Erster Auftritt im Pokal

Zeigt der Trend bei den Telekom Baskets weiter nach oben? Vier Tage nach dem 80:68-Sieg über sellbytel Baskets Nürnberg in der BBL können die Schützlinge von Headcoach Michael Koch in Tübingen die Antwort geben, denn am Mittwochabend müssen die Baskets im BBL-Pokal-Achtelfinale bei den Walter Tigers antreten. Für Koch und sein Team ist die Reise ins Schwabenländle durchaus mit angenehmen Erinnerungen verknüpft. Ende November 2005 gelang den Bonnern in der Bundesliga ein hauchdünner 103:102-Sieg nach Verlängerung. Es war der erste Sieg für Mike Koch als Cheftrainer der Telekom Baskets. Eine Leistung wie vor knapp drei Monaten wird jedoch wahrscheinlich gegen die wieder erstarkten Tübinger nicht reichen. Damals überzeugten die Baskets zwar in der Offense, doch in der Verteidigung lief nicht viel zusammen. Vor allem beim Rebound zeigten sich die Schwaben deutlich überlegen. Die Tigers erzielten 13 Offensiv-Rebounds mehr als die Baskets. Vor dem Pokal-Achtelfinale am 15.02.06 hat sich jedoch einiges geändert. So zeigte sich das Bonner Team in den letzten Bundesliga-Spielen in der Defense, auch dank der Nachverpflichtung von Terry Black, stark verbessert. Unter anderen Vorzeichen als noch im letzten November spielen auch die Gastgeber aus Tübingen. Nachdem die Tigers im Januar vier Niederlagen in Folge einstecken mussten, trennte man sich von Coach Pat Elzie. Für ihn übernahm der ehemalige Würzburger Cheftrainer Aaron McCarthy das Kommando auf der Tigers-Brücke und prompt starteten die Schwaben einen kleinen Lauf. Zunächst wurde in Karlsruhe gewonnen, danach zu Hause gegen Köln. Am vergangenen Wochenende musste McCarthy jedoch die erste Niederlage hinnehmen. Mit 74:81 ging das Gastspiel bei den Gießen 46ers verloren. Aufpassen muss die Baskets-Defense besonders auf die beiden amerikanischen Flügelspieler Ron Selleaze und Bingo Merriex. Selleaze ist mit 18,2 Punkten der Topscorer des Team, allerdings steht ihm sein Teamkollege mit durchschnittlich 16,8 Zählern in dieser Disziplin kaum nach. Merriex beeindruckt zusätzlich durch einen erstklassigen Durchschnitt von 9,4 bei den Rebounds. Der Spielaufbau der Schwaben ist mit Antwine Williams und Tamien Trent ebenfalls in amerikanischer Hand. Zu dem US-Aufbauduo gesellt sich noch der Serbe Igor Perovic. Am Brett werden es die Baskets besonders mit dem 2,05 Meter großen Rasko Katic (Serben & Montenegro) und Michael Moten zu tun haben, der Tübingen erst vor zwei Spieltagen verstärkte und schon vor zwei Jahren unter McCarthy in Würzburg spielte. Wir wissen, dass wir nur zwei Siege brauchen, um in der Pokal-Finalrunde in Bamberg dabei zu sein. Das ist Motivation genug, erklärt Baskets-Coach Michael Koch. Sollte sein Bonner Team in Tübingen bestehen, müsste es genau vier Wochen später am 15. März 2006 zum Viertelfinale im BBL-Pokal antreten. Ein weiterer Sieg würde nach 2003 und 2005 die dritte Bonner TOP-Four-Teilnahme bedeuten. Das Spiel in Tübingen beginnt am Mittwoch, 15.02.2006, um 19:30 Uhr. Bereits einige Minuten früher meldet sich das Baskets Netradio live aus der Tü-Arena.