Bonn nach 75:88 im ULEB-Cup ausgeschieden

Es hat nicht sollen sein: Das große Baskets-Wunder blieb aus. Verdient unterlagen die Schützlinge von Headcoach Predrag Krunic dem spanischen Spitzenteam von DKV Joventut Badalona mit 75:88 (19:30, 21:25, 12:15, 23:18) und sind somit erneut in der Vorrunde des ULEB-Cups ausgeschieden. Damit hat auch das letzte Heimspiel gegen Bologna (kommenden Dienstag, 19.30 Uhr) nur noch statistischen Wert. Die Baskets erwischten nach dem Verlassen der durch Kakerlaken besetzten Umkleidekabine einen Traumstart: Schnell lagen sie mit 11:2 in Front, ehe Badalona gnadenlos zurückschlug. Mit einer unglaublichen 19:0-Serie drehten sie das Spiel bereits in den Anfangsminuten und sorgten für Entsetzen unter den mitgereisten 60 Bonner Fans. Von diesem Schock erholte sich Bonn zu keiner Phase des ersten Durchgangs. Auch als der Tabellenzweite der Basketball-Bundesliga in der 15. Minute wieder auf 39:31 verkürzen konnte, setzten die Katalanen wieder einen obendrauf: Eine erneute 11:0 Serie zum 50:31 sorgte wieder für klare Verhältnisse. Es wurde den Gastgebern vor knapp 2500 Zuschauern aber auch leicht gemacht: Viele Schrittfehler auf Bonner Seite, dazu leicht vergebene Körbe. Auf europäischer Bühne lässt sich so leider kein Blumentopf gewinnen. Wer sich nach dem Seitenwechsel noch magenta Hoffnungen machte, sah sich schnell enttäuscht: Es gelang den Baskets nicht, den dauerhaft zweistelligen Rückstand noch einmal entscheidend zu verkürzen. Weiterhin zu viele Ballverluste sollten sich an diesem Abend als entscheidender Hemmschuh für Kaukenas und Co. erweisen. Sogar 20 Punkte betrug die Führung für den Europapokalsieger von 1994 nach 29 Minuten (70:50). Die ersten beiden Punkte für Mutavdzic folgten, und Bonn ging mit einem 52:70-Rückstand in das letzte Viertel. Noch einmal kamen die Baskets bis auf neun Punkte heran (79:70, 37.), dann brachen ihnen ein Dunking von Digbeu und zwei unsportliche Fouls das Genick. Jeden Versuch der Bonner, den Rückstand noch weiter zu verkürzen, konnte Badalona jedoch beantworten. So reichte es am Ende eben nicht mehr, drei Viertel gut mitgespielt zu haben. Die Hypothek des glatt verlorenen ersten Viertels war zu hoch, um den ersten Auswärtssieg der laufenden Europapokal-Saison zu erzielen. Zudem konnten sich nur sechs Baskets mit Korberfolgen auszeichnen, der Rest um Nnamaka und Carter ging leer aus. Trotz der Niederlage feierten die Baskets-Fans ihre Lieblinge nach der Schluss-Sirene, die es sich daraufhin nicht nehmen ließen, in den Bonner Block zu kommen. Doch wie schon im Vorjahr scheidet Bonn nach den Gruppenspielen des ULEB-Cups aus und kann sich damit alleine auf die anstehenden Aufgaben in der Bundesliga (nächstes Heimspiel: Sonntag, 25. Januar 2004 um 16.00 Uhr gegen Karlsruhe) konzentrieren. Punkte: Jackson 18, Capin 17, Nadjfeji 16, Kaukenas 13, Klepac 7, Mutavdzic 4, Nnamaka, Carter, Huber-Saffer, Lazoukits.