BCL: Fribourg sorgt für Überraschung

Quartett für zweite Qualifikationsrunde steht

Andre Williamson (mit Ball) trug mit 12 Punkten und 13 Rebounds maßgeblich zum Favoritensturz bei. (Foto: BCL)

Der finnische Vertreter Karhu Basket hatte sich bereits im ersten Aufeinandertreffen mit CSM CSU Oradea (Rumänien) mit 87:84 durchgesetzt und ging auch aus dem zweiten Kräftemessen als Sieger hervor (80:74). Noch souveräner löste Lukoil Levski (Bulgarien) seine Pflichtaufgabe gegen BC Siauliai (Litauen) in Form einer Gesamt-Differenz von +26 Zählern (91:79, 79:65).

2. Runde:
Karhu Basket (FIN) vs. Lukoil Levski (BUL)

Gesetzt für die 3. Runde:
Nanterre 92 (FRA)


Für die bislang größte Überraschung in der gesamten BCL-Qualifikation sorgte Fribourg Olympic. Die Schweizer hatten dem Avtodor Saratov schon im Hinspiel erfolgreich Paroli geboten (89:89), und kegelten den russischen Traditionsverein „on the road“ kurzerhand mit einem 78:76-Sieg aus dem Wettbewerb. Ein beachtliches Comeback feierte hingegen Donar Groningen nach der herben 64:84-Schlappe im Hinspiel gegen Z Mobile Prishtina (Kosovo). Mit den eigenen Fans im Rücken revanchierten sich die Niederländer tatsächlich mit 80:55 und behielten so in der Addition beider Ergebnisse mit +5 die Oberhand.

2. Runde:
Donar Groningen (NED) vs. Fribourg Olympic (SUI)

Gesetzt für die 3. Runde:
Sakarya BSB (TUR)


Als Fenster für die 2. Runde ist der Zeitraum zwischen dem 25. und 29. September vorgesehen. Nanterre und Sakarya bestreiten ihre Partien am 1. sowie 4. Oktober.

Neben dem Team von Trainer Predrag Krunic sind bereits PAOK Saloniki (GRE); Iberostar Tenerife (ESP), Umana Reyer Venezia (ITA), Hapoel Holon (ISR) und BK Opava (CZE) in der Gruppe B gesetzt.