pressesprecher Michael Mager. Trotzdem werden die Baskets-Fans am Freitag die gewohnte Hardtbergatmosphäre schnuppern können. Es werden alle Tribünen aufgebaut, Baskets-Hallensprecher Frank Piontek wird das neue Team präsentieren und auch für das leibliche Wohl wird gesorgt sein. Der Eintritt für dieses Spiel wird bei freier Sitzplatzwahl 12,- DM kosten. Kinder und Jugendliche sind mit 5,- DM dabei. Der Einlass beginnt um 18:00 Uhr. Auf zwei neue Baskets müssen die Fans am Freitag leider verzichten. Die beiden Youngsters und A2-Nationalspieler im Bonnr Kader, Peter Huber-Saffer und Waldemar Buchmiller, stehen zur Zeit in China bei der Universiade für Deutschland auf dem Parkett. Bei diesem alle zwei Jahre stattfindenden größten Sportfest für Studenten bis zum Alter von 21 Jahren, schlägt sich das deutsche Team hervorragend. Nachdem die Türkei überraschend besiegt wurde, konnte auch die favorisierten Schweden mit 76:68 bezwungen werden.