"Etwas, was ich nie vergessen werde!"

Nationalspieler Mike Kessens im Kurzinterview

Foto: FIBA

Hallo Mike, schön, dass du wieder zurück in Bonn bist. Wann bist du angekommen? Michael Kessens: "Ich bin am Dienstagmittag in Bonn angekommen und am Mittwoch wieder ins Training eingestiegen." Ihr habt zwei Spiele gegen Israel in kurzer Abfolge gespielt und gewonnen. Wie hast du die Partien erlebt? "Es war natürlich wieder eine sehr tolle Erfahrung, mit der Nationalmannschaft zu spielen und dann auch noch zwei wichtige Siege zu holen. Die Spiele waren nicht einfach. Das liegt natürlich auch daran, dass in der Nationalmannschaft immer viele Spieler aus verschiedenen Vereinen mit unterschiedlichen Philosophien zusammenkommen. Dann musst du innerhalb weniger Tage einen gemeinsamen Rhythmus finden. Es waren ja auch wieder neue Spieler mit dabei. Das Wichtigste ist dann, dass man zusammenhält, alles gibt, und versucht, einen Weg zum Sieg zu finden – egal wie. Ich denke, das haben wir geschafft. Ich kannte bereits viele Spieler aus dem ersten Nationalmannschaftsfenster im November, deshalb fiel es mir persönlich leichter, mich auf das Spiel einzustellen." Die ganze Region Tel Aviv bietet viele Sehenswürdigkeiten: Hattest du Zeit, dir die Stadt anzusehen? "Nein, leider haben wir nicht viel von der Stadt sehen können. Wir waren eigentlich nur in der Trainingshalle beziehungsweise anschließend beim Spiel. Für mehr blieb keine Zeit. Unser Hotel war auch etwas außerhalb der Stadt. Aber das Essen war geil: Hummus, frische Salate, ohne Ende Obst. Ich feiere das Essen dort, das ist ganz anders als in Deutschland." Du hast in beiden Spielen gepunktet und somit deine ersten Körbe für Deutschland erzielt: Freut dich das umso mehr oder hast du es nur kurz registriert und dann abgehakt? "Kurz abgehakt auf jeden Fall nicht! Ich denke, jeder Sportler ist ehrgeizig und es hat mich schon ein bisschen enttäuscht, dass ich in meinen ersten beiden Deutschland-Spielen keine Punkte gemacht habe. Dass ich jetzt gegen Israel nicht nur meine ersten, sondern auch wichtige Punkte erzielt habe, ist einfach geil! Das ist ein weiterer Meilenstein für mich und etwas, was ich nie vergessen werde." Mit Blick auf die kommenden Spiele: Wie schwer oder einfach fällt es dir, wieder in das Iisalo-System zurückzufinden? "Ich denke, das wird nicht so schwierig sein. Zehn Tage sind nicht lang genug, um unsere Spielweise zu vergessen. Im Gegenteil: Unter Bundestrainer Gordon Herbert haben wir viele Dinge trainiert, die wir auch unter Tuomas Iisalo in Bonn spielen. Ich habe meine Jungs vermisst und konnte es kaum erwarten, wieder ins Training einzusteigen." Mit Crailsheim und Bayern erwarten euch jetzt zwei Top-Teams kurz hintereinander: Wie bereitet ihr euch auch mit Blick auf die kurze zeitliche Abfolge beider Heimspiele auf die Partien vor? "Wie ich unseren Trainer und uns kenne, werden wir uns zuerst auf den nächsten Gegner Crailsheim konzentrieren – und was danach kommt, kommt danach. Der beste Weg, um es zu verhauen, ist, wenn wir vor Crailsheim schon an den FC Bayern denken. Das wäre ein Fehler!"


 

Die nächsten drei Heimspiele

Samstag, 05.03.2022, 20:30 Uhr
Telekom Baskets Bonn vs. HAKRO Merlins Crailsheim - Tickets >>

Dienstag, 08.03.2022, 20:30 Uhr
Telekom Baskets Bonn vs. FC Bayern Basketball - Tickets >>

Freitag, 18.03.2022, 19:00 Uhr
Telekom Baskets Bonn vs. medi Bayreuth - Tickets >>