Ein Amerikaner übernimmt die Führung auf dem Feld

Er ist jung, schnell, dribbelstark und wurfsicher: Andrew Wisniewski heißt der nächste Baustein im neuen Team der Telekom Baskets und wird in der kommenden Saison den Bonner Spielaufbau leiten. Der 24 Jahre alte und 1,91 Meter große US-Pointguard unterschieb heute zunächst für ein Jahr auf dem Hardtberg. Mit Andrew kommt ein Spieler mit viel Intelligenz und Variabilität nach Bonn. Er ist nicht nur ein guter Passgeber, sondern auch ein ebenso guter Scorer", sagt Baskets-Headcoach Danijel Jusup, für den Wisniewski auf der Kandidatenliste für der Position 1" ganz oben stand. Nach drei sehr erfolgreichen Jahren am College von Centenary (Louisiana, USA), wo er in jeder Saison die Bestmarken bei Assists und erzielten Punkten hielt (03/04: 21.9ppg, 3.5rpg, 4.3apg), wechselte Wisniewski im vergangenen Sommer zum renommierten serbischen Klub Roter Stern Belgrad, den er in der regulären Spielzeit auf Platz 1 der serbischen Liga führte. In der noch hochklassigeren Adria-League erzielte er in 23 Spielen durchschnittlich 12 Punkte, 2,4 Rebounds und 3,3 Assists. Für die Bonner Fans ist Andrew Wisniewski kein Unbekannter. Im ULEB-Cup trafen die Baskets im letzten Jahr zweimal auf den US-Amerikaner und sein Team. In Bonn konnten sich die Baskets damals knapp nach Verlängerung mit 92:89 durchsetzen. Das Rückspiel ging mit 84:67 verloren, wobei Wisniewski 23 Punkte bzw. 15 Punkte erzielen konnte. Insgesamt kam der Bonner Neuzugang im ULEB-Cup 04/05 auf 13,9 Punkte und 3,6 Assists pro Spiel.