FIBA EuroChallenge: Platz eins oder zwei?

Dienstag, 13.12.2011, 19:30 Uhr: Telekom Baskets Bonn - Pinar Karsiyaka Izmir

Die Gäste aus Izmir haben in der FIBA EuroChallenge bereits eine kleine Duftmarke gesetzt. Im Vorjahr erreichte Pinar Karsiyaka das Viertelfinale, welches auch 2011/2012 ein realistisches Ziel ist. Denn die meisten Gegner müssen sich mit der Frage auseinandersetzen, wie sie die Offensivmaschinerie der Mannschaft von Trainer Hakan Demir gestoppt bekommen - immerhin punkten international im Schnitt nicht weniger als fünf Spieler zweistellig. Produktivste Kraft bei den Gästen ist Ex-Berliner Jovo Stanojevic. Der Center-Routinier legt in seinem zweiten Jahr in der Türkei satte 18,4 Punkte und 8,0 Rebounds pro Partie auf. Als positionsbezogener Gegenpol dient Aufbau Mire Chatman, der auf durchschnittlich 17,6 PpS sowie 4,3 ApS kommt. Die dritte treibende Kraft ist Goran Ikonic (10,1 PpS), der im Sommer vom amtierenden FIBA EuroChallenge-Meister Novo Mesto in die Hafenstadt wechselte. Auffällig ist, dass sich die Demir-Truppe auswärts besonders gut verkauft. Die drei Heimspiele gingen jeweils mit einer Differenz von zwei oder weniger Punkten zu Ende - lediglich die Partie gegen Bonn (66:65) wurde gewonnen. Auswärts hingegen scheinen Stanojevic und Co. befreiter aufspielen zu können und gingen im Schnitt mit neun Zählern Vorsprung vom Feld. Die letzten drei Begegnungen von Pinar Karsiyaka Izmir (FIBA EuroChallenge): BC Minsk 2006 - Pinar Karsiyaka 70:79 Pinar Karsiyaka - Türk Telekom 81:83 Pinar Karsiyaka - Telekom Baskets Bonn 66:65 Die Telekom Baskets Bonn haben in den vergangenen Wochen zwei Gesichter gezeigt. In der FIBA EuroChallenge ging die Mannschaft mit einem guten MIx aus Abgebrühtheit und Leidenschaft zu Werke. Folglich gewannen die Rheinländer ihre beiden Heimspiele gegen Ankara (87:80) und Minsk (93:81), ehe letzten Dienstag durch den Auswärtserfolg bei Türk Telekom (94:81) der Einzug in die nächste Runde vorzeitig perfekt gemacht wurde. In der Beko Basketball Bundesliga hingegen setzte es fünf Niederlagen in Serie, womit sich die Baskets ihres auf europäischem Parkett gewonnenen Selbstvertrauens eigenhändig beraubten. Gegen Izmir stehen auf der Bonner Prioritätenliste demnach drei abzuarbeitende Dinge. Neuzugang Talor Battle und Rekonvaleszent Benas Veikalas müssen in die Rotation eingebunden werden und ihren Rhythmus finden, gleichzeitig dürfen die bisherigen „Dauerbrenner“ ihren nicht verlieren. Zu guter Letzt wäre ein Sieg wichtig, um die Braunschweig-Niederlage (76:80) aus den Köpfen zu bekommen und eine leichtere Gruppe in der Zwischenrunde der FIBA EuroChallenge zu erwischen. „Natürlich ist es gut, dass wir die Gewissheit haben, bereits in der nächsten Runde zu stehen“, bestätigt Michael Koch. „Jetzt liegt es an uns, wie wir für Benas Veikalas und Talor Battle Spielzeit generieren können. Gerade bei Talor wird es noch drei bis vier Wochen dauern, ehe er alle unsere Systeme im Angriff uns Defensiv-Rotationen verinnerlicht hat.“ Das letzte Heimspiel der Telekom Baskets Bonn vor Weihnachten beginnt am Dienstagabend (13.12.2011) im Telekom Dome um 19.30 Uhr. Die Abendkasse öffnet um 18.00 Uhr. Tickets gibt es noch an allen Vorverkaufsstellen und im Internet unter . Achtung: Spielverlegung Das Heimspiel der Telekom Baskets Bonn gegen ALBA BERLIN – ursprünglicher Termin: Sonntag, 29.01.2012 – ist auf Samstag, 28.01.2012 (20.00 Uhr) vorverlegt worden. Der TV-Sender SPORT1 überträgt das Spiel live.