BCL: Alle Infos zur Gruppenauslosung

Baskets in Lostopf Nummer drei

Foto: Wolter

Die insgesamt 32 Teams der Hauptrunde, die am 04. Oktober beginnt, sind in vier Lostöpfe mit jeweils acht Teams aufgeteilt. Wer in welchem Lostopf landet, entscheidet entweder das offizielle BCL Club-Ranking, das sämtliche Teams, die in der Vergangenheit bereits in der Champions League angetreten sind, nach ihrem historischen Abschneiden bewertet. Bei BCL-Debütanten wird dagegen das BCL Länder-Ranking hinzugezogen, um die Stärke des potentiellen Teams zu ermitteln. Die Lostopfnummerierung repräsentiert dabei auch die Wettkampfstärke der Teilnehmer (gemäß dem BCL-Ranking), beginnend bei Lostopf eins (höchstes Ranking) bis Lostopf vier (niedrigstes Ranking). Für Bonn bedeutet das nach zweijähriger Basketball Champions League-Pause und insgesamt 21 Wertungspunkten der aktuell 34. Platz (von 84) im Club-Ranking und damit Lostopf Nummer drei. Die vier Teams, die erst über die Qualifikation die Hauptrunde erreichen, landen im vierten Lostopf. Zum Vergleich: Der amtierende und zweifache Champions League-Sieger Lenovo Tenerife aus Spanien führt das Club-Ranking mit 123 Wertungspunkten an.  Die vier Lostöpfe und ihre Teams in der Übersicht Die Auslosung Aus jedem Lostopf wird jeweils ein Team gezogen und nacheinander den acht Hauptrundengruppen A bis H in alphabetischer Reihenfolge zugeteilt, bis alle Gruppen aufgefüllt sind. Dabei können Teams aus demselben Land (in diesem Fall Bonn und Ludwigsburg) nicht in der gleichen Gruppe landen. Die BCL gab zudem eine letzte Änderung im gesetzten Teilnehmerfeld bekannt: Nachdem das französische Team Pau-Lacq-Orthez seine Teilnahme am Wettbewerb absagte, rückte dafür der Vize-Pokalsieger SIG Strasbourg in den ersten Lostopf nach. Der Spielmodus Die reguläre Saison der Basketball Champions League startet am 04. Oktober. Insgesamt 32 Teams werden in acht Vierergruppen gegeneinander antreten. Die acht Gruppensieger erreichen sofort die Runde der besten 16 Mannschaften. Die weiteren acht Plätze werden durch Play-Ins im „Best-of-Three“-Modus vergeben, bei denen die Zweit- und Drittplatzierten gegeneinander antreten. Die Runde der besten 16 Teams wird in vier Vierergruppen ausgespielt, von denen sich wiederum die beiden Gruppenbesten für das Viertelfinale im „Best-of-Three“-Format qualifizieren. Die Gewinner der Viertelfinalserien stehen im Mai im Final Four um den Titel. Alle gesetzten Teams (alphabetisch sortiert) AEK (GRE), Bahcesehir College (TUR), BAXI Manresa (ESP), Bnei Herzliya (ISR), Darussafaka (TUR), Dinamo Banco di Sardegna Sassari (ITA), ERA Nymburk (CZE), Filou Oostende (BEL), Galatasaray Nef (TUR), Hapoel Bank Yahav Jerusalem (ISR), Hapoel Holon (ISR), Hungarian champion (Egis Kormend or Falco Szombathely), Igokea m:tel (BIH), JDA Bourgogne (FRA), Legia Warschau (POL), Lenovo Teneriffa (ESP), Limoges CSP (FRA), MHP Riesen Ludwigsburg (GER), PAOK mateco (GRE), SIG Strasbourg (FRA), Peristeri (GRE), Pinar Karsiyaka (TUR), Rytas Vilnius (LTU), Surne Bilbao (ESP), Telekom Baskets Bonn (GER), UCAM Murcia (ESP), Unahotels Reggio Emilia (ITA), VEF Riga (LAT)  Die Liveübertragung (07.07.2022, 11 Uhr)  <iframe width="822" height="548" src="https://www.youtube-nocookie.com/embed/T3zHYzQm8hk" title="YouTube video player" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen=""></iframe>