Klubs beschließen Regelungen für weitere Durchführung der Saison

Playoffs bleiben Best-of-5 im Rhythmus 2-2-1

Foto: Wolter

Auch wenn - Stand heute - mit 18 Corona-bedingten Spielabsagen bislang eine händelbare Größenordnung neu anzusetzender Spiele vorliegt, wurde die Möglichkeit geschaffen, die Hauptrunde für Nachholspiele maximal bis zum 08.05.2022 zu verlängern und damit möglichst vollständig zu spielen (bis zum 10.05.2022 im Falle, dass die MHP RIESEN Ludwigsburg das Final Four der Basketball Champions League (BCL) erreichen sollten und ihrerseits noch Spiele nachzuholen hätten). Der letzte Hauptrundenspieltag verbleibt auf dem 01.05.2022.

Die Playoffs beginnen am 11.05.2022 (respektive am 13. 05.2022) und verbleiben unverändert im bewährten „Best-of-5“-Modus, erneut im Rhythmus 2-2-1 (heißt: Heim-Heim-Auswärts-Auswärts-Heim aus Sicht des höher rankierten Clubs mit Heimvorteil). Nach Möglichkeit sollen - die entsprechenden Hallenverfügbarkeiten voraussetzend - zwischen Heimspielen ein Ruhetag und beim Heimspielwechsel drei Ruhetage eingehalten werden. Sollte mindestens eine deutsche Mannschaft das Final Four der EuroLeague erreichen, würden die gesamten Playoffs während dieser Zeit ruhen. Unter Berücksichtigung der verschiedenen Szenarien (Final Four Teilnahmen EuroLeague bzw. BCL) läge ein mögliches fünftes Finalspiel zwischen dem 21.06. und dem 25.06.2022 und würde somit nicht in die am 26.06.2022 beginnende FIBA-Abstellperiode reichen.

Ferner wurden verschiedenste Regelungen verabschiedet, wie mit möglichen Corona-bedingten Spielabsetzungen kurz vor dem Ende der Hauptrunde sowie vor allem vor und während der Playoffs umgegangen würde. Diese Regelungen entsprechen weitestgehend denjenigen aus der letzten Saison.

Alle diesbezüglichen Entscheidungen am heutigen Tag wurden einstimmig abgestimmt.

„Die heutigen Beschlüsse der digitalen Versammlung setzen, wie auch schon in den letzten beiden Jahren frühzeitig einen klaren Rahmen, auch die dritte Spielzeit unter Pandemiebedingungen hoffentlich ins Ziel zu bringen, soweit dies in unserer Hand liegt. Ich bedanke mich auch im Namen des Präsidiums der easyCredit BBL bei allen Clubs für die erneut große Geschlossenheit und Solidarität“, so Dr. Stefan Holz, Geschäftsführer der easyCredit BBL. Quelle: easyCredit BBL