Mit Teambasketball zum Erfolg

Während die Baskets am vergangenen Mittwoch den Pokalkrimi gegen BBC Bayreuth am Ende nur knapp mit 74:78 für sich entscheiden konnten, griff die Mannschaft von Avitos Gießen zur gleichen Zeit ganz tief in die Pokaltrickkiste. Mit einem unerwartet deutlichen 91:73 vereitelte man den Einzug von Rhein Energy Cologne ins Viertelfinale des DBB-Pokals. Da muss man einfach den alten, vielleicht etwas abgedroschenen, aber mal wieder stimmigen Satz vom Pokal mit den eigenen Gesetzen hervor kramen. Egal, in welcher Sportart sich diese Krimis oder Außenseitersiege abspielen, es findet doch meistens im jeweiligen Pokal statt. Doch waren die Hessen tatsächlich ein solcher Außenseiter? Das Team von Joe Whelton rangiert in der s.Oliver BBL momentan auf Platz sechs der Tabelle, wo man sich mit konstanten Leistungen gefestigt hat. Die Giessener konnten schon früh in der Saison überzeugen, machten mit starken Teamleistungen auf sich aufmerksam - spätestens am sechsten Spieltag, als sie den Baskets in der heimischen Hardtberghalle die erste Niederlage der Saison beibrachten. In einem aufreibenden Spiel kauften Mike Mitchell und seine Teamkollegen den Bonnern den Schneid ab, und erkämpften sich mit einer starken Mannschaftsleistung den 62:65 Sieg. Fahrig war das Spiel der Schützlinge von Trainer Predrag Krunic gewesen, die Defense nur durchschnittlich und die Offense zu schlecht, um zu gewinnen. Nur Kapitän Paul Burke zeigte an diesem Tag so etwas wie Normalform und konnte als einziger zweistellig punkten (18), brachte sein Team sogar 27 Sekunden vor Schluss noch mal auf zwei Punkte heran (62:64), nachdem man schon mit 13 Punkten zurück gelegen hatte. Doch in der hochdramatischen Schlussphase sprachen die Schiedsrichter ein unsportliches Foul gegen Hurl Beechum aus, die Baskets verlieren die Partie. Seit diesem Spieltag hat sich viel getan in der s.Oliver BBL und es sollte nicht Gießens einziger Sieg gegen einen vermeintlich favorisierten Gegner werden. Am 17. Spieltag fegten sie Bayer Leverkusen mit 91:73 aus der Sporthalle Ost, und gegen Frankfurt verpassten sie nur äußerst knapp die Sensation (63:60). Die Mannschaft von Joe Whelton zeichnet sich momentan vor allem durch starke kämpferische Leistungen, eine gute Verteidigung und eine geschlossenen Mannschaftsleistung aus. Und nachdem Kapitän Mike Mitchell nach seiner Verletzung nun im Pokal zur Bestform zurück fand, scheinen die Hessen weiter auf dem Vormarsch zu sein. Die Bonner sollten ob des Kölner Schicksals gewarnt sein und keinesfalls auf eine leichte Aufgabe hoffen. Zumal die Begegnungen zwischen Gießen und Bonn schon immer von hoher Intensität, Spannung und am Ende einem äußerst knappen Ergebnis geprägt waren. Die Partie beginnt um 15.00 Uhr in der Sporthalle Ost in Gießen, SAT.1 zeigt Ausschnitte des Spiels ab 17.30 Uhr in ranbasketball.