Eine starke Hälfte reichte nicht

Nach der gestrigen Niederlage gegen Pepinster mussten sich die Telekom Baskets am Donnerstagabend einem weiteren Team aus Belgien geschlagen geben. Beim Vorbereitungsturnier in Gravelines (Frankreich) unterlagen die Bonner dem belgischen ULEB-Cup-Teilnehmer Euphony Liege mit 63:72 (29:42). Ohne den etatmäßigen Spielmacher Branko Milisavljevic, der wegen einer Zerrung im Rücken vorsichtshalber nur auf der Bank saß, lief vor allem in der Bonner Offense in den ersten 20 Minuten kaum etwas zusammen. Das erst vor drei Tagen komplettierte Bonner Team brauchte eine ganze Weile, um seinen Rhythmus zu finden. So war es wenig verwunderlich, dass der Rückstand zur Pause bereits 13 Punkte betrug (29:42). Nach dem Seitenwechsel spielten sich die Bonner langsam ein. Der Lette Kristaps Janicenoks bewies in dieser Phase mit drei von drei "Dreiern" seine Gefährlichkeit aus der Distanz. Bis auf drei Punkte kamen die Baskets an das Team aus Lüttich heran (54:57, 29.), doch jetzt verlagerte sich der Bonner Schwachpunkt vom Angriff in die Verteidigung. Vor allem bei den Rebounds trumpften die Belgier groß auf, denen man deutlich anmerkte, dass sie bereits seit Wochen als Team zusammen spielen. Baskets-Coach Predrag Krunic nahm die Niederlage daher gelassen: "Wir haben nicht gut gespielt, viel mehr war jedoch auch nicht zu erwarten. In der zweiten Halbzeit lief es aber schon recht gut. Darauf lässt sich aufbauen." Am Freitag wartet der nächste Gegner auf die Baskets. Mit dem amtierenden ULEB-Cup-Sieger Hapoel Jerusalem ist dies der erste richtig schwere Brocken für die Bonner. Spielbeginn ist um 20:30 Uhr. Bonn: Simon 6, Miletic 2, Nadjfeji 16, Nnamaka 4, Janicenoks 15, Jackson 2, Huber-Saffer, Djuric 11, Klepac 7, Mihajlovic