Niederlage im Testspiel gegen Aalst

Telekom Baskets Bonn – Okapi Aalstar 86:94 (20:35, 20:12, 24:17, 22:30)

Traf gegen seine alte Mannschaft drei Dreier: Rotnei Clarke (Foto: Jörn Wolter)

Bereits am kommenden Wochenende (12./13.9.) reisen die Basketballer aus der Bundesstadt zu einem Turnier nach Brüssel. Dort treffen die Fischer-Schützlinge am Samstag auf den BC Oostende, sonntags geht es gegen entweder Ausrichter Basic-Fit Brüssel oder Strasbourg IG (mit Ex-Baskets Kyle Weems).

Kurz und knapp

Nach einem schwachen Start in die Begegnung steigerten sich die Telekom Baskets ab dem zweiten Viertel vor allem defensiv und sorgten so für die Grundlage zum Ausgleich vor dem Schlussabschnitt (64:64, 30. Minute). Dort gingen den Hausherren auf der Zielgeraden jedoch sichtlich die Kräfte aus. Zwei Dreier durch Rotnei Clarke sowie Florian Koch setzten Aalst nochmals unter Druck (80:82, 37. Minute, doch die Gäste bewahrten die Ruhe und verteidigten ihren Vorsprung.
  Zum Bonner Topscorer avancierte Neuzugang Xavier Silas, der die Partie mit 30 Zählern beendete. Der Flügel traf zehn seiner 17 Würfe aus dem Feld (59 Prozent Trefferquote), darunter auch fünf von zehn Dreiern. Für Aalst punkteten gleich fünf Akteure zweistellig.

Gleich im ersten Abschnitt kassierten die Baskets sieben gegnerische Distanztreffer – bei nur neun Versuchen (78 Prozent). Über das komplette zweite und dritte Viertel hinweg stand die rheinische Verteidigung deutlich besser und erlaubte den Belgiern zunächst keinen weiteren Dreier (0/10) mehr. In den finalen zehn Minuten fand Aalst wieder zu alter Treffersicherheit von jenseits der 6,75 Meter-Linie zurück (5/9, 55 Prozent).

Baskets-Coach Mathias Fischer musste auf insgesamt drei Spieler verzichten. Neben Michal Chylinski (Aduktorenzerrung) und Isaiah Philmore (Leistenblessur) saß zudem Eugene Lawrence in zivil auf der Bank. Der amerikanische Aufbauspieler hatte im Training einen Schlag auf den rechten Ellbogen bekommen und wurde vorsichtshalber geschont. Lawrence reist über das Wochenende zur Geburt seines zweiten Kindes zurück nach New York, wird jedoch pünktlich zum BasketsCup (19./20.9.) in Bonn zurückerwartet.

Stimmen

Mathias Fischer (Trainer Telekom Baskets Bonn):

„Im Angriff haben wir einige Dinge gut gemacht. Mit den 86 erzielten Punkten bin ich durchaus zufrieden. In der Verteidigung erwarte ich grundsätzlich aber mehr Aggressivität, auch die Rotationen müssen insgesamt intuitiver funktionieren – da mangelt es noch an der Feinabstimmung. Gut ist, dass wir uns nach dem Fehlstart zurückgekämpft haben und sogar in Führung gehen konnten. Am Ende machten sich die zur Vorbereitung dazugehörenden schweren Beine sowie unsere heutigen Ausfälle bemerkbar.“

Andrej Mangold (#8 Telekom Baskets Bonn):

„Offensiv haben wir eine Menge Talent, das war heute gut zu erkennen. Beim Rebound am eigenen Brett müssen wir zukünftig mehr zupacken. Unser Hauptaugenmerk liegt darauf, in den Tagen bis zum Saisonstart als Team gesund zu werden zusammen zu wachsen.“

Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Silas (30/5 Dreier), Mädrich (15/2, 8 Rebounds), Mangold (2), Klimavicius (6), Koch (12/2), White (8, 7 Rebounds), Clarke (9/3), Blass (0), Beverly (4)

Okapi Aalstar:

Tofi (14), El Khounchar (7/1), Bergstedt (4), Anderson (14/2), Kesteloot (15/1), Troisfontaines (13/3), Lodwick (15/3), Marien (7/1), Hanavan (5/1)