Champions League: Baskets starten in Gruppe F

Attraktive Teams aus Israel, Türkei und Spanien

v.l.: Bogdan Suciu (Physiotherapeut), Dr. Michael Volkmer (Orthopädie), Mark Schröder (Osteopath) feiern den Champions League-Sieg. (Foto: Severin Wolf)

"Wir treten in einer schwierigen und gleichzeitig ausgeglichenen Gruppe an, in der ich keinen klaren Favoriten sehe. Natürlich ist es im Moment aber schwierig, etwas mehr zu sagen, weil alle Teams sich jetzt noch entwickeln müssen", merkt Baskets-Headcoach Roel Moors zur Auslosung an.

Baskets-Fans dürfen sich auch in der kommenden Saison über spannende Spiele in der Basketball Champions League (BCL) freuen. Mit Hapoel Holon, Bursaspor und Rio Breogan als Gegner sind stimmungsvolle Spiele in der BCL garantiert. Auf Holon trafen die Baskets bereits in der Saison 2018/2019 in der Champions League und in der Saison 2012/2013 in der EuroChallenge. Die Bilanz zwischen beiden Teams ist dabei mit 2:2 ausgeglichen. Gegen Bursaspor und Rio Breogan werden die Baskets erstmals in ihrer Klubgeschichte spielen.

Holon hat bisher fünf Titel gewonnen. Zu je zwei israelischen Meistertiteln (zuletzt 2022) und zwei israelischen Pokalsiegen (zuletzt 2018) gesellt sich ein Titel in der Balkan League (2021). Auch in der Basketball Champions League kam Holon schon einmal sehr weit. In der Saison 2021/2022 ging es bis ins Halbfinale. Dort mussten sich die Israelis knapp gegen den späteren BCL-Sieger aus Teneriffa geschlagen geben. In der vergangenen Saison war in der Champions League in der "Round of 16" Schluss, in der heimischen Liga ging es bis ins Halbfinale.

Für Bursaspor geht es seit der Vereinsgründung im Jahr 2014 stetig bergauf. Nach dem Start in der dritten Liga kämpften sich die Türken zur Saison 2019/2020 erstmals in die höchste türkische Spielklasse. Die beste Platzierung gelang in der vergangenen Saison, als sich Bursaspor als Fünftplatzierter im Viertelfinale dem letztjährigen Bonner Gruppengegner Pinar Karsiyaka geschlagen geben musste. International erreichte Bursaspor zuletzt das Achtelfinale und unterlag im EuroCup nur knapp dem späteren Champion aus Gran Canaria. 2021/2022 stand Bursaspor sogar im Finale des EuroCups. Rio Breogan, bei dem in der vergangenen Saison der deutsche Nationalspieler Justus Hollatz auflief, beendete die vergangene Saison in Spanien auf dem 10. Platz.

Der Spielmodus

Die reguläre Saison der Basketball Champions League startet am 17. Oktober. Insgesamt 32 Teams werden in acht Vierergruppen gegeneinander antreten. Die acht Gruppensieger erreichen sofort die Runde der besten 16 Mannschaften. Die weiteren acht Plätze werden durch Play-Ins im „Best-of-Three“-Modus vergeben, bei denen die Zweit- und Drittplatzierten gegeneinander antreten. Die Runde der besten 16 Teams wird in vier Vierergruppen ausgespielt, von denen sich wiederum die beiden Gruppenbesten für das Viertelfinale im „Best-of-Three“-Format qualifizieren. Die Gewinner der Viertelfinalserien stehen im Mai im Final Four um den Titel.

Ticket-Info

Für die internationalen Heimspiele erhalten Baskets-Dauerkartenkunden das exklusive Vorkaufsrecht, ihre Dauerkarte für die Partien in der Basketball Champions League freizuschalten und sich auch gegen europäische Top-Teams den persönlichen Sitzplatz zu sichern. Weitere Infos dazu folgen.

Alle Spiele live auf DYN

Alle Partien der Basketball Champions League werden in der kommenden Saison live auf DYN übertragen.

Alle Gruppen in der Übersicht

Group A

Unicaja Malaga (ESP), Falco Szombathely (HUN), Peristeri bwin (GRE), Le Mans Sarthe Basket (FRA)

Group B

JDA Dijon (FRA), Rytas Vilnius (LTU), Promitheas Patras (GRE), BK Opava (CZE)

Group C

Lenovo Tenerife (ESP), Darussafaka Istanbul (TUR), VEF Riga (LAT), Winner QRT 2

Group D

AEK Athen (GRE), MHP Riesen Ludwigsburg (GER), Dinamo Sassari (ITA), King Szczecin (POL)

Group E

Pinar Karsiyaka (TUR), Filou Oostende (BEL), EWE Baskets Oldenburg (GER), Winner QRT 3

Group F

Telekom Baskets Bonn (GER), Hapoel Holon (ISR), Bursaspor (TUR), Rio Breogan (ESP)

Group G

Hapoel Jerusalem (ISR), Galatasaray Istanbul (TUR), PAOK mateco (GRE), Winner QRT 1

Group H

Tofas Bursa (TUR), Igokea m:tel (BIH), UCAM Murcia (ESP), Bertram Derthona (ITA)