Bonn bleibt kaum Zeit zum Durchatmen

Nach dem Arbeitssieg gegen Tübingen steht bereits am Sonntag in Quakenbrück (ab 16:45 Uhr, live im Baskets-Netradio) das erste Auswärtsspiel der Saison an. Dass die Partie beim letztjährigen BBL Aufsteiger und Hauptrunden Neunten kein Selbstläufer wird, merkten die Telekom Baskets schon im vergangen Jahr als man mit 69:79 eine überraschende Niederlage im Artland einstecken musste. In der kleinsten Stadt der Liga herrscht nach der erfolgreichen Aufstiegssaison eine ungebrochene Basketballeuphorie. In diesem Jahr will man sich weiter in der Liga etablieren und die Play-Offs erreichen, nach Meinung vieler Experten ein realistisches Ziel. Dementsprechend wurde die Mannschaft um Spielmacher Michael Jordan verstärkt: Der ehemalige Würzburger Bryan Bailey soll den Publikumsliebling und Dauerbrenner der letzten Saison (38,1 Minuten/pro Spiel) auf der Guardposition entlasten. Auf den Positionen des Forward wurden mit dem Kroaten Marko Bulic, dem Slowenen Igor Jokic und dem Nigerianer Ben Ebong ein internationales Trio verpflichtet. Unter dem Korb soll das 2,01m große Kraftpaket Darius Hall aufräumen, der den Bonner Fans sicher noch aus der vergangenen ULEB-Cup Saison bekannt ist, als er für Pepinster in zwei Spielen 23 und 26 Punkte erzielte und dabei noch jeweils 8 Rebounds sicherte. Komplettiert wird der Kader durch Konstantinos Stavropoulos, den Routinier Johnny McNeil (zur Zeit verletzt), Ex-Bonner Jan Rohdewald und Urgestein Arne Woltmann. Beim überraschend deutlichen 91:72 Auswärtssieg in Braunschweig konnten die Neuen, allen voran Bulic (25 Punkte 4 Dreier), Jokic (18 Punkte 4 Dreier) und Ebong (17 Punkte 9 Reb.) bereits voll überzeugen und sicherten den Artländern die Tabellenführung. Im Hexenkessel der mit 3000 Zuschauern ausverkauften Artland Arena kommt also viel Arbeit auf die Baskets zu. Das erste Mal in dieser Saison meldet sich für die Fans das Baskets Netradio ab 16:45 Uhr wieder live vom Geschehen.