Heiße Teams mit kühlem Kopf

Samstag, 17.11.2012, 19:30 Uhr: Telekom Baskets Bonn - Eisbären Bremerhaven

Mit den Eisbären Bremerhaven kommt eines der aktuell „heißesten“ Teams der Beko Basketball Bundesliga in den Telekom Dome. Nach einem verpatzten Saisonstart mit drei Niederlagen in Serie hat die Mannschaft von Trainer Doug Spradley fünf der letzten sechs Partien für sich entschieden. Hauptgrund für die neuerliche Welle des Erfolges ist sicherlich die offensive Ausgeglichenheit, mit der sich die Nordlichter präsentieren. Angeführt von Stanley Burrell (15,0 PpS) punkten zudem auch noch Scott Morrison (12,3 PpS) sowie der in der Liga bestens bekannte Jacob Burtschi (10,3 PpS) durchschnittlich zweistellig. Nachdem sich im Sommer Nationalspieler Chris McNaughton in Richtung Würzburg verabschiedete, konnte mit Philip Zwiener einer der begehrtesten deutschen Forwards verpflichtet werden. Der 27-Jährige brachte seinen in der Vergangenheit in Trier aufgenommenen Schwung mit an die Küste und ist mit derzeit 9,3 PpS viertbeste Offensivkraft der Eisbären. Zudem gibt es für die Telekom Baskets ein Wiedersehen mit Stefan Jackson (8,4 PpS), der 2011/2012 im Dress von Okapi Aalstar (Belgien) in der EuroChallenge mit Bonn die Klingen kreuzte. Auch für einen Spritzer deutsche Jugend ist bei den Norddeutschen gesorgt. Mit Jusuf El-Domiaty schaffte ein junger Guard den Sprung von Kooperationspartner Cuxhaven BasCats (ProA) in den Profikader der Eisbären. Der 22-Jährige wurde am Ende der Saison 2011/2012 zum Youngster des Jahres in der ProA gekürt und kam in der Bundesliga bereits zu ersten sporadischen Einsätzen. Sowohl Jonathan Malu als auch Bazoumana Kante führten die NBBL-Vertretung Bremerhavens im Frühjahr ins Finale um die Deutsche U19-Meisterschaft - mussten sich dort allerdings der Übermacht des TSV Tröster Breitengüßbach geschlagen geben. Um eine reibungslose Verzahnung zwischen Profibereich und Nachwuchsarbeit zu fördern, steht NBBL-Headcoach Hamed Attarbashi - der 2011/2012 mit dem Award als bester NBBL-Trainer bedacht wurde - Doug Spradley als Assistent zur Seite. Die letzten drei Begegnungen der Eisbären Bremerhaven: Eisbären Bremerhaven - Phoenix Hagen 97:87 Eisbären Bremerhaven - Neckar RIESEN Ludwigsburg 86:80 TBB Trier - Eisbären Bremerhaven 72:55 Die Telekom Baskets haben - den Spielbetrieb in der Beko Basketball Bundesliga und der FIBA EuroChallenge zusammengerechnet - vier Partien in Serie gewonnen. Jeweils zwei „on the road“ und zwei im heimischen Telekom Dome. Der jüngste Aufschwung gibt Michael Koch allerdings keine Veranlassung dazu, sich vor dem Aufeinandertreffen mit den Eisbären zurück zu lehnen. „Bremerhaven hat etwas gebraucht, um seinen Rhythmus zu finden, und wird nun mit viel Selbstvertrauen zu uns kommen“, umschreibt der Baskets-Coach. „Für uns ist es ein Vorteil, dass wir nach dem Spiel in der EuroChallenge den Fokus auf den Ligabetrieb legen können. So ist es einfacher, die anstehende Aufgabe gesondert zu betrachten und die Intensität hoch zu halten.“ Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn Sa. 17. November 2012, 19:30 Uhr – Telekom Dome Beko BBL: Telekom Baskets Bonn vs. Eisbären Bremerhaven Di. 20. November 2012, 19:30 Uhr – Telekom Dome FIBA EuroChallenge: Telekom Baskets Bonn vs. BC Armia Tiflis Tickets für alle Heimspiele an allen Eventim-Vorverkaufsstellen in Bonn, der Region und ganz Deutschland, per Telefon über die Ticket Hotline 01805 – 18 48 12 (0,14 €/Min. aus d. dt. Festnetz. Mobil ggf. abweichend!) und rund um die Uhr im Baskets-Online-Ticketshop über das Internet: www.telekom-baskets-bonn.de/tickets Die Beko BBL bei kabel eins Am 18. November ab 13.00 Uhr erstmals LIVE auf kabel eins: die Beko BBL mit der Partie Brose Baskets gegen den FC Bayern München. Seid dabei und schaltet ein – beim neuen Sender, bei kabel eins.