Der Endspurt startet in Oldenburg

Die dumme Niederlage in Köln ist weggesteckt, die nächste Herausforderung wartet. Und die ist auf dem Papier noch um einiges größer, als der Ausflug zum rheinischen Nachbarn vor drei Tagen. In einem Nachholspiel geht es für die Telekom Baskets am heutigen Abend gegen das Team von EWE Baskets Oldenburg, den derzeitigen Tabellendritten der BBL. Nur der deutliche Sieg im Hinspiel, das mit 91:75 an die Baskets ging, sorgt dafür, dass sich die punktgleichen Oldenburger hinter den Bonnern einreihen müssen. Damals war das Team von Don Beck noch weit von der Form entfernt, mit der die Donnervögel spätestens seit dem Start der Rückrunde die Liga aufmischen. Hätte es am vergangenen Wochenende nicht eine unerwartete Niederlage in Weißenfels gegeben, stände Oldenburg nun auf Platz zwei. So haben es die Bonner Baskets immer noch selber in der Hand, am Ende der Hauptrunde als Erster in die Playoffs einzuziehen. Doch die Herausforderung ist groß. Nach dem Ausflug nach Oldenburg empfängt das Team am kommenden Samstag Trier, danach geht es zum Vizemeister nach Bamberg und am letzten Spieltag kommt der MBC in die Hardtberghalle (Tickets überall bei BONNTICKET). Die Gefahr, doch noch in der BBL-Tabelle abzurutschen ist groß, zumal die Abstände unter dem Teams knapper kaum sein könnten. So hat Bamberg als momentaner Fünfter nur eine Niederlage mehr als Primus Alba Berlin zu verzeichnen. Umso wichtiger ist es für die Baskets, nach der unglücklichen Niederlage in Köln gegen Oldenburg zu punkten. Dabei trifft das junge Team von Headcoach Predrag Krunic auf eine erfahrene Truppe, die vor allem unter dem Korb hervorragend besetzt ist. Elvir Ovcina, Mike Doyle und Pavel Becka werden nur schwer zu stoppen sein. Erfreulich, dass die Bonner Bank im letzten Spiel eine gute Leistung zeigte und hoffentlich auch in Oldenburg daran anknüpfen kann. Gefragt ist hier besonders Peter Huber-Saffer, der für den noch angeschlagenen Miladin Mutavdzic die nötige Entlastung bringen soll. Im Spielaufbau werden es Aleksandar Capin und Loukas Lazoukits mit Terrel Castle und Tyron McCoy zu tun haben. Für Trainer Krunic geht es darum, an die gute Defense-Leistung aus dem Köln-Spiel anzuknüpfen. Zusätzlich gilt es, die gefährlichen Distanzschützen der Oldenburger am Schuss zu hindern. In Weißenfels traf das Team von Don Beck 14 Mal von jenseits der Dreipunktelinie. Dies soll sich gegen Bonn nicht wiederholen. Das Topspiel des Zweiten beim Dritten der BBL wird vom Baskets Netradio live im Internet übertragen. Moderator Andreas Boettcher und Sportmanager Arvid Kramer melden sich ab ca. 19:45 aus der Weser-Ems-Halle. Das Spiel beginnt um 20:00 Uhr.