Erstmals beim „geilsten Club der Welt“

Mittwoch, 26.2.2014, 20:00 Uhr: RASTA Vechta - Telekom Baskets Bonn

Kurt Looby bekommt es in Vechta mit Rasta-Center Isaac Butts (r.) zu tun. Foto: Wolter

Beim zweiten der drei Spiele in sieben Tagen bekommen es die Telekom Baskets mit einer Mannschaft zu tun, welche momentan mit der aktuell zweitlängsten Niederlagenserie der Beko BBL zu kämpfen hat. Aufsteiger RASTA Vechta hat zuletzt fünf Pleite in Folge einstecken müssen und dadurch die Chance verpasst, sich weiter in Richtung Tabellen-Mittelfeld zu bewegen. Mit einer Bilanz von fünf Siegen und 17 Niederlagen haben die Schützlinge von Trainer Pat Elzie derzeit nur eine Partie Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Mit Brandon Bowman verpflichtete RASTA im Laufe der Spielzeit einen Forward nach, der in Bonn bestens bekannt ist. Der Amerikaner stand 2007/2008 im Kader der Rheinländer und hat dieser Tage scheinbar nichts von seinen offensiven Fähigkeiten verloren - zum Beweis dient eine durchschnittliche Ausbeute von 12,2 Punkten sowie 6,0 Rebounds.

Dreh- und Angelpunkt im Vechta-Kader ist zweifelsfrei Richie Williams, der mit 14,5 PpS nicht nur Topscorer der Niedersachsen ist, sondern auch die teaminterne Assists-Wertung mit 5,2 Vorlagen pro Partie anführt. Um den Guard sowohl beim Ballvortrag als auch im Scoring zu entlasten, wurde zu Monatsbeginn William Conroy (11,5 PpS, 4,0 ApS) verpflichtet, der sich zuvor bei Liga-Konkurrent Bayreuth nicht durchsetzen konnte.


Die letzten drei Spiele der Telekom Baskets Bonn:

Telekom Baskets Bonn - FRAPORT SKYLINERS 74:54
FC Bayern München - Telekom Baskets Bonn 96:84
Telekom Baskets Bonn - MHP RIESEN Ludwigsburg 77:88

Die letzten drei Begegnungen von RASTA Vechta:

Artland Dragons - RASTA Vechta 86:76
RASTA Vechta - TBB Trier 83:92
New Yorker Phantoms Braunschweig - RASTA Vechta 91:72


Die Telekom Baskets wollen den am Wochenende aufgenommenen Schwung mit in die schwere Auswärtsbegegnung im Norden nehmen. „Das Frankfurt-Spiel hat nochmals gezeigt, wo wir unsere Stärken haben. Besonders die Intensität in der Verteidigung hat es uns ermöglicht, viele Fastbreaks zu laufen und die Verteidigung durch schnelles Passspiel auszuhebeln“, beschreibt Bonns Topscorer Benas Veikalas (14,0 PpS). „Zudem müssen wir beim Rebound ungemein aufpassen und präsent sein, da Vechta auch von den kleinen Positionen aus jedem Wurf nachgeht.“ Der Litauer selbst hat gute Erinnerungen an das Hinspiel, bei der mit 24 Punkten und fünf verwandelten Dreiern gleich zwei persönliche Bestmarken einstellte.

Für Bonns Trainer Mathias Fischer liegt der Fokus zudem darauf, von Beginn an hochkonzentriert zur Sache zu gehen. „Die Halle in Vechta bringt eine ganz besondere Atmosphäre mit sich. Wir müssen einen guten Start erwischen, um das Publikum möglichst früh aus der Partie zu nehmen und keinen Faktor werden zu lassen“, so der Baskets-Headcoach. „Wir erwarten ein Kampfspiel gegen einen aufopferungsvollen Aufsteiger, der alles in die Waagschale werfen wird, um seine Negativserie zu beenden.“

Mit auf den Weg zum selbsternannten „geilsten Club der Welt“ machen sich trotz Wochentag über 150 zumeist karnevalistisch verkleidete Bonner Fans, die ihr Team in fremder Halle den wichtigen Rückhalt geben wollen.

Live vor Ort ist auch wieder das Baskets FanRadio. Die Sendung beginnt um 19:15 Uhr. Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

Sa., 1. März 2014 - 19:30 Uhr - Beko BBL
Karnevalsspiel: Telekom Baskets Bonn - Eisbären Bremerhaven (Beko BBL)

So., 09. März 2014 - 17:00 Uhr - Beko BBL
Telekom Baskets Bonn – Walter Tigers Tübingen (Beko BBL)

Mi., 16. April 2014 - 19:30 Uhr - Beko BBL
Telekom Baskets Bonn – EWE Baskets Oldenburg (Beko BBL)