Da simmer dabei: Baskets empfangen Weißenfels zum Karnevalsspiel

6.000 jecke Fans im ausverkauften Telekom Dome

Seba Herrera trifft auf seinen ehemaligen Mitspieler Martin Breunig. Foto: Andreas Bez

Wichtige Hinweise zum Karnevalsspiel >>>

Nach drei Wochen und fünf Auswärtssiegen in Folge sind die Baskets zurück im Telekom Dome: „Es fühlt sich extrem gut an, wieder nach Hause zu kommen und im eigenen Bett schlafen zu können. Es waren lange Wochen, die wir zum Glück erfolgreich gestalten konnten. Nach vielen anstrengenden Reisen wieder im Telekom Dome spielen zu können, steigert unsere Motivation vielleicht noch zusätzlich“, beschreibt Seba Herrera die Stimmung in der Mannschaft.

Damit diese auch nach dem Spiel ungetrübt bleibt, bereitet sich Herrera auf eine „extrem gefährliche Mannschaft“ vor: „Wir hatten im Hinspiel viele Probleme in Weißenfels. Es war nicht so deutlich, wie das Ergebnis [91:74, Anm. d. Red] vielleicht vermuten lässt. Es ist ein talentiertes Team, das gut gecoacht ist. Sie haben viel Offensiv-Power, daher müssen wir sehr fokussiert sein, um sie zu besiegen.“ Topscorer der Wölfe ist Kris Clyburn mit 16,3 Punkten pro Spiel. Zuletzt steuerte der US-Amerikaner 25 Punkte zum 98:83-Sieg gegen Würzburg bei und traf fünf seiner acht Dreierversuche. Zuvor verhalf er dem MBC bereits mit 18 Zählern (darunter vier von acht getroffenen Dreiern) zum 89:73-Sieg gegen Braunschweig. „Um gute Spieler wie ihn zu stoppen, müssen wir als Team zusammenarbeiten. Wir sind eine Mannschaft, die mit fünf Spielern vorne und mit fünf Spielern hinten spielt“, erklärt Herrera.

Vorfreude auf Karneval

„Wir freuen uns sehr aufs Spiel und auf unsere verkleideten Fans“, sagt Herrera, der selbst großer Karnevalsfan ist. „In meinem ersten Jahr in Deutschland habe ich in Trier den Karneval kennengelernt, das war 2014. Dort ist Karneval vielleicht etwas kleiner als hier im Rheinland, aber die Trierer sind auch sehr stolz auf ihren Karneval“, sagt der Deutsch-Chilene. Der bekennende Jeck erinnert sich noch an sein erstes Kostüm: „Ich war als Cowboy verkleidet. Ein Klassiker, damit kann man nichts falsch machen. Einmal habe ich sogar Karneval in Köln feiern können, als wir ein paar Tage frei bekommen haben.“

Weniger Erfahrung mit Karneval hat dagegen Baskets-Headcoach Tuomas Iisalo gemacht: „Ich glaube, als wir 2018 mit Crailsheim in Bonn gespielt haben, waren auch einige Zuschauer verkleidet.“ Seine Erinnerung trügt nicht. Denn die Partie gegen Crailsheim fand am 11.11.2018 statt – dem offiziellen Start der fünften Jahreszeit. Damals setzten sich die Baskets knapp mit 89:87 durch. Auf das richtige, traditionelle Karnevalsspiel wurde Iisalo jedoch von einem seiner ehemaligen Co-Trainer aufmerksam gemacht: „Ich weiß nicht mehr genau, wann es war, aber Vesa Vertio rief mich abends an und fragte mich: ‚Guckst du das Bonn-Spiel? Was passiert da? Die Fans tragen lauter verrückte Klamotten!‘ Das war sehr lustig, weil wir nicht wussten, dass es ein Karnevalsspiel ist.“

Alte Bekannte

Der MBC reist u.a. mit drei Ex-Baskets-Profis an: Syntainics-Coach Igor Jovovic war in der Saison 2020/2021 für 14 Spiele als Baskets-Cheftrainer tätig. Ralph Hounnou lief von 2021 bis 2022 als Doppellizenzspieler für die Dragons Rhöndorf auf und gehörte zum erweiterten Bonner Trainingskader. Eine Rolle, die er nun auch in Weißenfels erfüllt und zusätzlich in der Pro B für die BSW Sixers aufläuft. Der bekannteste Name ist allerdings Martin Breunig. Der gebürtige Leverkusener spielte von 2017 bis 2020 für die Telekom Baskets Bonn und reifte in dieser Zeit zum Leistungsträger heran. Nach zwei Spielzeiten in Oldenburg, u.a. an der Seite von Seba Herrera, konnte Breunig in dieser Saison wieder zu alter Stärke zurückkehren. Hinter Berlins Johannes Thiemann und Leon Kratzer ist der 2,03 Meter große Center der dritteffektivste deutsche Spieler der gesamten easyCredit Basketball Bundesliga. Zudem steht mit Kostja Mushidi ein Spieler im Kader der Wölfe, der von 2012 bis 2015 im gemeinsamen Nachwuchsprogramm der Telekom Baskets Bonn und Dragons Rhöndorf ausgebildet wurde. 

D’r Prinz kütt

Das erste Highlight wartet schon vor dem Spiel: Seine Tollität der Prinz und Ihre Lieblichkeit die Bonna segnen den Telekom Dome auch in diesem Jahr mit ihrer Anwesenheit!

An Karneval eine Macht

Seitdem die Baskets im Jahr 2009 von der Hardtberghalle in den Telekom Dome umgezogen sind, trugen sie 12 Karnevalsspiele aus. Die Gesamt-Bilanz der Karnevalsspiele liegt bei zehn Siegen und zwei Niederlagen.

Nummer

Datum

Begegnung

Ergebnis

Sieg/Niederlage

1

21.02.2009

Telekom Baskets Bonn - LTi GIESSEN 46ers

81:70

Sieg

2

13.02.2010

Telekom Baskets Bonn - Deutsche Bank Skyliners

80:77

Sieg

3

05.03.2011

Telekom Baskets Bonn - Eisbären Bremerhaven

77:85

Niederlage

4

18.02.2012

Telekom Baskets Bonn - EnBW Ludwigsburg

90:78

Sieg

5

09.02.2013

Telekom Baskets Bonn - ratiopharm ulm

99:94

Sieg

6

01.03.2014

Telekom Baskets Bonn - Eisbären Bremerhaven

80:79

Sieg

7

14.02.2015

Telekom Baskets Bonn - BG Göttingen

66:65

Sieg

8

06.02.2016

Telekom Baskets Bonn - BG Göttingen

92:84

Sieg

9

25.02.2017

Telekom Baskets Bonn - medi bayreuth

101:94

Sieg

10

10.02.2018

Telekom Baskets Bonn - MHP RIESEN Ludwigsburg

105:109

Niederlage

11

02.03.2019

Telekom Baskets Bonn - ratiopharm ulm

78:76

Sieg

12

22.02.2020

Telekom Baskets Bonn - JobStairs GIESSEN 46ers

112:96

Sieg

TV-Übertragung

Das Spiel wird live ab 18:45 Uhr auf Magenta Sport übertragen und von Chris Schmidt kommentiert.  

Party im Foyer

Nach dem Spiel findet im Foyer wie gewohnt der Baskets-Fantalk statt, im Anschluss startet dort dann die große Karnevalsparty.


Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

Donnerstag, 2. März 2023 - 19:00 Uhr - easyCredit BBL
Telekom Baskets Bonn vs. HAKRO Merlins Crailsheim

Mittwoch, 8. März 2023 - 20:00 Uhr - Basketball Champions League
Telekom Baskets Bonn vs. Rytas Vilnius

Samstag, 11. März 2023 - 20:30 Uhr - easyCredit BBL
Telekom Baskets Bonn vs. Würzburg Baskets