Oldenburg hat den längeren Atem

EWE Baskets Oldenburg - Telekom Baskets Bonn: 96:87

Morgen spielt das Team von Chefcoach Thomas Päch um 16:00 gegen die Hamburg Towers. (Foto: Wolter)

Auch ohne Center Zimmerman starteten die Baskets gut ins Spiel und sicherten sich in der ersten Halbzeit nicht nur die 43:45-Führung (20. Minute), sondern auch die Reboundhoheit (13:20). In der zweiten Halbzeit erhöhte Oldenburg den Druck, wodurch das Bonner Spiel etwas an der Struktur verlor, die in der ersten Halbzeit mit ein Grund für die Führung war. Auch beim Rebound verlor die Mannschaft von Thomas Päch nun die Zuordnung und gestattete Oldenburg so mehrere zweite Wurfchancen. Lagen die Baskets bis zum Ende des dritten Viertels noch mit 20:31 Rebounds in dieser Kategorie deutlich in Front, sicherte sich Oldenburg allein im Schlussviertel acht Offensiv-Rebounds und glich so das Rebound-Duell bis zum Spielende beinahe aus (33:38). Während sich der Fastbreak weiterhin als gefährlichste Bonner Waffe präsentierte, taten sich die Gäste in der EWE Arena zunehmend im Halbfeld schwer. Trotzdem gestaltete sich das Spiel bis zur 36. Minute weitestgehend ausgeglichen, ehe Oldenburgs Branden Hobbs seiner Team mit zwei erfolgreichen Dreier zu etwas Abstand verhalf. Bonn gelang es, sich in den Schlussminuten wieder auf vier Punkte heranzukämpfen musste aber durch taktische Fouls die herunterlaufende Zeit stoppen. Oldenburg gab sich von der Freiwurflinie jedoch kein Blöße, traf die Bonuswürfe und setzte sich so gewinnbringend auf 96:87 (40. Minute) ab. Stimmen zum Spiel Thomas Päch (Cheftrainer Telekom Baskets Bonn): „Wir haben defensiv sehr intensiv gespielt, womit ich sehr zufrieden war. Wir spielen sehr schnell und haben heute oftmals nach nur wenigen Sekunden durch freie Korbleger abschließen können. Dadurch bekommt der Gegner natürlich ebenfalls mehr Wurfchancen. Oldenburg hat ein starkes Team und war für uns daher heute ein guter Test. Wichtig ist jetzt, dass wir uns schnell regenerieren und morgen gegen Hamburg mit einer größeren Rotation spielen können.“ Punkteverteilung Telekom Baskets Bonn: Saibou (8 Punkte/1 Dreier), McKinney-Jones (7), Subotic (12/1 Dreier), Lischka (6), Frazier (7, 8 Assists), DiLeo (8), Breunig (18, 9 Rebounds), Polas Bartolo (6/1), Simons (15/3)