Glanzloser Sieg der U17w

42:40 (9:10 / 10:10 / 7:8 / 16:12) gegen DJK Südwest Köln

Zur Unterstützung sprang der Mannschaft dann allerdings noch Saskia Wendt aus der U15 bei, die gemeinsam mit der gleichaltrigen Lena Reinholz über das Feld wirbelte, wobei beide zeigten dass es ohne sie nichts mit diesem Sieg geworden wäre. Nichtsdestotrotz schafften es die Baskets letztendlich nur mit Mühe zu einem 42:40 (9:10 / 10:10 / 7:8 / 16:12) Sieg. Das Spiel begann auf beiden Seiten sehr nervös. Die Kölner konnten erst nach 3 Minuten die ersten Punkte des Spieles markieren, Bonn agierte aber weiter offensiv nervös und glücklos. So erzielte Dora Kerdic erst nach 7 gespielten Minuten die ersten Punkte für die Baskets – gut, dass die Verteidigung bis zu diesem Zeitpunkt die gegnerischen Spielerinnen bei 4 Punkten gehalten hatte. Es deutete sich hier schon an, dass es ein knappes Spiel werden würde, so ging das erste Viertel mit 9 zu 10 aus Sicht der Baskets verloren. Zweites Viertel, gleiches Spiel. Köln punktete anfangs, Bonn hatte Schwierigkeiten nachzulegen. Das Spiel blieb knapp, nach einem 11 zu 16 Rückstand konnten die Baskets allerdings aus einer Auszeit kommend nun erstmals einen kleinen Lauf starten, und innerhalb von 4 Minuten den Rückstand in eine 19 zu 16 Führung drehen. In dieser Phase attackierte man gut das Brett, sicherte sich dadurch 3x in Folge Freiwürfe, wobei man zumindest 4 von 6 verwandelte. Auch das zweite Viertel endete jedoch insgesamt ausgeglichen mit 10 zu 10. Auch im dritten Viertel ging das offensive Elend auf Seiten der Baskets weiter, die sich nun komplett bei ihrer guten Verteidigungsarbeit bedanken konnten, noch im Spiel zu sein. So konnten im gesamten Viertel nur 3 Korbwürfe erfolgreich abgeschlossen werden, wobei zumindest ein Dreier von Alena Nachtsheim dabei war. Auch dieses Viertel ging mit 7 zu 8 wieder knapp verloren. Das letzte Viertel begann, für Bonn ging es nun vor allem darum, offensiv Verantwortung zu übernehmen, und dies geschah auch. Gleich 7 verschiedene Spielerinnen der Baskets sollten im letzten Viertel punkten. Dennoch blieb das Spiel spannend. Nach 36 gespielten Minuten hatte man sich zwar ein angesichts des Spielverlaufes vermeintlich komfortables Polster eines 42 zu 35 Vorsprungs geschaffen, Köln Südwest drängte nun jedoch weiter, und konnte 3 Minuten vor Schluss auf 42 zu 40 verkürzen. Allerdings sollte nun keine Mannschaft mehr punkten, letztendlich konnten die Bonner das Spiel also vor allem dank ihrer guten Defensivarbeit nach Hause bringen, auch wenn nach einer gegnerischen Auszeit der letzte Angriff des Spieles wenige Sekunden vor Schluss nochmal Köln gehören sollte, die den versuchten Dreier jedoch nicht im Netz unterbringen konnten. Nach diesem Spiel gegen eine Verteidigung, die immer wieder sehr tief absank und die eigene Zone dichtmachte, hofft man nun darauf, am kommenden Top4-Wochenende in Bensberg endlich mal wieder vollzählig auftreten zu können, was auch deshalb wichtig wäre, da Bensberg nach dem Saisonaus ihrer WNBL-Mannschaft mit gleich mehreren dieser Spielerinnen die U17 Regionalliga-Mannschaft verstärkt. Spieler / Punkte: Lena Schlößer 2, Lena Reinholz 2, Ayleen Ferner 4, Dora Kerdic 4, Saskia Wendt 6, Leonie Spitzlei 7, Maike Sylvester 8, Alena Nachtsheim 9.