Do or die: Entscheidungsspiel in der Basketball Champions League

Telekom Baskets empfangen SIG Strasbourg im dritten Viertelfinalspiel

Foto: BCL/FIBA

Wer dabei sein will, muss sich beeilen. Es gibt nur noch wenige Tickets >>>

Für Baskets-Headcoach Tuomas Iisalo kommt es im Entscheidungsspiel auf mehrere Dinge an:

„Zum einen geht es darum, sich von Spiel zu Spiel zu verbessern. Wir haben im letzten Spiel vieles richtig gemacht und so unseren Vorsprung ausgebaut. Aber wir sehen immer noch Spielräume, wo wir offensiv und defensiv besser werden können. Wir müssen unsere Grundlagen auf einem extrem hohen Niveau umsetzen. Und auch darum, größere oder kleinere Anpassungen an unserem Spiel vorzunehmen.“

Das ist den Baskets bislang gelungen: Insgesamt 80 Nettominuten standen sich beide Teams bislang in zwei Spielen gegenüber. Im ersten Spiel lagen die Baskets insgesamt 21 Minuten und 13 Sekunden in Front. Im zweiten waren es bereits 36 Minuten. Die Stellschrauben, an denen Coaching-Staff und Spieler zwischen den Spielen drehten, waren die richtigen.

Iisalo betont aber, dass es nicht nur auf die Arbeit zwischen den Spielen ankomme: „Eine Playoff-Serie ist immer ein Prozess. Wir müssen dynamisch, schnell und aggressiv sein – und das proaktiv. Man muss Fingerspitzengefühl haben und erkennen, in welche Richtung sich das Spiel oder die Serie bewegt. Wir können nicht davon ausgehen, dass das, was in einem Spiel funktioniert hat, auch im nächsten funktioniert. Unser Gegner ist extrem gut trainiert, ist erfahren, kämpferisch sowie talentiert und will - wie wir - unbedingt ins Final Four.“

Dreht Straßburgs Keene erneut auf?

In den ersten zwei Viertelfinalspielen kam Straßburgs Marcus Keene im Schnitt auf 23,0 Punkte und bewies mit wilden, schwierigen Treffern ein ums andere Mal seine Kaltschnäuzigkeit! Schon im ersten Viertelfinalspiel im Telekom Dome versenkte Keene knapp 20 Sekunden vor Schluss den entscheidenden Dreier zum 77:76-Sieg Straßburgs. Im zweiten Spiel kam der US-Amerikaner trotz engster Bewachung auf 20 Punkte. Während Keene im Duell der beiden jeweils 1,75 Meter großen Aufbauspieler beim Scoring die Nase vorn hat, liefert auf Bonner Seite TJ Shorts II mit 17,0 Zählern, 5,0 Rebounds und 5,0 Assists pro Partie das insgesamt komplettere Paket ab.

Neben Keene gilt es auch DeAndre Lansdowne zu kontrollieren. Mit 12,5 Punkten pro Spiel ist der ehemalige Bundesliga-Spieler der einzige weitere Straßburger, der im Viertelfinale im Schnitt zweistellig punktet. Der 33-jährige Veteran nahm sich die Niederlage im zweiten Spiel besonders zu Herzen und bat nach dem Spiel auf seinem Twitter-Account die Straßburger Fans um Entschuldigung: "Sorry Strasbourg", stand dort knapp geschrieben, dazu ein trauriger Smile. 

Kostenlose Shuttle-Busse

Zu allen Spielen der easyCredit BBL und auch Basketball Champions League können Fans mit dem kostenlosen Baskets-Shuttle vom Bonner Hauptbahnhof bis zum Telekom Dome anreisen. 

Spielbeginn 20:00 Uhr :

1. Fahrt: 18:30 Uhr (Haltepunkt D1) 
2. Fahrt: 19:30 Uhr (Haltepunkt D1) 

Rückfahrt vom Telekom Dome (Sonderhaltestelle gegenüber der Halle)

1. Fahrt: 22:15 Uhr 
2. Fahrt: 22:45 Uhr 

TV-Übertragung

Das Spiel wird live und kostenlos auf Courtside1891 übertragen. Eine vorherige Registrierung ist notwendig. 


Die nächsten Heimspiele

Dienstag, 18. April 2023 - 20:00 Uhr - Basketball Champions League - Viertelfinale
Telekom Baskets Bonn vs. SIG Strasbourg

Dienstag, 25. April 2023 - 19:00 Uhr - easyCredit BBL
Telekom Baskets Bonn vs. ALBA Berlin