Nach der Pause aufgedreht

Erfolgreich endete am Mittwochabend der Ausflug der Telekom Baskets Bonn nach Holland. Beim niederländischen Erstligisten MPC/Capitals Groningen konnte sich das Team von Coach Danijel Jusup dank einer starken Vorstellung nach dem Seitenwechsel mit 82:73 (17:22, 18:21, 22:6, 25:24) besiegten die Telekom Baskets Bonn am Mittwochabend den niederländischen Erstligisten MPC/Capitals Groningen. Besonders im dritten Viertel, das mit 22:6 gewonnen wurde, drehten die Bonner mächtig auf und das, obwohl ihr Center Milos Paravinja wegen einer schmerzhaften Augenverletzung ab der siebten Minute nur zuschauen konnte. Assistant-Coach Mike Koch zeigte sich besonders vom dritten Viertel seines Teams beeindruckt: "Wir waren erst spät an der Halle angekommen und konnten uns kaum aufwärmen, geschweige denn einspielen. So hatte es fast eine Halbzeit gedauert, bis wir im Spiel waren. Dann aber haben wir eine ausgezeichnete Leistung abgeliefert". Ausgezeichnet auch deshalb, da dies erst der zweite Test für das neuformierte Bonner Team war. Groningen hatte bereits sieben Spiele absolviert. Punkte Bonn: Wisniewski 30, Janza 6, Tomeljak 3, Perincic 12, Paravinja 2, Conley 9, Meeks 9, Klepac 11