Logo: Telekom Baskets Bonn Telekom Baskets Bonn
90:68
Logo: HAKRO Merlins Crailsheim HAKRO Merlins Crailsheim

Deutlicher Sieg beim Heimspiel-Jubiläum

Telekom Baskets Bonn vs. HAKRO Merlins Crailsheim: 90:68

5. Sieg in Folge! Die Baskets gewinnen bei ihrem 500. BBL-Heimspiel der Vereinsgeschichte. (Foto: Jörn Wolter)

Am 5. Spieltag der easyCredit Basketball Bundesliga haben die Telekom Baskets Bonn mit 90:68 (18:25, 29:14, 20:11, 23:18) gegen die HAKRO Merlins Crailsheim gewonnen und feierten damit wettbewerbsübergreifend ihren fünften Sieg in Folge. Im 500. Bundesliga-Heimspiel der Baskets-Vereinsgeschichte verwandelten die 6000 Zuschauer den ausverkauften Telekom Dome zur uneinnehmbaren Festung. Topscorer Brian Fobbs (19 Punkte) und Noah Kirkwood (18) führten ihre Mannschaft jeweils mit neuen persönlichen Bundesliga-Bestleistungen an. Fobbs markierte zudem mit sechs Steals einen neuen Bundesliga-Saisonrekord.

Key Facts

  • Historisch: Das Heimspiel gegen Crailsheim war das 500. Bundesliga-Heimspiel der Baskets-Vereinsgeschichte
  • Ausverkauft: Der Telekom Dome war mit 6000 Zuschauern restlos ausverkauft
  • Bestleistungen: Die beiden Topscorer Brian Fobbs (19 Punkte) und Noah Kirkwood (18) erzielten neue persönliche Bestleistungen in der easyCredit BBL. Fobbs markierte zudem mit sechs Steals einen neuen Bundesliga-Saisonrekord
  • Starkes Teamplay: Bonn verteilte 23 Assists und alle zehn Spieler erzielten mindestens vier Punkte
  • Zweites Viertel bringt die Wende: Mit 29:14 gewannen die Baskets den zweiten Spielabschnitt und übernahmen somit die Kontrolle über das Spiel

Spielbericht

Die Baskets starteten mit Harald Frey, Noah Kirkwood, Sam Griesel, Till Pape und Benedikt Turudic ins 500. Bundesliga-Heimspiel der Vereinsgeschichte. Zu Beginn des Spiels dauerten die Angriffe auf beiden Seiten meist relativ lang und es mussten oftmals schwierige Würfe genommen werden (2:4, 3. Minute). Kirkwood traf den ersten Dreier des Spiels und wenig später legte Griesel einen weiteren erfolgreichen Distanzwurf nach (8:7, 4.). Der mit viel Energie auftretende Brian Fobbs erzielte nach einem Steal seine ersten Punkte der Partie durch einen Fastbreak-Korbleger. Dieser markierte jedoch die letzte Bonner Führung des ersten Viertels (10:9, 5.). Mit einem 10:2-Lauf übernahmen die Crailsheimer die Kontrolle über das Spiel und führten nach dem ersten Viertel mit sieben Zählern (18:25, 10.). Die Baskets taten sich in dieser Phase schwer mit der physischen Gangart der Gäste.

Angetrieben vom lautstarken Heimpublikum starteten die Bonner mit erhöhter Energie ins zweite Viertel. Nach einem Dunking von Ike Udanoh explodierte der Telekom Dome bereits im zweiten Viertel (22:25, 12.). In der Folge waren die Gastgeber aber nicht konsequent genug bei ihren Abschlüssen und so behielt Crailsheim noch die Oberhand (22:30, 13.). Ein Dunking von Kapitän Christian Sengfelder markierte dann den Startpunkt eines Bonner 16:2-Laufs. Durch starke Verteidigung, schnelles Umschaltspiel und ein Mix aus Abschlüssen unter dem Korb sowie von der Dreierlinie eroberten sich die Hausherren die Führung zurück (38:32, 18.). Nachdem Pape per Korbleger traf, klaute Fobbs sofort beim gegnerischen Einwurf den Ball und legte zum ersten zweistelligen Vorsprung nach (45:34, 19.). Dank eines starken zweiten Viertels führten die Baskets zur Halbzeit mit acht Punkten (47:39, 20.).

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gastgeber ihren Vorsprung schnell wieder auf eine zweistellige Differenz und hielten ihn auch konstant komfortabel (58:46, 25.). Mit einem 7:0-Lauf enteilten die Bonner den Gästen im dritten Viertel sogar noch auf 18 Punkte (65:47, 29.). Die 6000 Fans im ausverkauften Telekom Dome waren begeistert und honorierten die Leistung ihrer Mannschaft mit lautstarker Unterstützung. Vor dem Schlussviertel schien die Partie bereits entschieden zu sein (67:50, 30.).

Crailsheim startete mit einem 8:2-Lauf in den letzten Spielabschnitt und war kurz davor, den Rückstand doch nochmal in den einstelligen Bereich zu drücken. Doch zwei Dreier durch Savion Flagg und Co-Kapitän Kirkwood sorgten endgültig für die Vorentscheidung (75:58, 34.). Nach Kirkwoods viertem erfolgreichen Dreier führten die Baskets sogar erstmals mit 20 Punkten (82:62, 36.). Mit 90:68 gewann die Mannschaft von Trainer Roel Moors wettbewerbsübergreifend schließlich das fünfte Spiel in Folge. In der Bundesliga verbesserten sich die Baskets auf den siebten Tabellenplatz.

Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn: Flagg (7 Punkte/1 Dreier), Griesel (5/1), Udanoh (9, 7 Rebounds), Watson (4), Frey (12/1, 7 Assists), Fobbs (19/3, 6 Steals), Pape (5), Kirkwood (18/4), Sengfelder (5), Turudic (6)

HAKRO Merlins Crailsheim: Cook (12), Childress (9), Stuckey (2), Baggette (0), Wulff (0), Oduro (4), Bleck (2), Murray-Boyles (9), Westermann (20), Smith (10), Kindzeka (DNP)

Pressekonferenz

<iframe allowfullscreen="" frameborder="0" height="360" src="https://www.youtube.com/embed/jQaV4Fv_pNI" width="640"></iframe>


Stimmen zum Spiel

Nikola Markovic (Headcoach HAKRO Merlins Crailsheim):

"Ich gratuliere Bonn zum überaus verdienten Sieg und der gesamten Baskets-Organisation zum Gewinn der Basketball Champions League. Wir konnten dem physischen Spiel der Bonner nichts entgegensetzen. Manche unserer Spieler haben die Größe XL, aber [die Baskets] sind XXL. Ich kann nur mit unserem ersten Viertel zufrieden sein. Immer dann, wenn wir den Ball bewegt haben, hatten wir unsere Chancen, um abzuschließen. Wir haben einen toughen Abschnitt hinter uns: ALBA, Bayern, Bonn, als nächstes kommt Oldenburg. Einen härteren Saisonstart hätten wir uns nicht aussuchen können. Ich bin mir sicher, dass unsere Jungs eine bessere Reaktion zeigen werden."

Roel Moors (Headcoach Telekom Baskets Bonn): 

"Ich bin mit dem Sieg zufrieden. Unsere Leistung war über 30 Minuten lang solide. Das erste Viertel war nicht gut. Da waren wir defensiv überhaupt nicht da. Das Spiel heute hat wieder gezeigt, dass bei uns alles mit der Defense anfängt. Wir haben defensiv im zweiten und dritten Viertel gute Sachen gemacht und offensiv unseren Rhythmus gefunden. Wir haben den Ball gut bewegt und dann wird alles einfacher. Was wir eigentlich noch besser können, sind die Rebounds auf beiden Seiten. Das war das gesamte Spiel über nicht gut genug."

Statistik

PTS 90 68
2 PTS 66% 25 / 38 44% 16 / 36
3 PTS 40% 10 / 25 45% 9 / 20
Freiwürfe 63% 10 / 16 69% 9 / 13
Rebounds 31 31
Assists 23 13
Steals 13 4

TOP Player

Punkte

Brian Fobbs

19 Punkte
Rebounds

Ike Udanoh

7 Rebounds
Assists

Harald Frey

7 Assists
Steals

Brian Fobbs

6 Steals
Effektivität

Brian Fobbs

21 Effektivität