JBBL: Des Schlussspurts erstes Drittel

Sonntag, 11.12.2011, 11:30 Uhr: BBV Köln-Nordwest - Team Bonn/Rhöndorf

Mit der Party in der Domstadt bleiben Meiworms Schützlingen noch insgesamt drei Spiele, um im Rennen um die Tickets zur Teilnahme an der Hauptrunde ein Wörtchen mit zu reden. Derzeit scheint es darauf hinaus zu laufen, dass neben dem Team Bonn/Rhöndorf und Köln-Nordwest mit dem TSV Bayer 04 Leverkusen ein dritter Kandidat in den Kampf um die Qualifikation eingreift. Das Trio liegt auf Augenhöhe und wird sich aller Voraussicht nach um zwei Plätze streiten. „Es ist für uns eines von drei entscheidenden Spielen“, schaut Jost Meiworm der Wahrheit ins Auge. „Das Hinspiel haben wir verloren. Gerade vor diesem Hintergrund wäre es umso wichtiger, das Rückspiel zu gewinnen - und vielleicht können wir sogar am direkten Vergleich kratzen.“ Mit den Erfahrungen des Hinspiels im Hinterkopf weiß Meiworm genau, worauf es am Sonntag ankommen wird. „Wir müssen zusehen, dass wir Köln-Nordwest den Weg ans Brett so schwer wie möglich machen. Die kleinen Spieler versuchen immer wieder über die Mitte zu gehen, um dann selbst abzuschließen oder gegen den Laufweg der Hilfe auf den Nebenmann abzulegen.“ Im Gegenzug sieht der Bonn/Rhöndorfer Headcoach für sein Team leichte Vorteile auf den großen Positionen. „In Brettnähe haben wir uns zuletzt sehr stabil präsentiert. Diese Karte müssen wir unbedingt ausspielen.“