NBBL: Team Bonn/Rhöndorf schlägt Tabellenführer

Die Oldenburger Junior Baskets starteten als amtierender Tabellenführer dominant ins Spitzenspiel der NBBL-Division-Nordwest am Rhöndorfer Menzenberg. Von Beginn drückte Point Guard Nenad Zdujic aufs Tempo, sowohl im Angriff, als auch in der Verteidigung. Eine Triangle and Two hatte sich nämlich Gästecoach Thomas Glasauer für seinen Auftritt am Rhein ausgedacht soll heißen eine Mann-gegen-Mann Bewachung der beiden Bonn/Rhöndorfer Flügelspieler, die restlichen drei Verteidiger sinken in eine Zone ab. Die Rechnung ging zunächst auf, die Oldenburger Baskets setzten sich schnell ab, weil die Hausherren gleich reihenweise Fehlpässe produzierten und Fahrkarten schossen. Zehn Punkte waren es schon zur Viertelpause. Dann aber hörten die Jungs wohl gut zu, was die Trainer Miller und Meiworm zu sagen hatten und passten sich besser an. Wir konnten in der Viertelpause einige Dinge ansprechen, die das Team gleich gut umgesetzt hat. Unsere Defense war bis zu diesem Zeitpunkt schon ok und hat uns überhaupt im Spiel gehalten. In den zweiten zehn Minuten haben wir uns endlich bessere Wurfpositionen erarbeitet und getroffen. so Coach Miller zum Comeback. In der Tat legten sich seine Mannen richtig ins Zeug und brachten sich über eine große Portion Kampf zurück ins Spiel. Zur Halbzeit war man bei -3 wieder im Geschäft (28:31). Noch einmal eine Schippe drauf legte man dann direkt nach der Halbzeit. Die Offensivmannschaschine lief auf Hochtouren und so war Oldenburgs Trainer Glasauer gezwungen, seine Taktik zu ändern, die Baskets-Dragons konnten ab sofort ihre gewohnten Spielsysteme wieder laufen. Insbesondere Sascha Walbröhl, Fabi Thülig und Basti Winterhalter drückten der Partie nun ihren Stempel auf. Letztere beiden insbeondere auch in der Verteidigung, wo sie gegen den Reboundbrecher Oladimeji erfolgreiche Schwerstarbeit verrichten. Spätestens nach dessen 5 Foul war die Partie gelaufen. In den letzten fünf Minuten ließen Thülig und Co nichts mehr anbrennen und fuhren den wichtigen Sieg vor 150 feiernden Zuschauern sicher nach Hause. Wir sind sehr zufrieden. Insbesondere im zweiten Abschnitt haben wir exzellent die vorgegebene Marschroute umgesetzt und verdient gewonnen. Ein Schlüssel war mit Sicherheit die Kontrolle über den Basketball. Lediglich sechs Ballverluste zu den 16 aus der ersten Halbzeit sprechen hier eine deutliche Sprache. Ich denke, unsere Jungs haben sich mit dem heutigen Sieg eine Menge Respekt verschafft. Mit uns ist in der Division Nordwest zu rechen. lässt Head-Coach Pete Miller den erfolgreichen Nachmittag Revue passieren. Es punkteten: Thülig (22), Tholey (2), Walbröhl (16/3), Winterhalter (14), Wohlfarth-Bottermann (3), Morschhäuser (6), Haunreiter (0), Engel (0), Von Düring (6/2) Max Müller