Bonn steht im Finale

Beim internationalen Turnier in Kopenhagen haben die Telekom Baskets Bonn das Finale erreicht. Mit 81:80 wurde der türkische Erstligist Besiktas Istanbul denkbar knapp geschlagen. Durch die gleichzeitige Niederlage von Gastgeber Kopenhagen, der gegen die US-Auswahlmannschaft "USBL All Stars" verlor, sicherten sich die Bonner damit doch noch den Gruppensieg. Dabei sah es bis vier Minuten vor dem Ende noch nach einem sicheren Sieg für die Baskets aus. Mit zehn Punkten lag das Team von Coach Predrag Krunic in Führung (66:77). Jegliche Versuche der Türken den Rückstand zu verkürzen wurden durch gute Defensearbeit zunichte gemacht. Doch in den letzten Minuten kam unnötig Hektik ins Bonner Spiel. Anstatt die Uhr herunter zu spielen, versuchte man gleich mehrmals sein Glück im schnellen Abschluss, allerdings ohne Erfolg. Statt dessen witterten die Türken wieder ihre Chance. Die Baskets wurden jetzt durch taktische Fouls an die Freiwurflinie gezwungen, wo gleich mehrmals Nerven gezeigt wurden. Eine magere Freiwurfquote von 58% hätte beinahe den Sieg gekostet. Auf Bonner Seite stach diesmal besonders Rimantas Kaukenas hervor. Der Litauer erzielte 23 Punkte und das bei einer hervorragenden Quote von 88% aus dem Feld. Ebenfalls stark: Carlton Carter mit 15 Punkten und Aleksandar Nadjfeji mit zehn Rebounds. Am Sonntag (15.00 Uhr) kommt es damit zum Finale zwischen den Baskets und Eiffel Towers Nijmegen, die den letztjährigen ULEB-Cup-Finalisten Krka Novo Mesto mit 89:84 besiegen konnten. Wie stark die Niederländer sind zeigte sich bereits am vergangenen Donnerstag, als Nijmegen den Bonner ULEB-Cup-Gruppengegner Hapoel Jerusalem mit 94:75 demontierte. Und: In den letzten Wochen trafen sich die Eiffel Towers und die Telekom Baskets bereits zweimal zu Testspielen. Beide Begegnungen gingen für die Bonner verloren. Punkte Bonn: Carter 15 (2), Lazoukits 3 (1), Nadjfeji 9, Nnamaka 6, Jackson 6 (1), Capin 12 (2), Miller 3 (1), Kaukenas 23 (2), Mutavdzic 4