Beko BBL TOP FOUR: Heimrecht beflügelt

Telekom Baskets Bonn trennen zwei Siege vom Titel

Doch eine Komponente hat sich nicht verändert: Die Endrunde ist spannend und meint es gut mit dem jeweiligen Ausrichter. In den vergangenen 20 Jahren lassen sich diverse Beispiele finden, die diese Aussage unterstreichen. 6 ... Finalspiele wurden mit einer Differenz von fünf oder weniger Punkten entschieden. Allein in den vergangenen fünf Jahren gab es gleich drei Partien, die bis in die letzten Sekunden offen waren und das Publikum in ihren Bann zogen. Besondere Nervenstärke bewiesen dabei die Brose Baskets aus Bamberg, die als amtierender Doppelpokalsieger sowohl 2011 (69:66 gegen Braunschweig) als auch 2010 (76:75 gegen Frankfurt) auf der Zielgeraden die meisten Reserven vorzuweisen hatten. Mit zwei Zählern Vorsprung retteten sich zuvor die Mannschaften aus Köln (2007, 60:58 gegen Quakenbrück) und Berlin (2003, 82:80 gegen Köln) ins Pokal-Ziel. Wie nah ein knapper Sieg und eine unglückliche Niederlage beisammen liegen, musste Baskets-Coach Michael Koch in den Neunzigern am eigenen Leib erfahren. Der Europameister traf mit dem TSV Bayer 04 Leverkusen in den Jahren 1995 und 1996 zweimal hintereinander auf die „Spatzen“ aus Ulm. Im ersten Pokalfinal-Aufeinandertreffen setzten sich die Farbenstädter mit 77:76 durch, um im Folgejahr mit 79:80 den Kürzeren zu ziehen. 8 ... Mal stand der Endrunden-Ausrichter im Finale des Pokalwettbewerbes. Dabei kann Frankfurt die bislang größte Anzahl an Finalteilnahmen vorweisen. Die Bankenstädter griffen 2000, 2004 als auch 2010 vor eigenem Publikum nach dem „Pott“. Ebenfalls ins Endspiel auf heimischen Parkett zogen bislang Bamberg (2006, 2011), Berlin (2002, 2003) und Gießen (1997) ein. 4 ... Ausrichter der Pokalendrunde konnten bis dato auch den Pokal erringen. Dieses Kunststück gelang seit der Jahrtausendwende unter anderem den „Mainhattan Giganten“ aus Frankfurt (2000), die sich im Finale mit 76:68 gegen ALBA Berlin durchsetzten. Die Hauptstädter revanchierten sich bereits zwei Jahre später in der altehrwürdigen Max-Schmeling-Halle mit einem 100:88-Offensivfeuerwerk gegen die Hessen. Auch 2003 nutzten die „Albatrosse“ den Heimvorteil, um durch ein 82:80 über Köln den zweiten Pokalsieg in Serie vor eigener Anhängerschaft feiern zu können. Der jüngste Pokalsieg eines Ausrichters liegt gerade einmal ein Jahr zurück, als die Brose Baskets in der Bamberger Stechert Arena die New Yorker Phantoms Braunschweig mit 69:66 bezwangen. 3... Mal standen die Telekom Baskets Bonn bislang in einer Pokal-Endrunde. Die letzten beiden Male, 2005 in Frankfurt und 2009 Hamburg zog man gar ins Finale ein, um dort allerdings gegen Köln bzw. Berlin zu verlieren. Dies soll am 24. und 25 März 2012 im Telekom Dome anders ablaufen. Mit dem Heimvorteil im Rücken wollen die Telekom Baskets Deutscher Pokalsieger 2012 werden... Wochenendtickets ab 20,- Euro für das Beko BBL TOP FOUR 2012 im Bonner Telekom Dome gibt es überall an allen Eventim-Vorverkaufsstellen in Bonn und ganz Deutschland. Ticket-Hotline: 01805 570070 (0,14 €/Min. aus d. dt. Festnetz. Mobil ggf. abweichend!) Internet: Für Fans der Telekom Baskets Bonn gilt: Alle Bonner Vorverkaufsstellen, die Tickets für die Spiele der Baskets verkaufen, bieten auch die Tickets für das Beko BBL TOP FOUR 2012 an. Zu beachten ist, dass das TOP FOUR keine Veranstaltung der Telekom Baskets Bonn ist. Die Termine Halbfinale 1: Samstag, 24. März 2012, 17:30 Uhr: Telekom Baskets Bonn vs. New Yorker Phantoms Braunschweig Halbfinale 2: Samstag, 24 März 2012, 20:15 Uhr: ratiopharm Ulm vs. Brose Baskets Spiel im Platz 3: Sonntag, 25. März 2012, 14:00 Uhr Finale: Sonntag, 25. März 2012, 16:45 Uhr