Großer Kampfgeist, knappe Niederlage

Telekom Baskets Bonn – ratiopharm ulm 87:93 (18:30, 28:24, 24:17, 17:22)

Xavier Silas und Co. steigerten sich im Verlauf der Begegnung. (Foto: Ralf Jannke)

Den dritten Platz beim Gezeiten Haus Cup sicherten sich die ece bulls Kapfenberg. Der österreichische Erstligist bezwang im kleinen Finale die Dragons Rhöndorf mit 87:69. Für den Bonner Kooperationspartner von der rechten Rheinseite punktete Viktor Frankl-Maus (16) am besten.

Kurz und knapp

Bei den Telekom Baskets Bonn lief der Ball gut durch die eigenen Reihen. Eugene Lawrence und Co. verteilten insgesamt starke 23 Assists (Ulm: 16). Am Ende der Begegnung hatten die Rheinländer 69,7 Prozent ihrer Treffer aus dem Feld durch einen Pass vorbereitet.

Den Unterschied machte der stete schwäbische Zug ans Brett. Die „Spatzen“ kamen dadurch zu vielen Freiwürfen, wodurch sie regelmäßig Zählbares generierten (25/34, 73,5 Prozent Trefferquote). Die Baskets hingegen standen deutlich seltener an der Freiwurflinie (10/15, 66,7 Prozent).

Wie schon am ersten Turniertag kamen auch im Finale die angeschlagenen Isaiah Philmore (Leiste) und Michal Chylinski (Aduktorenzerrung) nicht zum Einsatz. Dafür standen Youngster Valentin Blass sowie Gerald Beverly für die Telekom Baskets auf dem Parkett – das Duo war am Vorabend beim Auswärtssieg der Bonner Zweitvertretung gegen ART Düsseldorf mit von der Partie (87:82).

Ergebnisse Gezeiten Haus Cup

Samstag, 5.9.2015
ratiopharm ulm – ece bulls Kapfenberg                    83:74
Dragons Rhöndorf – Telekom Baskets Bonn             66:81

Sonntag, 6.9.2015
Dragons Rhöndorf – ece bulls Kapfenberg                69:87
Telekom Baskets Bonn – ratiopharm ulm                 87:93

Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Silas (19/4), Mädrich (4), Mangold (10/2), Lawrence (8(1, 9 Assists), Klimavicius (6), Koch (9/1), White (13), Clarke (12/3), Blass (dnp), Beverly (6)

ratiopharm ulm:

Ferner (18/3), Kane (20), Butler (22/4), Günther (7), Morgan (19), Brembly (3/1), Rohwer (0), Dorsch (0)