Sasa dunkt weiter für die Baskets

Aleksandar Sasa Nadjfeji hat heute einen neuen Zweijahres-Vertrag bei den Telekom Baskets Bonn unterschrieben. Damit wird der 2,02 Meter große Power Forward, der vor der Saison 2001/02 von Radnicki Belgrad an den Rhein gewechselt war, weiter im Baskets-Trikot die gegnerischen Körbe unsicher machen. Er war in den letzten beiden Jahren ein sehr beständiger und kämpferischer Leistungsträger, sagt Sport-Manager Arvid Kramer, der auch menschlich ein ganz wichtiger Faktor in unserem Team war und ist.Der sprunggewaltige jugoslawische Nationalspieler hatte vor allem auf europäischem Parkett, wo er zwischenzeitlich in der ULEB-Cup-Scorerliste unter den Top Five stand, häufig seine Extraklasse unter Beweis gestellt. Deshalb war es keineswegs sicher, dass wir ihn würden halten können, so Baskets-Präsident Wolfgang Wiedlich, denn er stand bei vielen Europaligisten auf der Wunschliste. Nadjfejis Weiterverpflichtung sei aber oberste Priorität gewesen. Nicht mehr im Team steht Brian Brown, der vergangene Saison als Rookie zu den Baskets gekommen war. Headcoach Predrag Krunic und ich hatten die Hoffnung, dass er Terrence Rencher auf die Playmaker-Position würde folgen können, erklärt Kramer, doch die letzte Saison habe gezeigt, dass Brown andere Stärken hat und auf der Flügelposition zu Hause ist. So habe man aus spieltaktischen und aus wirtschaftlichen Gründen, wie Wiedlich betont, von Vereinsseite die Option gezogen, den Zweijahres-Vertrag vorzeitig zu kündigen.