Hinrunde mit Niederlage abgeschlossen

Telekom Baskets Bonn - Artland Dragons 64:71 (19:22, 15:20, 18:12, 12:17)

Jamel McLean machte 17 Punkte und holte neun Rebounds. Foto: Wolter

ie Telekom Baskets Bonn beenden die Hinrunde in der Beko BBL mit einer Niederlage. Am 17. Spieltag der Saison musste sich das Team von Headcoach Mathias Fischer den Artland Dragons mit 64:71 geschlagen geben. 5.760 Zuschauer im gut gefüllten Telekom Dome mussten mit ansehen, wie die Baskets in der Offense ihre Chancen nicht nutzten und so auch 22 Ballverluste des Gegners nicht zum Sieg reichten.

Bonn startete mit einer ersten Fünf um Jamel McLean, Jared Jordan, Benas Veikalas, Steve Wachalski und Andrej Mangold in die Begegnung gegen die Artland Dragons. Die Gäste erwischten jedoch den besseren Start und prägten die ersten Minuten durch ihre kompromisslose Verteidigung. Den Baskets war lange kein Treffer aus dem Feld vergönnt, ehe McLean die Rheinländer mit einem Korbleger erlöste (6:10, 6. Minute). Bonn musste stets einem Rückstand hinterher laufen, der dank Dreiern durch Ryan Brooks und Jordan aber im Rahmen blieb (19:22, 10. Minute).

Es dauerte bis zur Mitte des zweiten Viertels, ehe die Baskets erstmals in dieser Partie in Führung gingen - nach einem Treffer durch McLean (28:27, 15. Minute). Da Quakenbrück vor der Pause jedoch die Intensität nochmals in die Höhe schraubte und in der Verteidigung einige Stopps erwirkte, kippte das Momentum zu Gunsten der Niedersachsen. Angeführt von David Holston und Nationalspieler Bastian Doreth - die jeweils von „Downtown“ zuschlugen - erlangten die Gäste die Führung zurück und bauten diese bis zum Halbzeitpfiff aus (34:42, 20. Minute).

Nach dem Seitenwechsel lancierte Bonn eine Aufholjagd, die ihren Ursprung in einer im Vergleich zur ersten Hälfte deutlich aggressiveren Verteidigung begründet sah. Den Artland Dragons wurden kaum offene Würfe gestattet, geschweige denn zu zweiten Chancen führende Offensiv-Rebounds. Das Guard-Trio um Jordan, Mangold und David McCray sorgte in den Reihen der Drachen für dermaßen viel Wirbel, dass pünktlich zum Schlussabschnitt spürbar eine Woge der Hoffnung durch den Telekom Dome waberte (52:54, 30. Minute).

Im letzten Viertel stellte Quakenbrück auf Zonenverteidigung, in der Hoffnung, damit den Bonner Rhythmus zu brechen. Die Hausherren ließen sich nicht beirren, passten den Ball gut durch die eigenen Reihen und blieben nach einem Mangold-Dreier auf Tuchfühlung (59:61, 35. Minute). Entgegen dem üblichen Muster war es Tony Gaffney vorbehalten, mit einem langen Outlet-Pass auf Jared Jordan den vielumjubelten Ausgleich vorzubereiten

(61:61, 37. Minute). In einer an Spannung kaum zu überbietenden Schlussphase war Bonn drauf und dran, die Begegnung zu kippen, doch die freien Würfe von Gaffney und Veikalas fanden nicht ihr Ziel (64:66, 40. Minute). Überhaupt waren es die verpassten Chancen, die den Baskets an diesem Sonntag einen gehörigen Strich durch die Rechnung machten. Immer wieder wurden auch die offenen Würfe nicht getroffen, einfache Korbleger verlegt oder der Ball vom falschen Mann geworfen.

Dennoch wäre auch acht Sekunden vor dem Ende bei zwei Punkten Rückstand noch einiges möglich gewesen.
Jared Jordan hatte Quakenbrücks freiwurfschwachen Kenneth Frease, der im Durchschnitt nur 47,8% von der Linie trifft, taktisch gefoult. Den bis dahin ablaufenden Thriller im Telekom Dome streifte nun auch noch der Hauch von Hollywood. Auf dem Weg an die Freiwurflinie erlitt der Gästecenter ein plötzliches Augenleiden, was sein Weiterspielen bzw. das Ausüben der Freiwürfe anscheinend unmöglich machte. Für ihn wurde Anthony King (FW-Quote 80%) eingewechselt, der beide Würfe zum 64:68 ins Ziel brachte. Erbost über die offensichtliche Schauspielanlage verlor Bonns Jamel McLean die Nerven, ließ seiner Meinung darüber freien Lauf und kassierte damit ein Technisches Foul, was die Partie letztendlich entschied.


Mathias Fischer (Trainer Telekom Baskets Bonn):


„Glückwunsch an die Artland Dragons zum Sieg, den sie absolut verdient haben. Wir waren nicht in der Lage, unsere Systeme - offensiv wie defensiv - korrekt auszuführen. Nach 22 gegnerischen Ballverlusten hatten wir genügend Chancen, um die Partie für uns zu entscheiden, haben dies aber komplett versäumt. Für das „Technische Foul“ von Jamel McLean am Ende gibt es absolut keine Entschuldigung - das hat uns die letzte Möglichkeit geraubt, eventuell doch noch zu gewinnen oder uns in die Verlängerung zu retten.“

Florian Koch (#12 Telekom Baskets Bonn):

„Ein Blick auf die Statistik verrät, dass wir mit 22 erzwungenen Ballverlusten defensiv viele Stopps hatten, die wir einfach nicht zur Genüge ausgenutzt haben. Wir hatten es in der Hand, die Begegnung zu drehen, konnten in den wichtigen Phasen jedoch nicht punkten.“

Tyron McCoy (Trainer Artland Dragons):

„Das Spiel ist heute in der Verteidigung entschieden worden. Wir haben meist in Front gelegen, das Spiel am Ende aber doch noch fast aus der Hand gegeben. Uns sind viel zu viele Ballverluste passiert, die uns in Bedrängnis gebracht haben. Schlussendlich haben wir es geschafft, uns an unsere Prinzipien zu halten und defensiv einige Stopps zu erzwingen, beziehungsweise wichtige Rebounds zu angeln.“

David Holston (#11 Artland Dragons):

„Es war ein hartes, nicht immer schönes Spiel, das wir dank unserer Verteidigung gewonnen haben. Darüber bin ich sehr glücklich. In der Schlussphase haben wir einige Bonner Angriffe gut verhindert, was letztlich den Unterschied ausgemacht hat. Wir haben dieses Jahr schon viele enge Spiele gehabt und wussten, auf was es in der Crunchtime ankommt.“


Telekom Baskets Bonn:


McCray (4), Looby (0), Veikalas (4), Brooks (6/2 Dreier), Mangold (6/2), Jordan (16/1, 8 Assists), Koch (0), Gaffney (11/1, 11 Rebounds), Wachalski (0), McLean (17, 9 Rebounds)

Artland Dragons:

King (7), Hoffmann (0), Njei (dnp), Doreth (5/1), Holston (17/2), Grünheid (), Thomas (11/1), Graves (0), Hill (5), Frease (12), Topper (8/2), Wenzl (2)


Baskets bestes Auswärtsteam der Hinrunde

Durch das anstehende Heimspiel steht bereits fest, dass die Telekom Baskets Bonn auswärts die beste Hinrunde aller 18 Beko BBL-Clubs absolviert haben (Siege: 7, Niederlagen: 1). Nach den Rheinländern wussten sich bis dato der FC Bayern München (6-2) sowie die EWE Baskets Oldenburg (7-2) „on the road“ zu behaupten.

Telekom Baskets Bonn für Pokal-Wettbewerb qualifiziert

Auslosung im Rahmen des Beko BBL ALLSTAR Day am 18. Januar im Telekom Dome

Bereits vor der offiziellen Feststellung der nach den Regularien maßgeblichen Hinrunden-Tabelle, dies geschieht nach dem 17. Spieltag durch den Spielleiter Dirk Horstmann (Kamen), zeichnet sich folgendes Bild ab: Stand 9. Januar 2014 nehmen die Telekom Baskets Bonn, Tabellenführer FC Bayern München, der Deutsche Meister Brose Baskets, Pokalsieger ALBA BERLIN, Vizemeister EWE Baskets Oldenburg und die Artland Dragons an der Qualifikationsrunde des Pokal-Wettbewerbs teil.

In der gesonderten Pokal-Tabelle (17 Mannschaften), in der die Begegnungen vom Ausrichter des Beko BBL TOP FOUR 2014, ratiopharm ulm, nicht berücksichtigt und somit auch nicht gewertet werden, nimmt dieses Sextett aktuell die Plätze eins bis sechs ein und hat, da nur noch ein Spieltag für die Feststellung der Hinrunden-Tabelle maßgebend ist, einen entsprechenden Punkte-Vorsprung gegenüber den nachfolgenden Mannschaften. Gleichwohl kann es hinsichtlich der Platzierung noch Veränderungen geben.

Die Gewinner der Qualifikationsrunde, diese ist gemäß des Rahmenterminplans für den 5. Februar terminiert, komplettieren das Teilnehmerfeld für das Beko BBL TOP FOUR am 29./30. März in der Ulmer ratiopharm arena. Die Halbfinals werden am Samstag, den 29. März, um 17.00 Uhr und 20.00 Uhr ausgetragen, das Spiel um Platz drei und das Finale (15.00 Uhr) am Sonntag, den 30. März.

Ausgelost werden die drei Paarungen der K.o.-Runde im Rahmen des Beko BBL ALLSTAR Day am 18. Januar in Bonn. Die Veranstaltung im Telekom Dome ist mit 6.000 Zuschauern ausverkauft.

Spielverlegung

Die Begegnung der Telekom Baskets Bonn beim FC Bayern München findet am Sonntag, den 16.02.2014, um 18:00 Uhr statt. Ursprünglich war das Spiel für Samstag, den 15.2.2014, angesetzt.

Das Spiel der Telekom Baskets Bonn bei ALBA BERLIN wurde von Samstag, 12.04.2014, auf Freitag, 11.04.2014 (20:00 Uhr) vorverlegt.

Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

So., 2. Februar 2014 - 17:00 Uhr - Beko BBL
Telekom Baskets Bonn - ratiopharm ulm (Beko BBL)

So., 9. Februar 2014 - 17:00 Uhr - Beko BBL
Telekom Baskets Bonn - MHP RIESEN Ludwigsburg (Beko BBL)

So., 23. Februar 2014 - 17:00 Uhr - Beko BBL
Telekom Baskets Bonn - FRAPORT SKYLINERS (Beko BBL)